Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

NR-Wahl: Auf welche Ministerien FPÖ-Chef Strache hofft

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fasst für seine Person Innen- und Sozialministerium ins Auge.
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fasst für seine Person Innen- und Sozialministerium ins Auge. ©APA/Fotokerschi.at/Werner Kerschbaummayr
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache über seine Ressortpräferenzen im Falle einer blauen Regierungsbeteiligung nach der Nationalratswahl gesprochen.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will bei einer Regierungsbeteiligung seiner Partei seinen Vize Norbert Hofer als Außenminister. Für sich selbst nannte er am Samstag in der Ö1-Interviewreihe “Im Journal zu Gast” die Innere Sicherheit, aber auch die Sozialpolitik als Fachgebiete.

Ob er eher mit der ÖVP oder der SPÖ koalieren will, ließ Strache offen. “Es kann jeder Partner sein, der umlernt”, meinte er. Derzeit versuchten alle, die FPÖ als Regierungspartei zu verhindern.

Heinz-Christian Strache: Die Koalitionsbedingungen der FPÖ

Als Koalitionsbedingungen nannte er erneut die Aufwertung direktdemokratischer Instrumente. Es sollte Vetoreferenden gegen bereits geschlossene Gesetze geben können, und zwar auch Jahre später.

Auch eine Volksabstimmung über das EU-Kanada-Handelsabkommen CETA sei eine Koalitionsbedingung.

(APA, Red.)

>> Alle Infos zur Nationalratswahl auf VIENNA.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • NR-Wahl: Auf welche Ministerien FPÖ-Chef Strache hofft
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen