Nach Glücksspiel-Verbot: Hampel fordert Video-Lotterie-Terminals in Wien

Akt.:
Erich Hampl (l.) äußerte eine Idee zu Video-Lotterie-Terminals in Wien, zu denen Friedrich Stickler (r.) schon Stellung bezog
Erich Hampl (l.) äußerte eine Idee zu Video-Lotterie-Terminals in Wien, zu denen Friedrich Stickler (r.) schon Stellung bezog - © APA
Erich Hampel, seines Zeichens Lotterien-Aufsichtsrat, verlangt, dass in Wien Video-Lotterie-Terminals betrieben werden. Das soll bei einer außerordentlichen Lotterien-Aufsichtsratssitzung am kommenden Montag beraten werden.

Dies berichtet die Zeitung “Die Presse” am Wochenende. Da die Lotterien dafür eine bundesweite Konzession haben, fiele der Betrieb nicht unter das Verbot des “kleinen Glücksspiels” in Wien.

Video-Lotterie-Terminals in Wien angedacht

Lotterien-Chef Friedrich Stickler habe allerdings schon 2011 der Wiener Landesregierung schriftlich mitgeteilt, dass solche Terminals “nur in Abstimmung mit der jeweiligen Landesregierung” installiert würden, schreibt das Blatt.

Aufsichtsrat Montagabend in Wien bestätigt

Ein Sprecher der Österreichischen Lotterien hat am Sonntag auf APA-Anfrage den Bericht der “Presse” bestätigt, dass am Montagabend der Aufsichtsrat zusammentreten werde.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen