Sorgen Wartungsarbeiten auf der U4 für längere Fahrzeiten?

Auf der Linie U4 finden ab Mitte Oktober Instandhaltungsarbeiten statt. Auf der Linie U4 finden ab Mitte Oktober Instandhaltungsarbeiten statt. - © Wiener Linien
Medienberichten zufolge sollen die auf der Linie U4 geplanten Wartungsarbeiten die Fahrzeit um zwei bis fünf Minuten verlängern. VIENNA.AT hat nachgefragt und erfahren, dass abseits der Arbeiten am Schotterbett für die U4 auch ein umfassenderes Maßnahmenpaket – vergleichbar mit der U1-Modernisierung – geplant ist.

Insbesondere zwischen den Stationen Hietzing und Hütteldorf werde ab Mitte Oktober gearbeitet, berichtete Wiener Linien-Sprecherin Anna Reich im Gespräch mit VIENNA.AT. Auf dieser Strecke habe man noch ein Schotterbett und dieses erfordere besondere Wartung. Der Schotter muss in regelmäßigen Abständen aufgelockert und nachgestopft werden. Die Arbeiten werden jeweils auf kurzen Strecken durchgeführt und zu einer Verzögerung oder Verlängerung der Fahrzeit werde es dadurch nicht kommen, so Reich.

U4 soll verbessert werden

Besonders die U-Bahnlinie U4 gilt als störungsanfällig, man wolle aber auf allen Linien “höchste Qualität zu einem auch international herausragenden Preis-Leistungsverhältnis” anbieten: „Diese Qualität, die von unseren Kundinnen und Kunden erwartet wird, muss für alle Linien gleichwertig gelten“, so Renate Brauner. Sie habe den Wiener Linien daher den Auftrag erteilt, eine großangelegte Modernisierung der U4 zu prüfen. “Die Wiener U-Bahn verfügt über hohe Zuverlässigkeitswerte jenseits der 99 Prozent. Um diesen Wert auch auf der U4 erreichen zu können, haben wir ein Maßnahmenpaket geschnürt, das sowohl sehr kurzfristige als auch sehr langfristige Maßnahmen vorsieht”, ergänzt Wiener Linien-Geschäftsführer Steinbauer.

Werbung

Wartungsarbeiten starten

Als Sofortmaßnahme soll von Mitte bis Ende Oktober das Schotterbett der Gleise neu aufgearbeitet werden, eine Gleisstopfmaschine wird in den nächsten Wochen den Untergrund verdichten und ergänzen. Das führt zu ruhigerer Fahrt, aber auch zu weniger Belastungen für die Züge. Mittelfristig werden zudem sämtliche Zugsicherungsanlagen und alle fünf Stellwerke entlang der Strecke ausgetauscht. “Angesichts des hohen Alters der alten Stadtbahn-Anlagen müssen wir jetzt auch die U4 zukunftsfit machen”, verkündete Brauner in einer Aussendung am Montag. Experten der Wiener Linien werden in den nächsten Wochen und Monaten Sanierungspotenziale und Bauabläufe vorbereiten und einen Zeit- und Kostenplan erstellen.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen