“Most-Wanted”: International gesuchter Mordverdächtiger stellte sich in Wien

Akt.:
Der Mann soll 2009 vor einem Club in Brigittenau einen Security erschossen haben.
Der Mann soll 2009 vor einem Club in Brigittenau einen Security erschossen haben. - © APA
Am Mittwoch hat sich ein Mordverdächtiger der “Most Wanted”-Liste bei der Wiener Polizei gestellt. Der 53-Jährige steht im Verdacht, im April 2009 vor einem Club in der Brigittenau einen Security-Mitarbeiter erschossen und den Lokalchef schwer verletzt zu haben. Er soll seit dem sechs Jahren auf der Flucht gewesen sein.

Der Verdächtige wurde an das Landesgericht Wien überstellt, berichtete das Bundeskriminalamt (BK).

Der 53-Jährige nahm über einen Rechtsanwalt Kontakt mit der Staatsanwaltschaft Wien auf und vereinbarte die freiwillige Rückkehr nach Österreich.

Nach Schüssen in Brigittenau: Mann setzte sich ab

Der Serbe war nach der Tat vor dem Club-Lokal in der Nordwestbahnstraße rasch als Verdächtiger ausgeforscht worden, er hatte sich jedoch in sein Heimatland abgesetzt. Nach ihm wurde international gefahndet. Zielfahnder des Bundeskriminalamtes erklärten ihn dann zu einem “Most Wanted” auf der Fahndungsseite des BK. Sein Aufenthaltsort in Serbien wurde ebenso bald ausfindig gemacht.

Aufgrund der Gesetzeslage war eine Auslieferung nach Österreich jedoch bislang nicht möglich.

“Er hat bisher keine Aussage gemacht”, sagte Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Behörde beantragte die Verhängung der Untersuchungshaft über den Mann.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen