Akt.:

Parkraumüberwachung in Wien soll durch neue “Parksheriffs” vereinheitlicht werden

In Wien soll es bald neue "Parksheriffs" geben um eine einheitliche Parkraumüberwachung zu garantieren. In Wien soll es bald neue "Parksheriffs" geben um eine einheitliche Parkraumüberwachung zu garantieren. - © APA
Die Prakraumüberwachung soll in naher Zukunft durch neue “Parksheriffs” vereinheitlicht werden. Somit hätten die “Blaukappler” und “Weißkappler” ausgedient.

 (3 Kommentare)

Korrektur melden

Laut einem Vorab-Bericht der “Presse” (Donnerstagsausgabe) wird die Stadt Wien die neue “Parksheriff”-Einheit bezahlen, fachliche Führungskompetenz und Ausbildung werden bei der Polizei angesiedelt.

Bereits im Sommer 2011 hatten Bürgermeister Michael Häupl und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner in einer gemeinsamen Pressekonferenz angekündigt, die Überwachung des ruhenden Verkehrs mittelfristig neu strukturieren zu wollen. Die gegenwärtige Lösung sei nicht sehr effizient und müsse deshalb überdacht werden, hieß es damals.

Neue “Parksherrifs” sollen präsentiert werden

Dies wird nun offenbar geschehen, wobei die neue zusammengeführte Einheit dem Zeitungsbericht zufolge in den nächsten Tagen präsentiert werden soll. Vorgesehen ist, dass die Truppe den gesamten ruhenden Verkehr, möglicherweise aber auch Teile des fließenden Verkehrs, kontrolliert. Die Einnahmen aus Strafen sollen wie bisher ins Stadtbudget fließen. Die Neo-Truppe wird organisatorisch bei der Polizei im Bereich der Landesverkehrsabteilung angesiedelt.

Derzeit haben es Wiener Autofahrer mit Blaukapplern und Weißkapplern zu tun. Erstere kontrollieren die Kurzparkzonen, sie werden von der Stadt gestellt. Die Weißkappler hingegen ahnden etwa das Halten in zweiter Spur, am Gehsteig oder im Kreuzungsbereich. Sie dürfen Anzeigen ausstellen sowie Fahrzeuge abschleppen lassen. Diese Organe werden zwar von der Stadt finanziert, unterstehen dienstrechtlich jedoch der Polizei.



Kommentare 3

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Ansturm auf das Gratis-Buch 2014: Eröffnung der Aktion am Montag
In einer Auflage von 100.000 Stück wird ab Montag, den 24. November 2014, das Buch "Zusammen ist man weniger allein“ [...] mehr »
Beethovenfries von Klimt: Secession- Ergebnis “selbstverständlich akzeptiert”
Die Künstlervereinigung Wiener Secession "wertschätzt die sorgfältige Arbeit der Restitutionskommission und wird [...] mehr »
Junge SPÖ Wien fordert gemeinsame Online-Plattform für Wohnungen
Die Junge Generation in der SPÖ Wien fordert eine gemeinsame Online-Plattform für alle Wohnungen, die von der Stadt [...] mehr »
Mann lag in der Wiener Innenstadt reglos in Pkw: Lebensrettung
Wild gestikulierend bat am Sonntagmittag ein Passant in der Wiener Innenstadt eine Polizeistreife um Hilfe. Auf dem [...] mehr »
Motorräder sollen nicht auf allen Busspuren in Wien fahren dürfen
In Zukunft sollen auch Motorradlenker die Busspuren in Wien verwenden dürfen. Die Regelung dürfte für Verwirrung [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren