Panik im Süden der Türkei wegen Tsunami-Gerüchten

Von Verein
Akt.:
Tausende Menschen im Süden der Türkei haben sich von einem haltlosen Internetgerücht in Panik versetzen lassen. In der Nacht waren im Internet Berichte aufgetaucht, wonach sich das Meer bei Antalya nach einem Beben stark zurückgezogen habe. Daraufhin fuhren viele Bewohner mit ihren Wagen in höher gelegene Gebiete und verbrachten dort die Nacht. Stellenweise staute sich der Verkehr kilometerweit.

Lautsprecher-Durchsagen der Behörden, mit denen die Gerüchte dementiert wurden, zeigten keine Wirkung. Erst in der Früh seien die Menschen wieder in ihre Häuser zurückgekehrt, berichtete Anadolu. Die Nachbarprovinz Mugla war am Wochenende von einem Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert worden.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen