“Mädchen im Grünen” von Wiener Klimt-Foundation ersteigert

Ebenfalls in London versteigert: Klimts "Bauerngarten" aus 1907
Ebenfalls in London versteigert: Klimts "Bauerngarten" aus 1907 - © AFP
Gustav Klimts Ölgemälde “Mädchen im Grünen” von 1896 wurde von der Wiener Klimt-Foundation  für 4,32 Mio. Pfund (5,07 Mio. Euro) erworben.

Ex-Leopold-Geschäftsführer Peter Weinhäupl ist Vorstand der Foundation, die aus der umstrittenen Sammlung Ucicky hervorgegangen ist.

Sotheby’s-Versteigerung: Klimt-Foundation erwirbt “Mädchen im Grünen”

Insgesamt erbrachte der Abend 177,02 Mio. Pfund (207,51 Mio. Euro) an Versteigerungsergebnissen. Toplos des Auktionsabends in London war Klimts 1907 entstandener “Bauerngarten”. Das Werk erzielte einen Preis von 47,9 Mio. Pfund (56,68 Mio. Euro) und stieg damit zum drittteuersten Kunstwerk auf, das jemals in einer europäischen Auktion verkauft wurde, wie Sotheby’s mitteilte.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung