Siebenjähriges Mädchen soll in Hallenbad in Penzing sexuell belästigt worden sein

Akt.:
Der Vorfall geschah im Hallenbad in Hütteldorf in Wien-Penzing
Der Vorfall geschah im Hallenbad in Hütteldorf in Wien-Penzing - © VIENNA.at (Sujet)
Am Dienstagnachmittag soll es in einem Hallenbad in Wien-Hütteldorf zu einer sexuellen Belästigung an einem siebenjährigen Mädchen gekommen sein. Polizeisprecher Roman Hahslinger bestätigte am Mittwoch dementsprechende Medienberichte.

Allerdings “gab es keinen körperlichen Kontakt zwischen dem kurzfristig Festgenommenen und dem Mädchen”, sagte Hahslinger. Der 20-jährige Afghane wurde auf freien Fuß gesetzt.

Sexuelle Belästigung in Bad in Hütteldorf: Gesten

Ein Schwimmlehrer habe den Vorfall gegen 16.00 Uhr von einer Brücke aus beobachtet, schrieb der “Kurier”. Demnach soll der Mann am Beckenrand gesessen sein und vor dem Mädchen wiederholt auf seine Genitalien gezeigt haben. Die Belästigung “beschränkte sich auf Gesten”, sagte Hahslinger. Die Polizei nahm den Asylwerber kurzfristig fest, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er sofort wieder freigelassen.

Das Verfahren sei “noch im Ermittlungsstadion, es ist noch keine Anzeige erfolgt”, erläuterte Hahslinger. Der Verdächtige wurde zu dem Vorfall in dem Hallenbad in Hütteldorf auch noch nicht einvernommen.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken