“Million Dollar Shootingstar”: Nacktshooting, Blut und Tränen in der 1. Folge

Million Dollar Shootingstar: Erste Folge mit viel nackter Haut.
Million Dollar Shootingstar: Erste Folge mit viel nackter Haut. - © SAT.1/Morris Mac Matzen
Am Mittwoch zeigte Sat.1 die erste Folge der neuen Model-Castingshow “Million Dollar Shootingstar” mit Bar Refaeli. Neben reichlich nackter Haut während des Nacktshootings und Verletzungen gab es vor allem viele Lästereien und Tränen zu sehen.

Die Modelshow “Million Dollar Shootingstar” mit Supermodel Bar Refaeli wurde schon im Vorfeld als Konkurrent zum ProSieben-Format “Germany’s Next Topmodel” gehandelt. In Dramatik steht auch dieses Format seinem Vorgänger in nichts nach.

Der einzige Unterschied der beiden Sendungen besteht darin, dass sich bei “Million Dollar Shootingstar” schon professionelle Models bekriegen. Die zehn Mädchen wurden schon von Kunden wie C&A, Zalando und Karl Lagerfeld für Shootings oder Laufsteg-Jobs gebucht.

Erstes Shooting bei “Million Dollar Shootingstar”

Die Models und die Jury, bestehend aus Supermodel Bar Refaeli, Modelscout Peyman Amin und Fotograf Oliver Gast, machten ihren ersten Halt in Israel. Insgesamt werden fünf Länder bereist, in denen zehn Shootings stattfinden werden. Das erste Shooting war schon nichts für schwache Nerven. Todesmutig mussten sich die Kandidatinnen in der israelischen Wüste zwischen Klippen in die Tiefe stürzen, bevor sie an einem Seil hin und her pendelten. Währenddessen wurden die Fotos für die Entscheidung gemacht.

Peyman Amin als “der Böse”

Und schon nach einigen Minuten gab es die erste Krise, Model Yuliya bekam Höhenangst und verschwand gleich wieder auf dem Boden. Als letztes Mädchen absolvierte die 23-Jährige ihr Shooting dann aber doch noch und gewann sogar bei der ersten Entscheidung 100.000 Dollar. Modelscout Peyman Amin war mit der Vorstellung einiger Mädchen aber absolut unzufrieden. “This is not the yellow from the egg, i said”, übersetzte er für Bar Refaeli, die sichtlich den deutschen Dialogen nicht folgen konnte. Besonders die beiden Blondinen Amy und Julia wurden beim ersten Shooting heftig kritisiert, als schlechtestes Foto wurde jedoch jenes von Anika gekürt. Sie war die erste, die für das sogenannte “Shoot-Out” feststand.

Erste Verletzungen bei “Million Dollar Shootingstar”

Am ersten Tag gab es auch schon die ersten Verletzungen. Das 22-jährige Model Catharina, das schon für Brautmodekataloge abgelichtet wurde, verletzte sich am Oberschenkel durch den Sicherungsgurt beim Klippen-Shooting. Was für viele Menschen einfach nur eine kleine Abschürfung darstellt, wurde für Catharina zu einem kleinen Fiasko, von dem sie auch ihrem Freund am Telefon erzählte: “Ich habe mich verletzt und es interessiert hier keinen”. Noch vor dem zweiten Shooting, das im Toten Meer stattfand, begleitete sie das Sat.1-Kamerateam, um sie bei der fachgerechten Versorgung ihrer Wunde zu filmen. Beim Nacktshooting verletzte sich Anika an der Hand an messerscharfen Salzkristallen, wie während der Show festgehalten wurde. Als sie zu bluten begann, rief Peyman nach einem Sanitäter. “Ich falle um, ich kann kein Blut sehen”, meinte der Modelscout und drehte sich zu Bar Refaeli um: “I’m failing”! 

Viel nackte Haut in 1. Folge

Die nächste halbe Stunde bekam der Zuschauer fast nur nackte Haut zu sehen, Kandidatin Anja wurde das zu viel und sie verließ schon am zweiten Tag die Show “Million Dollar Shootingstar” unter Tränen, jedoch freiwillig. “Ich bereue das alles schon”, waren die letzten Worte, dann ging es nach Hause. Die anderen Models posierten währenddessen im Toten Meer nur mit Rock und Nipple-Pads bekleidet. Während Bar die Models für ihre Posen lobte, vor allem Alena und Anika legten sich ins Zeug, funkte Peyman mit unpassenden Kommentaren dazwischen: “So viel Holz vor der Hütte, wie wir heute gesehen haben, da können wir ein ganzen Haus bauen. Ab heute nennen wir sie Catharina die Große, oder eher die großen”. Anja, die zuvor noch unter Tränen über ihre schwere Kindheit sprach, wurde als Siegerin des Shootings gekürt und bekam als zweites Model 100.000 Dollar in ihren Safe. Kathi, die beim zweiten Shooting das schlechteste Foto ablieferte, musste mit Anika ins Shoot-Out.

Shoot-Out und letzte Entscheidung von Bar Refaeli

Das Shoot-Out ist die letzte Entscheidung vor der Entscheidung der Jury. Beide Models hatten nur ein Foto lang Zeit zu überzeugen. Verkleidet als Kriegerinnen in extrem hohen High Heels posierten sie, im Hintergrund alle anderen Konkurrentinnen. Die rothaarige Kathi musste die Show im Anschluss verlassen, Anika durfte bleiben.

In der nächsten Sendung geht es nach Island. Wir dürfen gespannt sein was Bar Refaeli und ihrer Jury für die nächste Folge von “Million Dollar Shootingstar” noch so einfällt.

(JMA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen