Regierungsbildung in NÖ: Start für Verhandlungen der Parteien

Die ÖVP NÖ führt Gespräche mit der FPÖ und SPÖ.
Die ÖVP NÖ führt Gespräche mit der FPÖ und SPÖ. - © APA
Die ersten Verhandlungen der Parteien nach der Landtagswahl in NÖ haben begonnen. Die Volkspartei, die beim Urnengang die absolute Mandatsmehrheit im Landtag erreicht hat, plant je ein Arbeitsübereinkommen mit SPÖ und FPÖ. 

Nach der niederösterreichischen Landtagswahl vom 28. Jänner haben am Donnerstag erste Verhandlungen der Volkspartei mit den anderen Regierungsparteien SPÖ und FPÖ begonnen. Diese “waren von einem konstruktiven und sachorientierten Gesprächsklima geprägt, die den Willen zur Zusammenarbeit verdeutlichten”, teilte der ÖVP-Verhandlungsleiter, Klubobmann Klaus Schneeberger, in einer Aussendung mit.

Nach NÖ-Wahl: Verhandlungen von ÖVP, SPÖ & FPÖ haben begonnen

“Im Zuge der Verhandlungen hatten wir nun Gelegenheit unsere Sachthemen und Positionen gegenseitig auszutauschen. Unsere Aufgabe in den nächsten Tagen ist es jetzt, Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und zu definieren”, erklärte Schneeberger.

Die Volkspartei, die beim Urnengang die absolute Mandatsmehrheit im Landtag erreicht hat, plant je ein Arbeitsübereinkommen mit SPÖ und FPÖ. Die drei Parteien sind aufgrund des Proporzes in der Landesregierung vertreten. Das ÖVP-Verhandlungsteam besteht neben Schneeberger aus Gemeindebundpräsident Alfred Riedl und Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen