ORF-Schwerpunkt zum Auftakt der 55. Viennale am Donnerstag

"Wie man leben soll" beim ORF-Schwerpuntk zur Viennale
"Wie man leben soll" beim ORF-Schwerpuntk zur Viennale - © Luna Filmverleih
Als Medienpartner der Viennale 2017 berichtet der ORF nicht nur mit Informations- und Kultursendungen über das große Filmfestival in Wien, sondern zeigt darüber hinaus auch im eigenen Programm allerlei Highlights für daheimgebliebene Cineasten.

Denn während am 19. Oktober die Viennale mit “Lucky” in Anwesenheit von Regisseur John Carroll Lynch startet, ist auf ORF eins ein Filmabend in rot-weiß-rot zu erleben: Um 20.15 Uhr steht Michael Ramsauers Langfilmdebüt “Mein Fleisch und Blut” mit Andreas Kiendl und Ursula Strauss am Programm, danach folgt das auf wahren Begebenheiten beruhende Drama “Einer von uns” (22.35 Uhr).

ORF-Schwerpunkt zum Viennale Filmfestival 2017

Darin behandelt Regisseur Stephan Richter den Fall eines 2009 von einem Polizisten bei einem Supermarkteinbruch in Krems erschossenen 14-Jährigen. Kurz nach Mitternacht heißt es “Wie man leben soll”, hat David Schalko doch den gleichnamigen Roman von Thomas Glavinic verfilmt. Auch in den Tagen danach setzt der ORF auf heimische Produktionen, von “Echte Wiener – Die Sackbauer-Saga” (20. Oktober, 20.15 Uhr, ORF eins) bis “Maikäfer flieg” (25. Oktober, 20.15 Uhr, ORF 2). Intensiv berichten auch das Landesstudio Wien sowie Ö1 und FM4 über die Viennale, mit täglichen Empfehlungen, Interviews und Berichten. Begleitet werden diese Angebot von einem multimedialen Special im ORF.at-Netzwerk.

>> Alle Infos und News zur Viennale 2017

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen