“Rettet die Vienna”: Crowdfunding-Projekt erreicht Finanzierungsziel

Akt.:
Die Vienna hofft auf die finanzielle Rettung.
Die Vienna hofft auf die finanzielle Rettung. - © Christian Hofer
Die Crowdfunding-Initiative “Rettet die Vienna! Unkonkursbar – seit 1894” hat vier Tage vor Ablauf der 30 Projekt-Tage die angepeilte Marke übertroffen.

Freude beim finanzmaroden Noch-Regionalligisten First Vienna FC. Die Crowdfunding-Initiative “Rettet die Vienna! Unkonkursbar – seit 1894” kann bereits vor Ablauf ihrer 30 Projekt-Tage einen großen Erfolg verbuchen: Nach nur 26 Tagen hat Österreichs ältester Fußballverein das Finanzierungsziel von 35.000 Euro erreicht, aktuell steht das Projekt bei 37.450 €. Bis Sonntag kann noch unterstützt werden.

“Es freut uns, dass in diesen turbulenten Zeiten die Fans geschlossen hinter uns stehen und den Verein bei der Rettung so tatkräftig unterstützen. Das gibt der Mannschaft und dem ganzen Team viel Motivation für die nächsten Wochen, in denen die Weichen für die Zukunft des First Vienna FC 1894 gestellt werden”, ist Geschäftsführer Gerhard Krisch von der Rettung des Traditionsklubs überzeugt.

Mit mehr als 520 Unterstützern stellte die Vienna einen neuen Rekord auf der österreichischen Crowdfunding-Plattform “I believe in you” (IBIY) auf. Fußballfans aus Wien, Österreich, Europa und der ganzen Welt sicherten sich die exklusiven Gegenleistungen der Blau-Gelben, Topseller waren die Unkonkursbar-Shirts, die fast 200 Mal weggingen. Das Interesse an den limitierten Herz-Trikots war so groß, dass die Vienna extra eine weitere Garnitur anfertigen ließ, die bei einem der letzten drei Meisterschaftsspiele zum Einsatz kommen und dann “match worn” an die Fans weitergegeben wird.

“Rettet die Vienna”: Diese Goddies sind zu haben

Zahlreiche exklusive Gegenleistungen von prominenten heimischen Fußballgrößen warten im Finale auf www.ibelieveinyou.at noch auf die Unterstützer: ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger hat ein Paar signierte Original-Schuhe zur Verfügung gestellt, Rekord-Teamspieler Andreas Herzog wird mit drei Fans das letzte Heimspiel des aktuellen Tabellenführers der Regionalliga Ost besuchen, von Admira-Shootingstar Christoph Monschein gibt es ein Trikot, Jürgen Macho steht für ein Torwart-Training zur Verfügung und hat außerdem ein Trikot aus seiner Zeit beim 1. FC Kaiserslautern gespendet.

“Es war das erste Mal in unserer über 100-jährigen Vereinsgeschichte, dass wir auf Crowdfunding gesetzt haben und ich möchte nicht ausschließen, dass wir eine weitere Rettungsinitiative bei ‘I believe in you’ starten”, denkt Krisch bereits an die Zukunft. Der gesamte Erlös – abzüglich der Aufwendungen für Zahlungsabwicklung und Bearbeitung – wird komplett für den Erhalt des First Vienna FC 1894 eingesetzt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen