Nervöser Tretrollerfahrer versuchte Bank auszurauben: An Öffnungszeiten gescheitert

Der Mann wurde nervös, als er bemerkte, dass die Bank noch geschlossen ist.
Der Mann wurde nervös, als er bemerkte, dass die Bank noch geschlossen ist. - © bilderbox.com (Sujet)
In Wien-Simmering versuchte ein 45-jähriger Mann ein Geldinstitut auszurauben. Als er bemerkte, dass die Bank noch nicht geöffnet hat, wurde er nervös.

Gegen 8.45 Uhr fuhr der Mann mit einem zuvor gestohlenen Tretroller vor eine Bank in der Simmeringer Hauptstraße. Mit einem Kapuzenpullover maskiert und einer Luftdruckpistole im Hosenbund bewaffnet, betrat er das Foyer. Da die Filiale noch nicht geöffnet hatte, versteckte der 45-Jährige die Waffe unter Zeitungen und ging nervös vor dem verschlossenen Eingang auf und ab. Zeugen beobachteten die Geschehnisse und alarmierten die Polizei. Der Mann wurde noch vor Ort festgenommen. Bei einer Erstbefragung machte er keine Angaben zum Vorfall. Offenbar wollte er mit dem Tretroller die Flucht antreten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen