Markus Figl, Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, gegen ganzjährige Schanigärten

Akt.:
1Kommentar
Es geht heiß her in der Diskussion um die Schanigärten-Saison.
Es geht heiß her in der Diskussion um die Schanigärten-Saison. - © apa (Sujet)
Der Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, Markus Figl, ist in der Diskussion um die ganzjährige Öffnung von Wiens Schanigärten nicht ganz auf Linie seiner Partei. “Da bin ich sehr skeptisch. Wenn es nach mit geht, nein”, so der Bezirkschef.

Die Diskussion um die Schanigärten-Öffnungszeiten geht weiter. Die von der ÖVP dominierte Wirtschaftskammer, aber auch die ÖVP Wien, fordern schon seit langem eine Verlängerung der Schanigarten-Öffnungszeiten. Die Hauptstadtschwarzen brachten dieses Thema beispielsweise bereits im Landtag aufs Tapet. Die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou war in der Vergangenheit einer ganzjährigen Öffnung durchaus offen gegenüber gestanden, der rote Koalitionspartner hatte sich bisher indes skeptisch gezeigt.

Was die ebenfalls von ÖVP und Kammer begehrten Tourismuszonen anbelangt, mit denen u.a. auch in der Innenstadt die Sonntagsöffnung von Geschäften möglich gemacht werden soll, zeigte sich Figl im Interview verhalten: “Wir als Bezirk können das nicht bestimmen. Aber ich glaube, dass es früher oder später kommen wird.”

>> Markus Figl im Interview

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung