Neun Antworten auf Fragen, die man den ÖBB schon immer stellen wollte

Von Jennifer Schindl
Akt.:
Neun Fragen haben wir den ÖBB gestellt.
Neun Fragen haben wir den ÖBB gestellt. - © ÖBB/Philipp Horak
Wieso wurden in den Railjets die Armlehnen bei den Fenstern fixiert? Was war die kreativste Schwarzfahrerausrede bisher? VIENNA.at hat sich diese und viele weitere Fragen von Christopher Seif, Pressesprecher der ÖBB, beantworten lassen.

Sind euch bei einer langen Zugfahrt auch schon diverse Fragen zum Betrieb der ÖBB in den Sinn gekommen? Wir liefern euch mit dem folgenden Interview gleich einige Antworten.

Jennifer Schindl, VIENNA.at: Wenn man keinen Sitzplatz mehr bekommt, darf man dann in der nächstbesseren Klasse Platz nehmen oder bekommt man vielleicht sogar den Fahrpreis rückerstattet?

Christopher Seif, ÖBB: Wer auf Nummer sicher gehen will und auch an starken Reisetagen einen fixen Sitzplatz haben möchte, für den empfehlen wir eine Sitzplatzreservierung. Schon ab 3 Euro können Sie einen Sitzplatz in ÖBB Zügen im Inland reservieren. Die Züge, in denen eine Platzreservierung möglich oder sogar erforderlich ist, sind im Fahrplan gekennzeichnet. Züge, die stark gebucht sind, sind in der ÖBB-Fahrplanauskunft “Scotty” mit einem eigenen Hinweis versehen.

Sollte eine Person in einem Zug keinen Sitzplatz finden, hilft der Zugbegleiter gerne oder man kann alternativ mit einem Standardticket einen anderen Zug auf der gleichen Strecke benutzen.

Das Mitnehmen eines kleinen Hundes in einer Transportbox ist kostenlos. Ab wann ist ein Hund nicht mehr klein? Gibt es eine Kilogramm-Vorgabe?

Sie können einen Hund kostenlos mitnehmen, wenn dieser in einer Transportbox transportiert wird und diese entweder am Schoß oder in einer der dafür vorgesehenen Handgepäcksablageflächen (z.B. unter den Sitzen) abgestellt werden kann. Andere Reisende dürfen mit den Transportboxen nicht behindert werden. Wir befinden uns hier in guter Gesellschaft etwa mit den Wiener Linien.

Warum hat nicht jeder Zug eine Möglichkeit zum Fahrradverstauen?

In allen Nah- und Regionalverkehrszügen ist Fahrradbeförderung möglich. Im Fernverkehr ist in ÖBB Intercitys, zahlreichen Eurocitys und Nachtreisezügen die Fahrradmitnahme mit Reservierung und Fahrrad-Ticket möglich. Derzeit werden alle ÖBB Railjets mit Fahrradabteilen ausgestattet. Rechtzeitig zum Start der nächsten Fahrradsaison im Frühjahr 2017 ist der Einbau von Fahrradabteilen in alle Railjet-Garnituren abgeschlossen. Dann können in so gut wie allen Fern- und Nahverkehrszügen der ÖBB Fahrräder mitgenommen werden. In S-Bahnen, Regional- und Regionalexpress-Zügen ist keine Reservierung erforderlich – hier kann der Drahtesel mit einem Fahrrad-Ticket bei genügend freien Stellplätzen mitgenommen werden.

In welchen ÖBB Fernzügen ein Fahrrad mitgenommen werden kann, ist bequem in der online Fahrplanauskunft “Scotty” ersichtlich. Einfach bei der Verbindungsauswahl die Option “Fahrradmitnahme” anhaken.

Was war die kreativste Schwarzfahrerausrede bisher?

Ein Schwarzfahrer hat angegeben, dass er sich am Automaten kein Ticket kaufen konnte, weil das einen Rückfall in seine Automaten-Spielsucht bedeuten könnte.

Wodurch kommen die meisten Verspätungen zustande?

Verspätungen können verschiedene Ursachen haben. Wie bei KFZ und Straßen können auch bei Zügen und der Schieneninfrastruktur einmal Probleme auftreten, wobei es aber auch für die Mitarbeiter der ÖBB spricht, dass Störungen zumeist sehr schnell behoben werden können. Gleichzeitig können aber auch äußere Umstände zu Verzögerungen führen.

Bei den ÖBB halten sich die Verzögerungen aber in Grenzen, was auch die Tatsache, dass wir die pünktlichste Bahn in der EU sind, dokumentiert.

Warum ist es nicht möglich, im Sommer eine bestimmte Temperatur in den Zügen vorzugeben? Je nach Klimaanlageneinsatz ist es häufig zu heiß oder zu kalt.

Das Temperaturempfinden ist etwas sehr Subjektives. Wir alle kennen das aus unserem Bekannten- und Freundeskreis. Die Temperatur in allen klimatisierten Fahrzeugen wird von der Außentemperatur abhängig geregelt und kann zusätzlich durch den Bediener in einem Bereich zwischen 22°- 26° eingestellt werden.

Wieso hat man in den Railjets die Armlehne bei den Fenstern fixiert?

Klappbare Armlehnen dienen dazu, damit unsere Kunden leichter zu den Sitzen gelangen können. Dies ist am Fenster nicht notwendig.

Sperren sich häufig Leute am Klo ein, um nicht bezahlen zu müssen?

Das ist schon vorgekommen.

Warum sind die Verbindungen per Fernbus oft günstiger als die Fahrt mit dem Zug? Die Strecke Wien – Graz kostet beispielsweise nur rund ein Drittel des Bahnpreises.

Das ist nicht immer so: Die ÖBB bieten Sparschiene Tickets zwischen Wien und Graz ab 9 Euro an. Alle Infos dazu gibt es hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen