Akt.:

Rätselhaftes Säugetier: Saola bleibt weiter ein Rätsel

Auch wenn es einer kleinen Antilope mit zurückgebogenen Hörnern ähnelt, wird es mit dem sagenumwobenen Einhorn in Verbindung gebracht: das Saola. Auch wenn es einer kleinen Antilope mit zurückgebogenen Hörnern ähnelt, wird es mit dem sagenumwobenen Einhorn in Verbindung gebracht: das Saola. - © AP/ WWF (Archiv)
Das äußerst seltene vietnamesische Waldrind bleibt auch 20 Jahre nach seiner spektakulären Entdeckung ein Rätsel für die Forschung.

Korrektur melden

Bis heute habe noch kein Biologe das Tier in freier Wildbahn entdecken können, teilte die Weltnaturschutzunion (IUCN) am Montag mit. Die wenigen gefangenen Exemplare seien jeweils nach kurzer Zeit gestorben. Die Umweltstiftung WWF geht davon aus, dass nur noch rund 200 Exemplare der in Vietnam als Saola bekannten Huftiere existieren. Es sei aber fast unmöglich, die Größe des Bestands sicher zu schätzen, sagte Stefan Ziegler vom WWF.

Mit sagenumwobenen “Einhorn” in Verbindung gebracht

Das äußerst scheue Saola (Pseudoryx nghetinhensis) hat etwa die Ausmaße des mitteleuropäischen Rehs und ist rund 100 Kilo schwer. Das Tier ist in Zentralvietnam und dem benachbarten Laos beheimatet und äußerst scheu. Es hat zwei lange, gerade nach hinten gerichtete Hörner. Weil das Waldrind aber so geheimnisvoll ist, wurde es bereits mit dem sagenumwobenen “Einhorn” in Verbindung gebracht.

Entdeckung des Saola war 1992 eine Sensation

Die Entdeckung des vietnamesischen Waldrinds war 1992 eine Sensation. Wissenschafter hatten es nicht für möglich gehalten, auf der Welt noch einmal eine so große neue Säugetierart zu finden. Zunächst hatte man nur die Hörner des Tieres gefunden, bis erst einige Jahre später in lebendes Tier gefangen werden konnte. Zuletzt gelang das Dorfbewohnern in der Provinz Bolikhamsai in Zentral-Laos im August 2010. Das Saola starb jedoch wenige Tage später. Angereiste Forscher konnten noch Fotos von dem lebenden Tier machen. 2011 richtete die Forstbehörde in Vietnam in der Provinz Quang Nam einen eigenen Schutzpark für das Waldrind ein.

WWF warnt vor dem Aussterben der Saola

Das Saola ist akut vom Aussterben bedroht. In Vietnam mache dem Tier vor allem die Wilderei zu schaffen, erläuterte Ziegler. In Laos sei die Population verstärkt durch die Abholzung der Wälder gefährdet. “Die Wilderei in Vietnam ist stärker geworden.” Aufgrund des begrenzten Verbreitungsgebiets habe es vermutlich ohnehin nie viele Exemplare gegeben. Der stärkste Rückgang des Bestands sei wahrscheinlich – noch vor der wissenschaftlichen Entdeckung – durch die Folgeschäden des Vietnamkriegs verursacht worden.

WWF-Kurzfilm zum Saola: 

(APA; VOL.AT)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Nacktmull-Nachwuchs im Wiener Tiergarten Schönbrunn
"Sicher nicht zu den schönsten, aber zweifellos zu den spannendsten Tieren" zählen die Nacktmulle, so [...] mehr »
In Wien wird der private Erwerb von Giftschlangen und -spinnen verboten
In Wien dürfen Privatpersonen in Zukunft keine Giftschlangen, Skorpione oder sehr giftige Spinnen mehr kaufen. Eine [...] mehr »
Riesenvogelspinne überrascht Forscher im Regenwald
Der Harvard-Wissenschaftler Piotr Naskrecki hatte ohne Zweifel eine der erschreckendsten Begegnungen, die man sich [...] mehr »
Siebtletztes Nördliches Breitmaulnashorn gestorben
In Kenia ist eines der letzten Nördlichen Breitmaulnashörner der Welt gestorben. Der Bulle mit dem Name Suni sei [...] mehr »
“Ein Gemetzel”: Verwilderte Katzen bedrohen Australiens Tierwelt
Millionen verwilderter Katzen in Australien bedrohen nach Ansicht von Umweltschützern die Tierwelt auf dem Kontinent. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung