Sexuelle Belästigung: Weitere Vorwürfe gegen Peter Pilz

Akt.:
Es gibt weitere Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Pilz.
Es gibt weitere Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Pilz. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Laut der Wochenzeitung “Falter” gibt es im Zusammenhang mit den Vorwürfen der sexuellen Belästigung gegen Liste Pilz-Gründer Peter Pilz neue Fälle.

Neben einer ehemaligen Mitarbeiterin im grünen Parlamentsklub sowie einer Frau, die von Pilz beim Forum Alpbach belästigt worden sein soll, gebe es weitere Frauen, die Pilz sexuelle Grenzüberschreitungen vorwerfen. Nachdem Pilz am Montag erklärt hatte, er habe “Frauen nie sexuell belästigt”, hat der “Falter” noch andere Hinweise auf Übergriffe erhalten. Mehrere Frauen – eine Lokalpolitikerin, eine grüne Delegierte, eine Frau, die ihn als junge Aktivistin auf einer Party kennenlernte – behaupten demnach in Protokollen gegenüber der Wiener Stadtzeitung gegenteilige Erfahrungen. Die Frauen wären auch bereit, diese Vorwürfe vor Gericht zu bezeugen.

Pilz soll Frauen gegen ihren Willen versucht haben zu küssen

Die Vorwürfe stammten aus verschiedenen Jahren und stünden im Zusammenhang mit Pilz’ politischer Funktion. Pilz soll Frauen gegen deren Willen zu küssen versucht und andere sexistische Handlungen gesetzt haben, schreibt der “Falter”. Zuvor hatte auch schon die Tageszeitung “Kurier” von weiteren Vorfällen berichtet.

Pilz wollte die neuen Vorwürfe gegenüber der Wochenzeitung nicht näher kommentieren und meinte nur: “Ich bin schon weg.” Der Listengründer hatte am Montag seinen vorübergehenden Rückzug aus der Politik sowie den Verzicht auf sein Nationalratsmandat bekanntgegeben. Zugleich nährte er Spekulationen, die Vorwürfe könnten eine politische Intrige gegen ihn sein. Parteikollegen von Pilz plädieren deshalb für dessen Verbleib in der Politik.

Pilz kündigte Entschuldigung an

Gegenüber Krone.at kündigte Pilz am Dienstag eine Entschuldigung an. “Ich möchte darin klar darstellen, dass mein privates Verhalten, für das ich mich entschuldigen möchte, nichts mit meinem politischen Auftrag zu tun hat.” Nach einer Ruhepause und einem Kurzurlaub mit seiner Frau werde er dann wieder den Kampf gegen die Korruption aufnehmen. “Politisch habe ich ja keine Fehler gemacht”, so Pilz.

APA/Red.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen