Moneymaker-Bande: Urteile am Dienstag erwartet

Die "Moneymaker-Bande" steht auch am Dienstag wieder vor Gericht.
Die "Moneymaker-Bande" steht auch am Dienstag wieder vor Gericht. - © APA

Die zwei Angeklagten der “Moneymaker-Bande” stehen wegen der größten Bankraub-Serie in der österreichischen Kriminalgeschichte vor Gericht. Die Urteile werden am Dienstag erwartet.

Wegen nicht weniger als 23 Überfällen mit einer Gesamtbeute von 1,15 Million Euro haben sich seit Anfang Jänner zwei Mazedonier vor einem Schöffensenat zu verantworten.

Moneymaker-Bande: 23 Banküberfälle in Österreich

Zwischen 23. August 2004 und 3. Juli 2008 hatten Vulnet H. ( 34) und Nuri N. (33) in der Bundeshauptstadt, in Wiener Neudorf und in Graz gemeinsam 15 Banken ausgeraubt. Sechs Überfälle beging der Ältere im Alleingang. Nach dessen Festnahme im Juni 2009 suchte sich Nuri N. neue Komplizen, mit denen er zwei weitere Coups verübte, ehe er im Februar 2011 in Deutschland verhaftet werden konnte.

Der “Moneymaker”-Bande droht bis zu 15 Jahre Haft.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen