Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Reaktionen auf HC Straches Nazi-Vergleich vor Akademikerball

Nach Straches Nazi-Vergleich werden rechtliche Konsequenzen gefordert.
Nach Straches Nazi-Vergleich werden rechtliche Konsequenzen gefordert. ©APA
Eine "Geschmacklosigkeit sondergleichen" sei der Nazi-Vergleich, den FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend auf Twitter und Facebook veröffentlicht hatte, so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos. Auch die ÖH kritisierte Strache scharf und fordert rechtliche Konsequenzen.
Nazi-Vergleich vor Akademikerball
Taxler planen Boykott
Vorverkauf für Ball läuft gut
Gegendemo am 30. Jänner

Wie berichtet hatte HC Strache geschrieben: “Am nächsten Freitag werden die Stiefeltruppen der SA (Sozialistische Antifa) wieder durch Wien marschieren.” Die Abkürzung “SA” steht im historischen Kontext für die Sturmabteilung der NSDAP. “Personen, die friedlich ihr verfassungsmäßiges Demonstrationsrecht ausüben, mit der Kampforganisation des NS-Regimes, die Millionen unschuldige Menschen auf dem Gewissen hat, gleichzusetzen, ist eine Geschmacklosigkeit sondergleichen”, erklärte dazu Darabos. Auch VSStÖ, AKS und SJ zeigten sich in einer gemeinsamen Aussendung empört.

Rechtliche Konsequenzen gefordert

“Die Demonstrantinnen mit der Abkürzung SA auf die paramilitärische Kampforganisation der NSDAP gleichzusetzen, ist nicht nur falsch, sondern Holocaust-Verharmlosung”, erklärte auch Bernhard Lahner vom ÖH-Vorsitzteam. Er forderte rechtliche Konsequenzen. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Reaktionen auf HC Straches Nazi-Vergleich vor Akademikerball
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen