Akt.:

ÖSV-Triplesieg beim Tournee-Auftakt

Tiroler siegte klar vor Kofler und Morgenstern. Tiroler siegte klar vor Kofler und Morgenstern. - © AP
Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler und Thomas Morgenstern haben den widrigen Witterungsbedingungen beim Auftakt der Vierschanzen-Tournee in Oberstdorf eindrucksvoll getrotzt und einen Dreifachsieg gefeiert.

Korrektur melden

Schlierenzauer fing den Halbzeitführenden Kofler bei Schneefall und wechselnden Windverhältnissen noch ab und gewann seinen bereits sechsten Tournee-Bewerb 18,1 Punkte vor dem Weltcup-Spitzenreiter. Morgenstern fehlten 0,9 Zähler auf Kofler. Der zweite Bewerb geht am Neujahrstag in Garmisch-Partenkirchen in Szene.

Schlierenzauer durfte nach Sprüngen auf 133,0 und 137,5 Meter über seinen 37. Weltcupsieg jubeln. Mit dem sechsten Erfolg ist er nun vor Andreas Goldberger der an Tournee-Tagessiegen erfolgreichste Österreicher. Kofler (131,0/133,5) verspielte im Finale noch seine Führung und vermied beim zweiten Sprung nur mit Mühe einen Sturz. Titelverteidiger Morgenstern (128,0/128,5) präsentierte sich gut erholt von seinen Schrecksekunden am Vortag und verbesserte sich in der Entscheidung noch um zwei Plätze.

Der Dreifachsieg ist der dritte für Österreich in der Tournee-Geschichte. 1975 in Innsbruck und 1960 in Bischofshofen war dieses Kunststück ebenfalls gelungen.

Hinter Morgenstern landeten der Deutsche Severin Freund, der Japaner Daiki Ito und der norwegische Mitfavorit Anders Bardal auf den Rängen vier bis sechs. Ihr Rückstand auf Morgenstern ist gering. David Zauner (26.), Manuel Fettner (28.) und Martin Koch (29.) schafften es nicht in die Top 20. Der ehemalige Tournee-Sieger Wolfgang Loitzl (37.) verpasste indes als einziger Österreicher den Finaldurchgang.

Der Auftaktbewerb war im ersten Durchgang wegen heftigen Schneefalls und Windböen nach 34 Springern abgebrochen und neu gestartet worden. Bei anhaltend schwierigen Bedingungen blieb im Finale auch ein Sturz nicht aus. Der Norweger Tom Hilde schlug direkt nach der Landung hart auf und musste von Rettungskräften erstversorgt und abtransportiert werden.

Pointner: "Coole Geschichte"

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner zeigte sich natürlich hoch erfreut über den Triple-Sieg, war aber auch dankbar, dass der Bewerb ohne Verletzungen seiner Springer abgelaufen ist. "1,2,3 - das ist eine coole Geschichte. Ich bin natürlich sehr glücklich. Unser Trio hat ein hohes Level und hat sich von nichts ablenken lassen. Gott sei Dank hat die Jury Courage gezeigt und den Durchgang neu gestartet. Das war definitiv notwendig", betonte Pointner.

Kofler habe bei seinem Faststurz einen Schutzengel gehabt, betonte Pointner. Trotz des Dreifach-Triumphes werde man jetzt aber nicht übermütig, bekräftigte der ÖSV-Coach. "Natürlich kann sich die Mannschaft den Tourneesieg erhoffen, aber erwarten kann man es nicht. Wir wollen das Ding gewinnen, wir sind aber nicht präpotent, werden aber auch nicht tiefstapeln", so Pointner weiter.

Schlierenzauer: "Unglaublicher Tag"

Gregor Schlierenzauer sprach nach dem turbulenten Tag mit doch noch gutem Ausgang. "Das war ein unglaublicher Tag für mich, es waren schwierige Bedingungungen, der Wettkampf hat extrem lange gedauert. Die Jury hat das einzige Richtige gemacht und hat uns noch eine zweite Chance gegeben. Das Happy End für mich ist unglaublich", betonte der Tiroler.

Kofler zeigte sich zufrieden mit dem Auftakt. "Für uns hat die Tournee sehr, sehr gut begonnen. Ich persönlich bin zufrieden, habe eine gute Leistung gezeigt und bin gut in die Tournee gestartet", meinte der vierfache Saisonsieger. Titelverteidiger Thomas Morgenstern war über Platz drei nicht enttäuscht. "Ich bin sehr zufrieden mit Platz drei. Grundsätzlich habe ich Selbstvertrauen und Sicherheit tanken können", sagte der Kärntner.

Schlierenzauer zeigte sich erleichtert, dass nach dem Sturz in Engelberg nun der Erfolg zurückgekommen sei. "Die letzten Wochen waren nicht die einfachsten. Heute ist die Gerechtigkeit zurückgekommen. Der Sieg gibt mir sehr viel Selbstvertrauen", sagte der 21-Jährige. Seine zwei Sprünge seien sehr gut gewesen. Besonders erfreut war er darüber, dass er nach dem verpatzten Versuch im schließlich abgebrochenen Durchgang zurückgeschlagen habe. An den möglichen Gesamtsieg verschwendet er noch keinen Gedanken. "Der heutige Wettkampf hat gezeigt, wie schnell es gehen kann", betonte er.

(APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Fenninger peilt sechsten RTL-Sieg in Folge an
Während die Herren traditionell ihre Speed-Saison in Lake Louise einläuten, legen die Alpinski-Damen nach Sölden und [...] mehr »
Neustart für ÖSV-Langlauf mit Heim-WM als Fernziel
Der österreichische Langlauf muss in der am Wochenende beginnenden WM-Saison den nächsten Neubeginn bewerkstelligen. [...] mehr »
Jansrud Schnellster im Training in Lake Louise
In Lake Louise ist am Mittwoch der Startschuss für die Speed-Herren im alpinen Ski-Weltcup gefallen. Im ersten [...] mehr »
Olympiasieger Stoch fällt auch für Kuusamo aus
Der polnische Doppel-Olympiasieger und Weltcup-Gewinner Kamil Stoch muss auch auf die Teilnahme an den Bewerben der [...] mehr »
Rodel-Team nach Rücktritten im Umbruch
Mit einigen Neuerungen startet am Wochenende der Rodelweltcup im traditionsreichen Eiskanal in Innsbruck/Igls. Nach dem [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren