Mehr Nachrichten aus Neubau
Akt.:

“Mr. Big” vor dem Wiener Leopold Museum: Ausstellung “nackte männer”

"nackte männer", neu im und vor dem Wiener Leopold Museum. "nackte männer", neu im und vor dem Wiener Leopold Museum. - © Ludwig Schedl
Die Großausstellung “nackte männer” wirft ihre Schatten voraus. Im Vorfeld präsentierte das Leopold Museum am Donnerstag im Hof des MuseumsQuartier die begehbare Skulptur “Mr. Big”, eine Arbeit der Salzburger Künstlerin Ilse Haider. Gleichzeitig gab Leopold Museum-Direktor  Tobias Natter erste Einblicke in das Konzept der Ausstellung “nackte männer”, die in zwei Wochen eröffnet wird.

Korrektur melden

Mit der überlebensgroßen Skulptur “Mr. Big” der Salzburger Künstlerin Ilse Haider tritt ein erstes Werk der neuen “nackte männer”-Ausstellung an die Öffentlichkeit. Die 2006 entstandene Skulptur war ursprünglich für Innenräume konzipiert und erregte schon bei verschiedenen Ausstellungen Aufmerksamkeit . Nun wurde sie von der Künstlerin für den Außenraum des MQ adaptiert.

Mr. Big vor Leopold Museum in Wien

Mit der Eröffnung der Ausstellung “nackte männer” am 18. Oktober 2012 wird “Mr. Big” eine Fortsetzung im Prolog der Ausstellung finden,der anhand von fünf herausragenden Skulpturen der europäischen Kunstgeschichte die lange Tradition des Themas beleuchtet.

Für Tobias G. Natter, funktioniert der Prolog als Einstieg in die Ausstellung.  Natter: “Unsere kuratorische Absicht war es, das Publikum im Rahmen des Prologs mit wenigen Schritten durch fast fünf Jahrtausende abendländischer Bildhauerkunst spazieren zu lassen. Die Botschaft ist einerseits die lange Tradition, andererseits wie sehr nackte Männer eine selbstverständliche Basis unserer Kunst sind. Diese fünftausend Jahre sind der äußere Bezugsrahmen der Ausstellung. Im engen Sinn setzen wir mit der Epoche der Aufklärung und der Zeit um 1800 ein.”

Weitere “nackte” ab 18. Oktober

Mit der ungewöhnlichen Ausstellung “nackte männer”, die Werke aus ganz Europa und den USA zeigt, will das Leopold Museum einen Einblick in die Fülle und Vielfalt der Darstellungen von nackten Männern aus der Zeit von 1800 bis heute geben. “Mr. Big” weist nun darauf hin.

Die Abbildung des Jünglings ragt – in mehrere Schichten zergliedert – in den Raum. Das Kunstwerk ist begehbar, man kann es umrunden oder sich in den Räumen zwischen den einzelnen Wänden bewegen. Der dreidimensionale Effekt der verschiedenen Schichtungen lässt sich allerdings nur aus der zentralen Perspektive wahrnehmen. Die Schönheit von “Mr. Big” setzt also stillschweigend die Bereitschaft des Betrachters, der Betrachterin voraus, sich auf den “richtigen” Standpunkt zu stellen. Die Skulptur wurde vor dem Treppenaufgang des Museums aufgestellt

 Mr. Big, ab 4. Oktober vor dem Leopold Museum im MuseumsQuartier

“nackte männer. von 1800 bis heute”, ab 19. Oktober, Leopold Museum



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
52. Viennale mit Aufruf zur Toleranz eröffnet
Mit einem "Aufruf zur Toleranz in Zeiten der Intoleranz" ist am Donnerstagabend die 52. Viennale eröffnet worden. Wiens [...] mehr »
Spanische Asturien-Preise ändern ihren Namen
Die spanischen Prinz-von-Asturien-Preise ändern ihren Namen. Die angesehenen Auszeichnungen werden vom kommenden Jahr [...] mehr »
Nationalrat: Buchpreisbindung auch für auf E-Books
Der Nationalrat hat am Donnerstag fast einstimmig die Buchpreisbindung auf E-Books und den Online-Handel ausgeweitet. [...] mehr »
Baskischer Autor Ramiro Pinilla tot
Der spanische Schriftsteller Ramiro Pinilla, einer der bedeutendsten baskischen Literaten der Gegenwart, ist tot. Wie [...] mehr »
Beethovenhaus in Baden öffnet wieder seine Pforten
Nach einer etwa zweijährigen Renovierungspause öffnet das Beethovenhaus in der Rathausgasse 10 in Baden wieder seine [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung