Akt.:

Regisseur Ulrich Seidl wegen Blasphemie in Film in Italien angezeigt

Regisseur Ulrich Seidl anlässlich der Präsentation von "Paradies: Glaube" in Venedig Regisseur Ulrich Seidl anlässlich der Präsentation von "Paradies: Glaube" in Venedig - © EPA
Der Wiener Film-Regisseur Ulrich Seidl, der kürzlich mit “Paradies: Glaube” beim Filmfestival in Venedig gastierte, wird massiv von der italienischen Justiz angegriffen. Eine ultrakonservative katholische Organisation zeigte Seidl wegen Blasphemie an – unter anderem wegen einer umstrittenen Masturbationsszene in dem Film.

 (3 Kommentare)

Wegen des zweiten Teils seiner aktuellen Trilogie, “Paradies: Glaube”, steht Regisseur Ulrich Seidl (“Hundstage”, “Import/Export”) derzeit in Italien im Kreuzfeuer der  Justiz. Die ultrakonservative katholische Organisation “NO 194″ hat nicht nur den Regisseur angezeigt, sondern auch die Schauspielerin Maria Hofstätter, die Filmproduzenten, sowie die Leiter des Filmfestivals von Venedig, bei dem “Paradies: Glaube” Premiere hatte. Der Vorwurf lautet auf Blasphemie, berichtete die katholische Webseite Pontifex.

Aufreger: Masturbation mit Kruzifix in Seidl-Film

Die Anzeige wurde vom Rechtsanwalt Pietro Guerini, Präsident der katholischen Organisation, bei der Venediger Staatsanwaltschaft eingereicht. Ins Visier Guerinis ist vor allem Hofstätters Masturbationsszene mit einem Kruzifix geraten.

“NO 194″ ist eine Organisation, die sich unter anderem um die Abschaffung des Gesetzes einsetzt, mit dem in den Siebziger Jahren in Italien die Schwangerschaftsunterbrechung legalisiert wurde. Katholische Medien haben den Film von Ulrich Seidl scharf kritisiert.

(apa/red)

Korrektur melden



Kommentare 3

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Bob Dylan veröffentlicht 2015 neues Album
Der US-Rockstar Bob Dylan will im kommenden Jahr ein neues Album veröffentlichen, das 36. seiner langen Karriere. Der [...] mehr »
Mexikanerinnen zogen sich für US-Künstler aus
Über 100 Frauen haben in der mexikanischen Kolonialstadt San Miguel Allende nackt für den US-Fotokünstler Spencer [...] mehr »
Forscher wollen Goethes Gesamtwerk online stellen
Das kommentierte Wirken und Werk des Dichters Johann Wolfgang von Goethe soll in Zukunft für jedermann online zur [...] mehr »
Andy Borg kämpft für den “Musikantenstadl”
Der Volksmusiksänger und Moderator Andy Borg kämpft für den Erhalt seiner vom Aus bedrohten Volksmusikshow [...] mehr »
Grabräuber entdeckten Tempel in Ägypten
Grabräuber haben in Ägypten nach einem Medienbericht einen bisher unbekannten Tempel entdeckt. Die rund 40 Kilometer [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren