Strache verteidigt Akademikerball: “Traditionell und legitim”

Akt.:
Heinz-Christian Strache verteidigt den Akademikerball.
Heinz-Christian Strache verteidigt den Akademikerball. - © APA
Heinz-Christian Strache verteidigte den von der FPÖ veranstalteten Ball am Freitagabend: “Bei diesem freiheitlichen Akademikerball geht es um die Meinungsfreiheit, um die Versammlungsfreiheit, das steht jeder politischen, demokratischen Kraft in diesem Land auch zu”, sagte er gegenüber FPÖ-TV.

Der Ball sei ein “absolut traditioneller und legitimer Ball”, sagte der Parteichef. “Genauso wie wenn die SPÖ oder die Grünen oder andere einen Ball organisieren.”

Die “Offensive gegen Rechts” hatte am Abend am Stephansplatz ihre Schlusskundgebung abgehalten, der Demonstrationszug wurde daraufhin beendet. Daraufhin zogen die Demonstranten zu mehreren – teils als Kundgebung angemeldeten – “Blockadepunkten” in der Innenstadt weiter.

Akademikerball-Gäste wurden von Demonstranten aufgehalten

Teilweise wurden Taxis mit Ballgästen aufgehalten, etwa beim Volksgarten, auch kam es zu mehreren Sitzblockaden. Gröbere Zwischenfälle gab es laut Auskunft der Polizei vorerst keine. Die U-Bahnstation Stephansplatz war nach Ende der OGR-Kundgebung wieder geöffnet, zwischenzeitlich kam es aber zu weiteren Schließungen von U-Bahnstationen in der Innenstadt.

FPÖ-Transparente wurden von Polizei abgenommen

Kritik am Vorgehen der Wiener Polizei übte unterdessen der Landesparteisekretär der Wiener FPÖ, Hans-Jörg Jenewein. Diese hatte am Heldenplatz innerhalb der Sperrzone mehreren Personen Transparente mit dem Logo der Wiener FPÖ abgenommen, die sich gegen die Gegendemonstranten gerichtet hatten. Für Jenewein hat die Polizei damit für eine “unfreiwillig komische Szene” gesorgt. “Der Druck der wütenden Häupl-Demonstranten” sei “offenbar zu stark” geworden, meinte er in einer Aussendung. “Die Standkundgebung wurden zwar nicht behördlich verboten – obwohl das vorerst im Raum stand – man nahm den 15 freiheitlichen Teilnehmern jedoch kurzerhand die Transparente ab”, so der Landesparteisekretär.

Via Kurznachrichtendienst Twitter begründete die Polizei die Abnahme der Transparente mit Missbrauch durch Ballbesucher: “Ballbesucher missbrauchten Berechtigung, nach Provokation wurden die Transparente abgenommen.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen