Schwedenbombe kehrt Wien nicht ganz den Rücken

Akt.:
1Kommentar
Niemetz übersiedelt
Niemetz übersiedelt - © APA/HELMUT FOHRINGER
Die Schwedenbomben übersiedeln: Die berühmte Süßware wird dann nicht mehr in Wien-Landstraße, sondern in Wiener Neudorf produziert.

Der Shop im bisherigen Stammhaus am Rennweg wird ebenfalls geschlossen. Die gute Nachricht: Auf der gegenüberliebenden Straßenseite wird es einen neuen geben, wie die Schwedenbomben-Chefs im APA-Gespräch verkündet haben.

Niemetz übersiedelt

Dass die traditionelle Schaumkussspeise überhaupt eine Zukunft hat, war angesichts von Finanznöten und Insolvenz eine Zeit lang höchst ungewiss. Das Happy-End konnte vor ziemlich genau zwei Jahren gefeiert werden: Die Meinl-Tochter Heidi Chocolat AG übernahm von Niemetz Produktion und Rechte. Der Stammsitz am Rennweg war von den früheren Eigentümern zuvor jedoch bereits verkauft worden, was eine Übersiedelung nötig macht.

Man wäre gerne am Stammsitz geblieben, versicherten Schwedenbomben-Chef Gerhard Schaller und der Aufsichtsratsvorsitzende der Heidi Chocolat AG, Gerald Neumair, der APA. Doch die alte Fabrik muss weichen. Sie wird vermutlich Wohnungen Platz machen. Produziert werden die Schwedenbomben sowie die Schokoriegel Manja und Swedy ab Herbst in Niederösterreich.

Nahtloser Übergang geplant

Geplant sei ein nahtloser Übergang, wie Schaller betonte. Das sei möglich, da es zwei Produktionslinien gebe, die nacheinander abgebaut werden. Mitgenommen werden nicht nur die Maschinen, sondern auch die Mitarbeiter. Alle hätten sich dafür entschieden, auch nach der Übersiedelung weiter mit dabei zu sein, zeigte man sich erfreut. Die Belegschaft habe sich in den vergangenen Jahren übrigens auf rund 100 Personen verdoppelt, da Erzeugung und Marketing intensiviert worden seien, wurde betont.

In den neuen Standort wird ein “hoher einstelliger Millionenbetrag” investiert, berichteten die Schwedenbomben-Erzeuger. Im neuen Werk wird es auch wieder ein Geschäft geben, in dem nicht nur Süßwaren feilgeboten, sondern auch Relikte aus der Fabrik am Rennweg präsentiert werden – etwa der legendäre Tresor mit dem Schwedenbomben-Originalrezept.

Die Wiener Schwedenbomben

All jene, die bisher gerne zur Verkaufsstelle am Rennweg gekommen sind, müssen künftig aber keinen größeren Umweg in Kauf nehmen. Sie müssen nur die Straße überqueren. Dort wird Anfang September ein neuer Shop eröffnet. Die Niemetz-Leckereien werden dort genauso zu finden sein, wie das Heidi-Schokoladen-Produktsortiment.

Zunächst wird aber gefeiert: Am 17. Juni begeht das Unternehmen den “Tag der Rettung der Schwedenbombe” mit diversen Aktivitäten wie Schwedenbomben-Verteilaktionen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel