Silvester in Wien: Verbot von Feuerwerken, Anzeigen drohen

Von David Mayr
Akt.:
Die Polizei weist auf das generelle Verbot hin.
Die Polizei weist auf das generelle Verbot hin. - © APA/Hans Punz
Die Wiener Polizei erinnert für Silvester an das generelle Verbot des Zündens von Feuerwerkskörpern. VIENNA.at hat im Rathaus nachgefragt, wie weit dieses geht und ob es ein “offizielles Feuerwerk” der Stadt geben wird.

Der Schutz der Bevölkerung. Diesem diene das Verbot von Knallkörpern, Feuerwerksraketen und anderen pyrotechnische Sätzen. Auch wenn das Zünden solcher Gegenstände für viele einen fixen Bestandteil der Silvesterfeierlichkeiten darstellt, erinnert die Wiener Polizei vìa Aussendung daran, dass “praktisch alle diese Gegenstände (ab Kategorie F2) im Ortsgebiet aber verboten” sind.

Erlaubt sind laut Gesetz ausschließlich pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F1, darunter fallen zum Beispiel Tischfeuerwerke, Scherzartikel, Traumsterne, Knallerbsen oder Wunderkerzen.

“Die Polizei wird ausnahmslos alle Personen, die sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten, zur Anzeige bringen und die betroffenen Gegenstände sicherstellen”, heißt es in der Mitteilung ebenfalls. Es drohen empfindliche Geldstrafen.

“Polizei für Beschlagnahmungen gerüstet”

Macht sich tatsächlich jeder, der zum Jahreswechsel in seinem Garten oder auf einer Wiese die ein oder andere Rakete steigen lässt, strafbar? Ja, hat VIENNA.at nach hartnäckigem Nachfragen aus dem Rathaus erfahren. Eine Ausnahmeverordnung, die der Bürgermeister erlassen könnte und Feuerwerke der Kategorie F2 zu Silvester erlaubt, gibt es nicht.

“Die Polizei ist auch für Beschlagnahmungen von pyrotechnischen Gegenständen gerüstet”, erklärt Christoph Werner Kaizar von der Organisation und Sicherheit der Stadt Wien.

Digitales Feuerwerk am Handy

Entgegen ersten Informationen des Stadt Wien Marketings wurden wir nun informiert, dass es – dank Ausnahmegenehmigung – doch auch ein echtes Feuerwerk in der City geben wird. Und zu bunten, glitzernden Sternen, Lametta und Goldregen kommt auch ein Weltrekordversuch per Smartphone-App.

Alle Besucher des Silvesterpfades sind eingeladen, sich “Oroundo Vienna” auf ihr Handy zu laden. Eine Countdown-Uhr wird auf dem Smartphone die Zeit bis Mitternacht herunterzählen und um 0:00 Uhr mit einem Feuerwerk auf dem Display starten, begleitet vom weltbekannten Donauwalzer.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen