Prüfbericht um Wiener Reichsbrücke: Umfassende Sanierungen notwendig

Die Reichsbrücke wird im Jahr 2016 saniert.
Die Reichsbrücke wird im Jahr 2016 saniert. - © APA
Anlässlich des am Donnerstag veröffentlichten Prüfberichts des Wiener Stadtrechnungshofes kamen nun Sicherheitsbedenken auf. Ist die Wiener Reichsbrücke sicher? Eine umfangreiche Sanierung findet im Sommer 2016 statt.

Am Donnerstag wurde ein Bericht des Wiener Stadtrechnungshofes zum Thema “Reichsbrücke” veröffentlich. In diesem heißt es einleitend:

“Die Magistratsabteilung 29 setzte eine Reihe von anlassbezogenen und regelmäßigen Maßnahmen zur Überwachung und Erhaltung der im Jahr 1980 fertiggestellten Reichsbrücke. Die Einschau des Stadtrechnungshofes Wien ergab jedoch, dass Maßnahmen teilweise nicht im erforderlichen Umfang und in der erforderlichen Tiefe durchgeführt wurden. “Prüfungen” der Pfeiler wurden auf den Bereich ober Wasser beschränkt. Brückenlager waren bereits so weit abgenützt, dass kein Gleitspalt mehr vorhanden war.

Die erforderliche dringende Instandsetzung der Brückenlager war erst für Herbst 2016 angesetzt, obwohl das Gebrechen bereits seit 2013 bekannt war. Die Materialeigenschaften und die Überprüfungen des aus Gründen des Brandschutzes essenziellen zusätzlichen Verputzes in den Bereichen der U-Bahn waren nicht dokumentiert. Dessen Restlebensdauer sowie ausreichende Wirkung gemäß gegenwärtigem Stand der Technik war daher nicht nachvollziehbar.”

MA 29: “Die Reichsbrücke ist sicher”

Die MA 29 nimmt zum nun veröffentlichten Bericht Stellung und stellt klar: “Die im Stadtrechnungshofbericht ausgesprochenen Empfehlungen beziehen sich auf Verbesserungsvorschläge zur Vorgangsweise im Rahmen der Brückenerhaltung. Es besteht und bestand zu keinem Zeitpunkt irgendeine Gefahr im Zusammenhang mit der Standfestigkeit der Brücke. Die Sicherheit der Brücke ist gegeben.”

Die Empfehlungen des Stadtrechnungshofes befänden sich bereits in Umsetzung. Die Brückenpfeiler sollen zusätzlich von Tauchern untersucht werden, außerdem werden die Lager der Brücke getauscht. Diese Maßnahme wird 2016 umgesetzt.

Prüfbericht vier Tage vor Wien-Marathon

“So dürfen sich unter anderem auch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wien Marathons auf ein tolles Lauferlebnis über die Brücke freuen. Auch die Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Brückenlager, die in diesem Jahr stattfinden sollen, werden den Verkehr auf der Brücke nicht beeinträchtigen”, so Hermann Papouschek, Leiter der MA 29 am Donnerstag, vier Tage vor dem Wien-Marathon 2016.

Projekt “Lagertausch Reichsbrücke”

Bereits im Jahr 2014 wurde das Projekt “Lagertausch Reichsbrücke” gestartet, welches 2016 baulich umgesetzt werden soll. Durch umfassende und regelmäßige Prüfungen wurden frühzeitig Mängel erkannt, sodass genug Zeit für eine Instandsetzung bleibt. So ist sichergestellt, dass die Arbeiten noch vor Eintreten von Gebrechen durchgeführt werden können, die Lebensdauer des Objektes optimal ausgenutzt werden kann und auch der Aspekt der Wirtschaftlichkeit berücksichtigt ist. Der Lagertausch kann ohne Einschränkungen des Individualverkehrs und des öffentlichen Verkehrs erfolgen.”Unsere Brücken werden regelmäßig von unseren Fachleuten nach der Richtlinie zur Überwachung von Brückenbauten überprüft und gewartet. Die Reichsbrücke steht dabei immer besonders im Fokus, da sie eine der wichtigsten Verbindungen über die Donau darstellt und täglich von vielen tausend Menschen benutzt wird. In diesem Jahr sind ein Lagertausch und vertiefte Untersuchungen vorgesehen, was glücklicherweise ohne verkehrliche Einschränkungen erfolgen kann”, so Hermann Papouschek, Leiter der MA29 Brückenbau.

>> Reichsbrücken-Einsturz 1975

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen