Probleme mit oBikes nicht nur in Wien: Zerstörte Leihräder als Instagram-Trend

Die Leihräder von "Ofo" und "Obike" sorgen in vielen Städten für Probleme.
Die Leihräder von "Ofo" und "Obike" sorgen in vielen Städten für Probleme. - © AP Photo/Mark Schiefelbein
Nicht nur in Wien sorgen massenhaft abgestellte Leihräder für Ärger. Auch in anderen Städten werden die Anbieter von “ofo” und “oBike” kritisch gesehen. Der Hass auf die gelben Leihräder entlädt sich in Zerstörungen und Entsorgungen. Fotos davon werden auf Instagram unter Hashtags wie #sad_obikes_of_vienna, #sadobikes oder #trashedobikes zum Trend.

Die Leihräder von “ofo” und “oBike” sorgen in Wien immer wieder für Ärger. Die letzte Meldung betraf ein Leihrad, das am 12. Dezember von einem Jugendlichen auf die Gleise der U4 geworfen wurde und mit einer U-Bahn-Garnitur kollidierte. Doch auch abseits solch drastischer Vorkommnisse kommt es immer wieder zu Vandalenakten. So mussten beispielsweise Dutzende Fahrräder aus dem Donaukanal gefischt werden. Seit dem Sommer tauchen die Fahrräder von “ofo” aus China und “oBike” aus Singapur vermehrt in Wien auf.

Entsorgte und zerstörte Leihräder auf Instagram

Auf Instagram wurden Fotos von entsorgten und zerstörten Leihrädern zum Trend. Hashtags wie #sad_obikes_of_vienna, #sadobikes zeigen die Problematik von “oBike” und “ofo” auf.

 

 

Just a cluster of #ofobikes

Ein Beitrag geteilt von admsdl (@admsdl) am

#trashedobikes #obikes #melbournebitters

Ein Beitrag geteilt von Trashed oBikes (@trashedobikes) am

#trashedobikes #obikes #obikesmelbourne

Ein Beitrag geteilt von Trashed oBikes (@trashedobikes) am

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen