Mädchen vor Eishockeyspiel in Wien-Donaustadt durch Böllerwurf verletzt

Akt.:
Fans des VSV werden verdächtigt, den Böller geworfen zu haben.
Fans des VSV werden verdächtigt, den Böller geworfen zu haben. - © APA/Pixabay.com (Sujet)
In Wien-Donaustadt wurde am Sonntag, vor dem Eishockeyspiel der Vienna Capitals gegen den VSV, ein Mädchen durch einen Böllerwurf verletzt. Es wird vermutet, dass eine Fangruppe des VSV dafür verantwortlich ist.

Zahlreiche Fans waren zum Eishockeyspiel in die Albert-Schultz Eishalle gekommen. Darunter auch eine Fangruppe des VSV mit insgesamt knapp 40 Personen. Die Mitglieder werden verdächtigt, mehrfach von illegalen pyrotechnischen Gegenständen Gebraucht gemacht zu habe. Beim einer Straßenbahnhaltestelle im Bereich der U1-Station Kagran wurde gegen 16 Uhr eine 15-Jährige von einem abgefeuerten Böller getroffen. Sie erlitt ein Knalltrauma und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Das Mädchen war mit seiner Mutter unterwegs gewesen. Die Frau wollte die Fangruppe zur Rede stellen, nachdem ihre Tochter durch den Böller zu Schaden gekommen war, konnte sich aber kein Gehör verschaffen. Ein von ihr um Hilfe gebetener Polizist hörte dann den nächsten Böller krachen und veranlasste die Überprüfung von mehr als 30 Personen, deren Identitäten festgestellt wurden. Mithilfe von Bildern aus der Videoüberwachung soll jetzt herausgefunden werden, wer der Böllerwerfer ist.

Zusammenfassung des Eishockeyspiels der Vienna Caps gegen den VSV

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen