ÖBB konkretisieren ihre Fernbus-Pläne

Noch nicht ganz alles auf Schiene ist bei den Fernbus-Plänen der ÖBB
Noch nicht ganz alles auf Schiene ist bei den Fernbus-Plänen der ÖBB - © APA/Fotokerschi.at (Sujet)
Wie es aussieht, werden die Fernbus-Pläne der ÖBB offenbar konkreter. Ein Medienbericht nannte Berlin, München, Zagreb, Venedig ab Wien und Prag ab Linz als kostengünstig geplante Ziele.

Der “Presse” (Samstagsausgabe) zufolge soll das Busangebot günstiger sein als das auf der Schiene. Die ÖBB wollten die Informationen nicht bestätigen. Für Details sei es zu früh, sagte ÖBB-Pressesprecherin Sonja Horner am Sonntagnachmittag.

Fernbusse: ÖBB nennen noch keine Details

“Wir haben mehrere Konzessionen beantragt, die geplanten Destinationen werden in Deutschland, Italien und Südosteuropa liegen. Da die Konzessionen noch nicht bewilligt sind, bitte um Verständnis, dass wir derzeit keine weiteren Details dazu nennen können”, erklärte Horner.

Der ÖBB-Aufsichtsrat hatte im Oktober 2015 grünes Licht für den Einstieg in den wachsenden Fernbusmarkt gegeben. Der Marktstart ist für Mitte 2016 geplant, rund 30 Busse wurden bereits bestellt. Bisher gibt es auf zwei Strecken sogenannte Intercitybusse der ÖBB, die zwischen Klagenfurt und Graz sowie Klagenfurt und Venedig fahren. Im Nah- und Regionalverkehr ist der ÖBB-Postbus ohnehin größter Anbieter.

>>ÖBB investieren 14 Milliarden in Schienennetz und Infrastruktur

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung