Live: Flüchtlingssituation in Heiligenkreuz droht zu eskalieren

Akt.:
1Kommentar
In Heiligenkreuz wird man dem Flüchtlingsansturm kaum Herr.
In Heiligenkreuz wird man dem Flüchtlingsansturm kaum Herr. - © APA
Trotz der deutschen Grenzkontrollen reißt der Flüchtlingsstrom nicht ab. Im Südburgenland spitzt sich die Lage indes dramatisch zu.

Mittlerweile kommen Flüchtlinge bereits auch verstärkt über die grüne Grenze ins Südburgenland. Das sagte Polizeisprecher Gerald Koller Montagvormittag zur APA. In der Nacht seien in den südlichen Bezirken des Burgenlandes rund 500 Personen aufgegriffen worden. Der Hotspot im Südburgenland habe sich von Moschendorf nach Heiligenkreuz verlagert. Es gebe Mutmaßungen, dass in Ungarn das Lager Röszke demnächst geschlossen werde und man versuche, so viele Flüchtlinge wie möglich nach Österreich zu bringen. “Man geht davon aus, dass sie die wirklich überall hinauslassen”, so Koller. Offenbar bringe man die Flüchtlinge nun mit Bussen an die Grenze im Südburgenland, während die Züge weiter nach Nickelsdorf fahren.

In Nickelsdorf berichtete Polizei-Sprecher Gerald Pangl von Sonderzügen mit mittlerweile bis zu 1.500 Flüchtlingen, die auf ungarischer Seite in Hegyeshalom ankämen. Auf diese Weise seien heute bereits wieder rund 4.500 Flüchtlinge in Nickelsdorf über die Grenze gekommen. Aus Nickelsdorf habe man noch in der Nacht 4.000 Leute weggebracht, schilderte Pangl. “Es ist ein Sonderzug Richtung Wien-West gefahren, den Rest hat man mit Bussen weggebracht. Aber der Zustrom ist nach wie vor da.” Über die weitere Vorgangsweise hinsichtlich Sonderzügen der ÖBB habe man vorerst keine Entscheidung.

Kapazitäten gehen zu Ende

Aus Heiligenkreuz seien in der Nacht auf heute, Montag, bereits 1.000 Flüchtlinge weggebracht worden, berichtete Polizeisprecher Koller. Die Menschen wurden in der Nacht mit Bussen teilweise nach Oberwart in die Informhalle transportiert, auch nach Strem, ins steirische Fürstenfeld und in die Turnhalle nach Moschendorf. Mit den Kapazitäten zur Unterbringung sei man derzeit “ziemlich am Ende”, sagte Koller. Auch Busse seien sehr spärlich vorhanden.

Hingegen würden Flüchtlinge auf ungarischer Seite mit Bussen nach Szentgotthard an die Grenze zu einem Zeltlager gebracht, das aber praktisch keiner in Anspruch nehme beziehungsweise würden die Menschen dort nicht eingelassen: “Die sagen ihnen eigentlich nur, wo Österreich ist.”

Die aktuelle Lage im Flüchtlingsstrom im Liveticker

Flüchtlingslage droht im Burgenland zu eskalieren
00:05 | Magica

#Nickelsdorf Poignant scenes. Lots of young children arrive - many without socks or shoes. https://t.co/h69OY3vZ91
23:56 | Peter Krieg

#Nickelsdorf: schlafen auf dem Asphalt. #Fluechtlinge , die sich hier vom Regen schützen. Babies, Kleinkinder dabei. http://t.co/wgKSYsN4uC
23:53 | Peter Krieg

Das, was es laut einiger Personen nicht geben soll: kleine Kinder, oft Säuglinge in #Nickelsdorf. #Eufails!! http://t.co/eYz7RL0ZIb
23:47 | schwubdiwub

Einfach unter das flugdach gehen und leute ansprechen. #carsofhope #nickelsdorf #welcome nur mit quartier!
23:16 | Douglas Hoyos

Die Taxischlange wird von Tag zu Tag länger. #Nickelsdorf http://t.co/nuAatR5vFo

Refugees leaving #Nickelsdorf walk towards #Vienna #AA https://t.co/Y0AYgB66S7 http://t.co/sesXM5JJhq
23:04 | Johanna Mayer

An die 2.000 Flüchtlinge hielten sich Montagabend auf den beiden großen Wiener Bahnhöfen auf. Wie am Westbahnhof kontrolliert die ÖBB jetzt auch am Hauptbahnhof den Zugang zu den Bahnsteigen. Die Flüchtlinge werden nach und nach vom Roten Kreuz und der Berufsrettung in Quartiere gebracht, berichtete ein Polizeisprecher der APA.

Auch wenn laut einem ÖBB-Sprecher heute mehr Menschen als sonst am Hauptbahnhof warteten, die - nach den Beschränkungen Deutschlands - nicht weiterfahren konnten, sah man keinen Grund, diesen zu schließen. Um überfüllte Züge zu vermeiden, wird jetzt allerdings beim Zutritt zu den Bahnsteigen kontrolliert, ob die Betreffenden ein gültiges Ticket haben. Die Polizei geht davon aus, dass höchstens Einzelne auf den Bahnhöfen übernachten müssen, die Menschen würden laufend in Quartiere gebracht.
22:37 | just Peter

#refugees start to walk from #Nickelsdorf to #Vienna (74 km) https://t.co/weUc8sGrpq

Police only allow professional cabs into #Nickelsdorf now, no private cars to go to Vienna. Cabs charge 400€. https://t.co/jOhtISs2RN
22:32 | Robin Heilig

Bürgermeister #Nickelsdorf hofft in #ProundContra, dass zu keinem Bürgerkrieg kommt - Nickelsdorf ist überfordert
22:30 | Can Gülcü

In #Nickelsdorf kommen erste Gruppen aus #Hegyeshalom an. #carsofhope und Dolmetscher_innen gebraucht. #refugeeconvoy #refugeeswelcome

9000 #refugees arrived today in #Nickelsdorf - red cross says, most needed are blankets and camp beds. #marchofhope https://t.co/ZXwc9a4pbz
21:20 | Johanna Mayer

"Viele gehen zu Fuß durch in Richtung Nickelsdorf Ort", sagte Pangl. Man könne und wolle das nicht verhindern. Viele suchten nach Taxis zur Weiterfahrt. Andere stünden in der Schlange, um einen Bus zu besteigen. Die Situation in der Nacht könnte noch "äußerst schwierig" werden, prognostizierte der Sprecher. Die Bundesheerzelte sowie die Veterinärgrenzstation "dürften voll sein". Dort rücke man zusammen. Derzeit regnet es in Nickelsdorf. Im Notfall könnten sich Flüchtlinge möglicherweise zunächst nur unter dem Flugdach unterstellen.
21:14 | Johanna Mayer

In einer Aussendung hat das ungarische Justizministerium am Montagabend auf das Urteil des österreichischen Verwaltungsgerichtshofes (VwGH) reagiert, mit dem eine Abschiebung einer afghanischen Asylbewerberin und ihrer Kinder nach Ungarn gestoppt wurde. Laut VwGH hieß es, dass die gesetzliche Vermutung, dass Ungarn für Flüchtlinge sicher sei, derzeit nicht mehr bestehe.

Heavy rain in #Nickelsdorf #Austria. Thousands will have to sleep outside. Others started to march towards #Vienna.
20:35 | Johanna Mayer

Dies wäre nur bei einem funktionierenden Dublin-System möglich. Dieses besagt, dass bei der erstmaligen Einreise eines Flüchtlings in die EU - also derzeit am häufigsten über Griechenland oder Italien - in einem dieser beiden Staaten die Fingerabdrücke des Asylwerbers abgenommen werden müssen und er damit auch registriert ist. Wenn ein solcher Flüchtling weiter nach Österreich reist und hier um politisches Asyl ansucht, kann ihm das aufgrund der zuvor abgenommenen Fingerabdrücke verwehrt werden und er kann in das Erstaufnahmeland zurückgeschickt werden.
20:34 | Johanna Mayer

Die Flüchtlingskrise und das teils uneinige bis chaotische Agieren der EU mit nationalen Alleingängen der Staaten ist dabei, die Reisefreiheit zu Fall bringen. Gleichzeitig werden aufgrund des de facto gescheiterten Dublin-Systems von immer mehr Ländern wieder Grenzkontrollen eingeführt. Allerdings schützen solche Grenzkontrollen nicht gegen den Ansturm von Asylwerbern.

Denn laut der Genfer Flüchtlingskonvention hat jeder Asylwerber das Recht, in einem EU-Staat zumindest ein Verfahren zu erhalten, wenn er dies an der Grenze beantragt. Ein beispielsweise von Ungarn nach Österreich einreisender Flüchtling ohne Papiere darf von den heimischen Behörden nicht abgewiesen werden, wenn er hier um Asyl ansucht.
20:30 | Jakob Horvat

Über 15.000 sind heute in #Nickelsdorf angekommen. 4 volle Züge werden noch erwartet. Polizei in Ungarn bringt alle zur Grenze
20:22 | Kai Wiesinger

#Nickelsdorf Das passiert, wenn man Tausende ins Land lässt in der Überzeugung, dass sie nur passieren. Nicht mal 24h durchgehalten.
20:19 | marax

laut österreichischer Polizei müssen tausende Flüchtlinge in #Nickelsdorf die Nacht unter freiem Himmel verbringen ...
20:05 | Johanna Mayer

Die Schweizer Regierung (Bundesrat) zieht derzeit nicht in Betracht, an den Grenzen des Landes rund um die Flüchtlingsströme nach Europa wieder Grenzkontrollen einzuführen. Die Voraussetzungen dafür seien nicht gegeben, hält er fest. Weder die öffentliche Ordnung noch die innere Sicherheit seien bedroht.
20:04 | Nico.

Es ist einfach so traurig, peinlich und erschreckend zu sehen, wie Ungarn auf die Prinzipien der EU scheißt. #refugeeswelcome #Nickelsdorf
20:02 | Johanna Mayer

Ungarn hat den Luftraum entlang der serbischen Grenze in einem 20 Kilometer breiten Korridor bis zu einer Höhe von 1.350 Meter gesperrt. Der internationale Flugreiseverkehr sei nicht betroffen, teilt die Nationale Verkehrsbehörde mit. Die Maßnahme solle es Polizei, Militär und Sanitätern ermöglichen, den Luftraum zu nutzen, um ihren Aufgaben im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise nachzukommen.
19:54 | Johanna Mayer

In Heiligenkreuz im Lafnitztal (Bezirk Jennersdorf) ist Montagabend auch das Bundesheer eingetroffen. Der Auftrag laute, etwa 35 Zelte für eventuell weitere ankommende Flüchtlinge aufzustellen, sagte ein Sprecher.

Entgegen anderslautenden Gerüchten ist kurz danach ist auf ungarischer Seite am Wirtschaftspark Heiligenkreuz auch ein weiterer Autobus angekommen. An Bord waren etwa 50 Flüchtlinge.
19:54 | Johanna Mayer

Der deutsche Innenminister Thomas De Maiziere hat nach dem EU-Sonderrat am Montag in Brüssel von einer "Grundsatzeinigung auf die Verteilung von 160.000" Flüchtlingen in der Europäischen Union gesprochen. "Wir haben aber noch nicht die Festlegung auf die Quoten erreicht und auch nicht auf das Verfahren im Einzelnen".

Dies soll erst bei der nächsten Ratssitzung der EU-Innenminister am 8. Oktober beschlossen werden. "Ich fand es nur wichtig, eine politische Übereinstimmung zur Verteilung der 160.000 heute mit nach Hause zu bringen und nicht durch eine Festlegung auf eine Quote die Grundeinigung sogar zu gefährden", so De Maiziere.
19:41 | Jakob Horvat

Zug mit 1800 Leuten aus #Röszke in #Hegyeshalom. Sie alle sind in diesen Minuten auf dem Fußmarsch nach #Nickelsdorf http://t.co/jD5DSYhJhQ
19:37 | Conflict News

BREAKING: 100s of #refugees are leaving #Nickelsdorf border area and marching to #Vienna - @YilmazGulum @jmsardo http://t.co/GzpttV9k5H
19:15 | Johanna Mayer

Die Einsatzkräfte in Nickelsdorf rechnen für heute, Montag, Abend mit der Ankunft von weiteren 5.000 Flüchtlingen. Von ungarischer Seite seien fünf Züge mit jeweils 1.000 Menschen an Bord avisiert worden, sagte Polizeisprecher Gerald Pangl. Mit einem Nachlassen des Flüchtlingsstrom rechne man erst für Mittwoch.

Schätzungen zufolge könnten heute bereits rund 12.000 Flüchtlinge in Nickelsdorf eingetroffen sein, sagte der Polizeisprecher zur APA. Der Zustrom an Menschen, die von Ungarn zu Fuß zum Grenzübergang kommen, habe seit dem Nachmittag merklich nachgelassen.
19:15 | Johanna Mayer

Auf ungarischer Seite beim Wirtschaftspark Heiligenkreuz im Lafnitztal ist bis zum frühen Montagabend nur ein weiterer Autobus mit etwa 70 Flüchtlingen, unter ihnen rund 20 Kinder, angekommen. Gerüchte besagten, dass es sich um den letzten derartigen Transport aus dem Nachbarland an die österreichische Grenze handeln sollte. Eine Bestätigung dafür war nicht zu bekommen.
19:00 | Johanna Mayer

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat den europäischen Staaten Hilfe bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise zugesagt. Die WHO werde den Staaten mit medizinischen Hilfsgütern sowie Beratung bei der Notfallplanung und Schulungen von Grenzpersonal zur Seite stehen, teilte das WHO-Regionalkomitee für Europa am Montag mit.

Bei einer Tagung in der litauischen Hauptstadt Vilnius beschlossen Regierungsvertreter aus den 53 Mitgliedstaaten der Region zudem, so bald wie möglich eine hochrangige WHO-Konferenz einzuberufen. Ziel sei, sich angesichts der starken Zuwanderung nach Europa auf ein gemeinsames gesundheitspolitisches Vorgehen zu verständigen.
18:51 | Johanna Mayer

Die ungarischen Behörden haben am Montagnachmittag in Röszke die letzte noch verbleibende Lücke im 175 Kilometer langen Grenzzaun zu Serbien geschlossen. Ankommende Flüchtlinge wurde zum nächstgelegenen Horgos 2 Grenzübergang umgeleitet. Um Mitternacht sollen verschärfte Einwanderungsgesetze in Kraft treten, bis 16:00 Uhr kamen nach Polizeiangaben 7.400 Flüchtlinge - ein Rekordwert.

In bewährter Tradition endet der Dienst in #Nickelsdorf als Gratis-Shuttle nach Wien. Die Gäste diesmal: http://t.co/r0Xzdv6LCj

1,600 people arrive at #hegyeshalom train station to set off on foot to #nickelsdorf #austria. More trains expected. http://t.co/a5pFRhxH7d

Menschen stehen in Schlangen, warten auf Busse. Wie viele? Zählt selbst #Nickelsdorf http://t.co/Be1Y7zpd0i
18:23 | Johanna Mayer

In Kroatien erwartet man die bevorstehende Verschärfung der ungarischen Einwanderungsregeln gelassen. Nach allen relevanten Informationen werde der Flüchtlingsstrom, der zurzeit über Ungarn verläuft, nicht nach Kroatien kommen, sagte der Chef der kroatischen Grenzpolizei, Zlatko Sokolar, bei einem Expertentreffen laut kroatischen Medienberichten.

Rund 6.000 Polizeibeamte kontrollieren die kroatischen Grenzen, wo es laut Sokolar keinen Andrang von Flüchtlingen gibt. Bisher seien nur einige Einzelfälle an der östlichen Grenze mit Serbien und im Süden des Landes verzeichnet worden. Am Samstag sind acht Syrier in Kroatien aufgegriffen worden, die nun in einem Flüchtlingszentrum in Zagreb untergebracht sind.
18:20 | Daniel Hrncir

200 bis 350€ für eine Fahrt von #Nickelsdorf nach Wien laut mehreren Taxis "normal". Das nenne ich Schlepperei.
18:10 | Johanna Mayer

Die EU tritt bei der Verteilung von Flüchtlingen weiter auf der Stelle. Die Innenminister beschlossen am Montag bei einem Sondertreffen in Brüssel zwar formell, sich bis Jahresende auf die Verteilung von 40.000 Schutzsuchenden, die sich in Griechenland und Italien befinden, zu einigen. Sie schreiben allerdings nur einen Konsens vom Juli fest, in dem die Verteilung von 32.256 Personen geregelt ist.

Österreich beteiligt sich laut Diplomaten nicht bei der freiwilligen, EU-internen Verteilung von 40.000 Flüchtlingen, die aus Italien und Griechenland auf andere EU-Staaten umverteilt werden sollen. Es sei akzeptiert worden, dass Österreich Vorleistungen beim "Resettlement" von 1.500 Flüchtlingen aus Syrien sowie 400 weiteren Schutzsuchenden aus der EU-Quote von insgesamt 20.000 erbracht habe, hieß es am Montag in Brüssel.
18:07 | dherger

Erneut gibt es Verwirrung und Verunsicherung rund um Sonderzüge und -busse für Flüchtlinge in Ungarn. Nach übereinstimmenden Berichten von Aktivisten und Augenzeugen räumten die Behörden am Montag die Flüchtlingslager im südungarischen Röszke an der Grenze zu Serbien. Ob die Menschen danach jedoch an die Grenze zu Österreich, oder aber in Lager transportiert wurden, darüber gab es widersprüchliche Angaben.
18:05 | JaniLu

Wer will denn jetzt nach #Ungarn? Über #Nickelsdorf? Der Bus am #ZOB #München ist jedenfalls leer. #flüchtlinge http://t.co/0bpQk0thZ0
18:05 | Michael Unger

Die Leute nicht wirklich weniger, eher im Gegenteil #Nickelsdorf http://t.co/GEOh466ywV
18:04 | dherger

Österreich beteiligt sich laut Diplomaten nicht bei der EU-internen Verteilung von 40.000 Flüchtlingen, die aus Italien und Griechenland auf andere EU-Staaten umverteilt werden sollen. Es sei akzeptiert worden, dass Österreich Vorleistungen beim "Resettlement" von 1.500 Flüchtlingen aus Syrien sowie 400 weiteren Schutzsuchenden aus der EU-Quote von insgesamt 20.000 erbracht habe, hieß es am Montag in Brüssel.
18:01 | dherger

Flüchtlinge im temporären Notquartier in Graz (Foto: APA)
18:00 | dherger

Mehr als 700 Flüchtlinge sind bis Montagnachmittag aus Heiligenkreuz im Grazer Notquartier in einem ehemaligen Einkaufszentrum in Straßgang nahe dem Weblinger Kreisverkehr angekommen. Die Menschen wurden vom Roten Kreuz mit Rindsgulasch versorgt und konnten sich auf Feldbetten ausrasten. Kinder bekamen Süßigkeiten und Spielsachen. Wie viele Flüchtlinge noch hergebracht werden, war unklar.

Laut Polizeisprecher Fritz Grundnig hat man vorerst noch Kapazitäten für ein paar Hundert in Graz. Wenn die Hallen und ehemaligen Geschäfte wie etwa der Baumarktkette Praktiker voll belegt sind, werde man auf die vorbereitete Halle am Schwarzlsee ausweichen. Dort soll Platz für etwa 1.500 Menschen sein. Während in Graz das Rote Kreuz mit rund 50 Leuten die Betreuung übernommen hat, richtete der Arbeiter-Samariter-Bund die Flächen in Unterpremstätten her.
17:56 | Lars Benthaus

Hundreds of #refugees rely on taxis in #Nickelsdorf to #Vienna, pricing disastrous :( #marchofhope https://t.co/NV4AwzTAz2
17:54 | dherger

Die derzeit eingesetzten Soldaten des österreichischen Bundesheers werden sowohl im humanitären Bereich als auch zur Unterstützung der Polizei bei Kontrollen eingesetzt, sagte Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) am Montag in der Pressekonferenz. Grundsätzlich steht den Soldaten dabei die gesamte verfügbare Ausrüstung zur Verfügung, sagte der Minister auf die Frage, ob die Kräfte bewaffnet sein werden. Haupteinsatzgebiet wird das Burgenland sein.

"Wir gehen in diesen Einsatz, weil andere Kräfte an ihre Grenzen stoßen", sagte Klug. Bei der Unterstützung der Hilfsorganisationen, NGO und der vielen Freiwilligen, die "bisher schon Hervorragendes geleistet" hätten, werde es vor allem um die Versorgung der Flüchtlinge, deren Unterbringung und Transport gehen, sagte der Minister. Zu diesen Tätigkeiten werden Berufs- und Zeitsoldaten, aber auch Grundwehrdiener herangezogen.
17:48 | dherger

Der Zugverkehr von Salzburg nach Deutschland ist am Montagnachmittag praktisch zum Stillstand gekommen. Die Verbindungen wurden wegen des Rückstaus bei den Grenzkontrollen in Bayern zunächst eingestellt, hieß es bei den ÖBB. Später fuhren wieder "vereinzelt Züge mit großer Verspätung", sagte Pressesprecher Michael Braun.

Die Situation sei "ständig neu zu entscheiden", verwies der Sprecher auf die schwierige Lage. Die Kontrollen am kleinen Bahnhof Freilassing nach der Grenze nahmen demnach jeweils längere Zeit in Anspruch.

17:47 | dherger

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer will aus der Flüchtlingskrise keine Krise in der CDU/CSU werden lassen. Bei einer CSU-Vorstandssitzung am Montag in München gab es trotz Unzufriedenheit mit Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel und deutscher Bundesregierung keine Fundamentalkritik.

Die CSU-Spitze dringt jedoch nach der vorübergehenden Wiedereinführung der Grenzkontrollen auf rasche Entscheidungen in Brüssel und Berlin, um mit dem Ansturm von Flüchtlingen fertig zu werden. Es gehe darum, "wieder Ordnung in das System zu bringen", sagte Parteichef Horst Seehofer nach einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. Seehofer kritisierte unter anderem, dass die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Deutschlands "nicht funktioniert". Einen Grundsatzkonflikt mit Merkel will Seehofer aber vermeiden. Sein Vertrauen in Merkel sei "ungebrochen". "Wir telefonieren so häufig wie selten zuvor."
17:42 | dherger

Der Andrang in Nickelsdorf reißt nicht ab (Foto: APA)

17:39 | dherger

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer will aus der Flüchtlingskrise keine Krise in der CDU/CSU werden lassen. Bei einer CSU-Vorstandssitzung am Montag in München gab es trotz Unzufriedenheit mit Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel und deutscher Bundesregierung keine Fundamentalkritik.
Die CSU-Spitze dringt jedoch nach der vorübergehenden Wiedereinführung der Grenzkontrollen auf rasche Entscheidungen in Brüssel und Berlin, um mit dem Ansturm von Flüchtlingen fertig zu werden. Es gehe darum, "wieder Ordnung in das System zu bringen", sagte Parteichef Horst Seehofer nach einer Sitzung des CSU-Vorstands in München. Seehofer kritisierte unter anderem, dass die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Deutschlands "nicht funktioniert". Einen Grundsatzkonflikt mit Merkel will Seehofer aber vermeiden. Sein Vertrauen in Merkel sei "ungebrochen". "Wir telefonieren so häufig wie selten zuvor."
17:37 | dherger

Slowenien stellt sich indessen auf den Zustrom von Migranten ein und verstärkt die Vorbereitungen dafür. Die Situation im Land sei noch ohne Besonderheiten, sagte der Staatssekretär im Innenministerium, Bostjan Sefic, am Montag in Ljubljana. Nach intensiven Veränderungen in der Nachbarschaft, insbesondere in Ungarn, gehen aber nun auch slowenische Behörden von einer Verlagerung der Flüchtlingsroute aus.

"Als erstes ist der Nordosten des Landes mit einem möglichen Zustrom von Migranten konfrontiert", sagte der Staatssekretär bei einer Pressekonferenz nach dem Treffen des Einsatzstabs. Insbesondere die Regionen Podravje (zwischen Steiermark und Kroatien), Pomurje (zwischen Burgenland und Ungarn) und Posavje (an der Grenze zu Kroatien) dürften am meisten unter Druck stehen. In diesem Teil Sloweniens sind in den vergangenen Tagen auch schon die ersten Flüchtlinge eingetroffen.
17:29 | jschindl

Wien schafft weitere 100 Notschlafplätze für Flüchtlinge. Sie befinden sich ebenfalls in Räumlichkeiten des früheren Geriatriezentrums "Am Wienerwald", sagte ein Sprecher des Wiener Flüchtlingskoordinators, Peter Hacker. Damit koordiniert der städtische Fonds Soziales Wien aktuell 4.800 Unterkunftsplätze.

Das ehemalige Geriatriezentrum war bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag für rund 700 Flüchtlinge geöffnet worden. Nun werde um 100 Plätze erweitert, hieß es. Gleichzeitig schicke der Fonds Soziales Wien Zweierteams los, um weitere Objekte auf ihre Unterbringungstauglichkeit zu prüfen. Denn man bekomme laufend u.a. von Versicherungen, Banken oder Immobilienunternehmen Angebote, dass man frei stehende Flächen zwecks Notversorgung zur Verfügung stellen könnte. Allerdings brauche man natürlich eine gewisse Infrastruktur - etwa Wasseranschlüsse oder Verköstigungsmöglichkeiten, betonte der Sprecher.
17:25 | jschindl

Im aktuellen Entwurf für das Sondertreffen der EU-Innenminister zur Verteilung von Flüchtlingen in Europa sind keine verbindlichen Quoten enthalten. Dies geht laut Diplomaten aus dem derzeitigen Entwurf für den Sonderrat am Montag in Brüssel hervor. Demnach soll eine Verteilung von 120.000 zusätzlichen Flüchtlingen nur als politische Absichtserklärung festgeschrieben werden.

Auch die bereits von den Innenministern beschlossene Verteilung von 40.000 Asylbewerbern, die sich in Griechenland und Italien befinden, auf andere EU-Staaten ist noch nicht genau geregelt. Bis Jahresende soll die Zahl erreicht werden. Bisher gibt es nur eine Übereinkunft vom 20. Juli auf die Verteilung von 32.256 Flüchtlinge. Österreich hat sich bisher nicht an diesem Schlüssel beteiligt.
17:22 | jschindl

Für Freitag und Samstag ist in Wien ein hochrangiges internationales Treffen sozialdemokratischer Spitzenpolitiker zur Flüchtlingskrise in Wien geplant. Daran werden Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), seine Amts- und Parteikollegen aus Frankreich und Schweden, Manuel Valls und Stefan Löfven, sowie der deutsche Vizekanzler Siegmar Gabriel und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz teilnehmen.
17:15 | jschindl

Flüchtlinge zu Fuß unterwegs durch Nickelsdorf (Foto: APA)
17:13 | jschindl

Im Burgenland sind am Montag für mehr als 2.000 Flüchtlinge Plätze in Notquartieren zur Verfügung gestanden. In Nickelsdorf sollten noch Schlafstellen hinzukommen. Unter dem dortigen Flugdach, auf den sogenannten Pannonia Fields und in der Veterinärgrenzstation gab es mehrere hundert Plätze.

Die Schlafplätze in Nickelsdorf würden sich erst gegen Abend füllen, erläuterte ein Polizeisprecher. In dem Grenzort stellte das Bundesheer außerdem 41 Großraumzelte (für 20 bis 40 Personen) sowie 300 Feldbetten auf.
17:11 | jschindl

Der UNO-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres hat dringend an Europa appelliert, sich in der Flüchtlingskrise zu einigen. In der EU herrsche heute "eine Situation von Chaos und Verwirrung", beklagte der Portugiese am Montag in Brüssel.

"Es ist das ideale Umfeld für Schmuggler", sagte Guterres. Es sei ganz wichtig, dass der Sonderrat der EU-Innenminister anfange, wieder Ordnung in die Situation hineinzubringen.
17:08 | jschindl

Wie Bilder aus Röszke in sozialen Medien zeigten, waren die Bahngleise vorerst nicht wie geplant mit einem Güterzug, auf dem Rollen aus NATO-Draht montiert waren, verschlossen. Stattdessen bewachten mehrere Grenzpolizisten auf Pferden die Lücke im Zaun und schickten ankommende Flüchtlinge zurück nach Serbien.
17:08 | jschindl

Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) hat den Regierungsbeschluss auf Assistenzeinsatz des Bundesheeres angesichts des Flüchtlingszustroms am Montag als "Schritt in die richtige Richtung" bezeichnet. Die Sicherheitskräfte allein würden die Situation, die humanitäre Hilfe erfordere, auf Dauer nicht bewältigen können.

Der Landeshauptmann hält es allerdings, wie er am Rande eines Termins in Klosterneuburg sagte, für "nicht gut, wenn man unabgestimmt mit den Nachbarländern vorgeht". Ebenso fahrlässig sei es, mit Nachbarn wie Ungarn einen Konflikt vom Zaun zu brechen. Staatspolitisch ratsam wäre es stattdessen, zusammenzuarbeiten.
17:06 | jschindl

Das Bundesheer kann im Rahmen des von der Regierung angeforderten Assistenzeinsatzes wegen der Flüchtlingskrise innerhalb von 72 Stunden bis zu 2.200 Soldaten bereitstellen. 500 Soldaten sind bereits ab Dienstagfrüh einsatzfähig, wie Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) am Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz sagte. Zu einer Bewachung der "Grünen Grenze" werde es nicht kommen.

Die Soldaten werden zur Unterstützung der Polizei abgestellt und werden etwa bei den punktuellen Grenzkontrollen die Exekutive unterstützen. Auch die Hilfsorganisationen werden im humanitären Bereich unterstützt, sagte Klug. Ob die volle Zahl von 2.200 Soldaten zum Einsatz kommen wird, werde von den Anforderungen des Innenministeriums abhängen.
17:05 | jschindl

Anders als im Osten Österreichs angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme ist die Lage in Vorarlberg am Montagnachmittag ruhig geblieben. Es gebe derzeit keine Anzeichen, dass sich die Reiseroute der Hilfesuchenden nach Westen verlagere, sagte Landesrettungskommandant Werner Meisinger vom Roten Kreuz. Man sei aber für den Ernstfall vorbereitet.
17:04 | jschindl

Der Sonderrat der EU-Innen- und Justizminister hat sich am Montag in Brüssel doch zumindest auf die Verteilung von 40.000 Flüchtlingen aus Griechenland und Italien auf die europäischen Mitgliedsländer geeinigt. Der EU-Ratsvorsitzende und luxemburgische Migrationsminister Jean Asselborn sagte, er sei erfreut, dass der Sonderrat diese Entscheidung angenommen habe.

Es handle sich um eine wichtige politische Botschaft . Die 40.000er Quote war von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bereits im Mai des Jahres vorgeschlagen worden. Eine verpflichtende Quote auf die EU-Staaten scheiterte aber. Am 20. Juli hatte sich ein Sonderrat der EU-Innenminister auf eine freiwillige Verteilung von allerdings nur etwas über 32.000 Flüchtlinge geeinigt.
17:03 | jschindl

+++ EU-Sonderrat einigt sich auf Verteilung von 40.000 +++
16:59 | jschindl

Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve kann sich vorstellen, ähnlich dem deutschen Vorbild Grenzkontrollen zu Italien einzuführen. Es gebe eine humanitäre Krise, mit der die EU konfrontiert sei. Erforderlich seien auch effiziente Kontrollen an den EU-Außengrenzen. Cazeneuve forderte am Montag in Brüssel, dass sich alle EU-Staaten an dem Schlüssel für Flüchtlinge beteiligen müssten.

Deutschlands Innenminister Thomas de Maiziere hofft trotz Ablehnung mehrerer östlicher EU-Länder auf eine Annahme der Quotenregelung zur Flüchtlingsverteilung beim Sonderrat der Innen- und Justizminister in Brüssel. De Maiziere sagte am Montagnachmittag, es gebe einen "Druck der Verhältnisse".
16:57 | Julia Seidl

Im Schottenstift wohnen grad Flüchtlinge. Brauchen 1-2 Afghanen zum Dolmetschen. Bitte bei mir melden @KlausSchwertner #Caritas #Westbahnhof
16:57 | jschindl

Der Chef der Liberalen im EU-Parlament, Guy Verhofstadt, hat vor einem Zusammenbruch der EU wegen der Flüchtlingskrise gewarnt. "Wenn Europa sich nicht einigt, um mit der Krise umzugehen, werden tausende Flüchtlinge weiter auf unserem Boden leiden und sterben. Was wir jetzt sehen, ist nur ein Vorgeschmack der Flüchtlingskrise, welche die EU trifft", sagte Verhoftstadt am Montag in Brüssel.

"Wenn wir jetzt nicht zusammenstehen, werden unsere Union und die Werte, die wir teilen, anfangen auseinanderzubrechen", sagte Verhofstadt. Er forderte EU-Ratspräsident Donald Tusk auf, dringend einen Sondergipfel einzuberufen. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker müsse ein Paket mit Notfall-Gesetzen vorbereiten. Europa müsse zudem sehen, dass es die Ursache der Krise, den Krieg in Syrien, nicht allein beenden könne.
16:53 | jschindl

Ungarn hat am Montag die letzte Lücke im Grenzzaun zu Serbien in Röszke geschlossen - dies bestätigte ein UNHCR-Sprecher vor Ort. In den vergangenen Wochen war der überwiegende Großteil der eintreffenden Flüchtlingen über Bahngleise gekommen, die die beiden Länder verbinden, weil diese Stelle beim Zaunbau ausgespart worden war.
16:52 | jschindl

+++ Ungarn schloss Lücke im Zaun zu Serbien +++

Taxler fahren sogar im Stau wie die irren. Und das obwohl man nicht fahren kann. #pannenstreifen #nickelsdorf
16:50 | jschindl

Rund 8.000 Flüchtlinge hielten sich nach Einschätzung der Polizei am späten Montagnachmittag im Umfeld von Nickelsdorf auf, einschließlich der Nova Rock- und der Asfinag-Halle in Parndorf. Man könne durchaus davon ausgehen, "dass diese Personen, die hier sind, mindestens - wenn nicht mehr - heute hier übernachten müssen", so Landespolizeidirektor Hans Peter Doskozil.

"Ich gehe davon aus, dass es uns nicht gelingen wird, dass wir den Zufluss, der von jetzt an noch kommen wird bis Mitternacht in der Größenordnung weitertransportieren, so Doskozil. "Gestern hatten wir Zahlen bis zu 20.000. Wir hatten jetzt seit Mitternacht ungefähr 10.000 Menschen, die hier angekommen sind. Es ist uns gelungen, dass wir ungefähr 2.000 bis dato woanders hingebracht haben, sei es unmittelbar nach Eisenstadt, sei es weiter nach Wien oder auch nach Graz", erläuterte der Polizeichef.
16:45 | jschindl

Der UNO-Hochkommissar für Menschenrechte hat die europäischen Staaten in einem dringenden Appell aufgerufen, nach dem Vorbild Deutschlands und Schwedens mehr für Asylsuchende aus Kriegsländern zu tun.

Europa müsse so schnell wie möglich ein effektives gemeinsames System für die Aufnahme von Flüchtlingen schaffen, erklärte Zeid Ra'ad al-Hussein am Montag in Genf bei der Eröffnung der 30. Sitzung des UN-Menschenrechtsrates. Dazu gehörten legale Wege für die Migration.

#nickelsdorf #hbfvie In Nickelsdorf an der kleinen Grenze werden dringend DolmetscherInnen gesucht!
16:36 | jschindl

Die Caritas und die Pfarren der Diözese Eisenstadt haben 560 Notschlafstellen für Flüchtlinge im burgenländischen Seewinkel eingerichtet. "Wir können doch nicht zuschauen, wenn Menschen gezeichnet von der Flucht über die Grenze kommen und dann im Freien bei Wind und Wetter schlafen müssen", erklärte Pfarrer Roman Schwarz aus Nickelsdorf laut "Kathpress" in einer Aussendung am Montag.
16:35 | jschindl

"Ich habe seit Jahren einen Verteilschlüssel gefordert", sagte die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga vor dem Treffen der EU-Innen- und Justizminister am Montag in Brüssel. Denn nur so sei eine solidarische echte Asylpolitik möglich, sagte die Bundesrätin.

Sie hoffe, dass man heute zu Entscheidungen kommen werde. "Die Staaten müssten sich aber tatsächlich an Dublin halten." Dies sei Voraussetzung. Werde man sich innerhalb der EU einig, dann werde auch die Schweiz nicht abseits stehen. Für diese Entscheidung sei aber die Regierung zuständig.
16:32 | jschindl

Flüchtlinge in Nickelsdorf warten auf Busse (Foto: APA)
16:26 | jschindl

Kurz vor dem Brüsseler Sondertreffen der EU-Innenminister zur Flüchtlingsfrage am Montagnachmittag in Brüssel hat die Tante des ertrunkenen syrischen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi einen Appell an die Politiker gerichtet. Die in Kanada lebende Tima Kurdi, reiste dazu eigens in die belgische Hauptstadt.

Auf dem dortigen Rond Point Schuman im Herzen des Europaviertels forderte sie die Minister auf, "ihre Herzen zu öffnen, Maßnahmen zu ergreifen und zu einem gemeinsamen Projekt zu kommen". "Deshalb bin ich da, um die Familie meines Bruders zu ehren. Wir wollen nicht, dass Menschen sterben. Sie sind wie Ihre Familie, jedem könnte das passieren", sagte die kleine zarte Frau sichtlich bewegt.

Im Stau stehende Autofahrer klettern über die Mauer der Autobahn und Spenden ihr Reiseproviant. #nickelsdorf
16:13 | jschindl

Nach dem Einführen von Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze hat der litauische Außenminister Linas Linkevicius vor einer "Kettenreaktion" in der EU gewarnt. Ein Zusammenbruch des Schengen-Raums müsse vermieden werden, sagte er am Montag in Vilnius.

"Die bestehenden Herausforderungen müssen mit äußerster Ernsthaftigkeit angegangen werden." Berlin habe eine Art "Einladung" an Flüchtlinge ausgesprochen, nach Deutschland zu kommen. Angesichts des resultierenden Zustroms bedürfe diese Politik nun einer Überarbeitung, forderte Linkevicius laut Agentur BNS.
16:10 | jschindl

Die ersten 13 Busse mit Flüchtlingen aus Heiligenkreuz im Burgenland werden am späten Nachmittag um 16.30 Uhr in Graz ankommen und werden im ehemaligen Praktiker-Baumarkt am Grazer Grillweg 13 untergebracht.

Mit uns im Stau etliche Wiener Taxis, die Flüchtlinge gratis holen wollen #Nickelsdorf
16:03 | rantanplanner

#Nickelsdorf #RefugeeMarch viele Flchtlinge verlassen gerade die Versorgungsstelle Nova Rock Halle und gehen zu Fuß im Regen Richtung Wien.
15:50 | Johanna Mayer

Großbritannien hat "keinen Zweifel über den Umfang des Problems", sagte die britische Innenministerin Theresa May am Montag vor dem EU-Sondertreffen zur Flüchtlingskrise in Brüssel. An europäischen Quoten werde sich Großbritannien aber nicht beteiligen. May verwies auf die Ankündigung der Londoner Regierung, weitere 20.000 Syrien-Flüchtlinge direkt aus Lagern in der Region aufzunehmen.
15:44 | Johanna Mayer

Auch die Niederlande werden an einzelnen Stellen ihre Grenzkontrollen verschärfen. Das teilte der für Asyl zuständige Staatssekretär Klaas Dijkhoff nach einem Bericht der niederländischen Nachrichtenagentur ANP am Montag in Brüssel mit.
15:44 | Johanna Mayer

Bei der Schlepperjagd in Bayern und Oberösterreich hat es laut ORF Radio Oberösterreich einen Fehlalarm gegeben. Ein Verdächtiger, der über die Grenze hinweg verfolgt wurde, stellte sich als harmloser Zusteller heraus.

Der 31-Jährige war mit seinem Auto langsam und offensichtlich suchend in Bayern unterwegs. Dabei fiel er einer Polizeistreife in einem Zivilfahrzeug auf. Sie verfolgte das verdächtige Auto unauffällig über die Grenze nach Österreich. Die österreichische Polizei hörte das Gespräch der deutschen Kollegen über den Polizeifunk mit und beteiligte sich an dem Einsatz. Gleich mehrere österreichische Polizeiautos rückten aus. Der Mann wurde in Andorf im Bezirk Schärding gestoppt. Dabei stellte sich der Verdacht als falsch heraus, der Zusteller hatte sich einfach nur verfahren.
15:43 | Johanna Mayer

Am Salzburger Hauptbahnhof war die Situation am Montagnachmittag weiterhin angespannt. Zwar reisten am Vormittag vereinzelt Flüchtlinge mit Zügen weiter, ehe der Bahnverkehr nach Deutschland wieder unterbrochen wurde, für eine größere Entlastung war dies aber zu wenig. Am Nachmittag bereiteten sich die Hilfskräfte für die Versorgung der Flüchtlinge in der Nacht vor.

Der Großteil der rund 1.000 Menschen, die die vergangene Nacht in der Bahnhofs-Tiefgarage verbracht haben, befand sich auch am Nachmittag noch in Salzburg. Neue Flüchtlinge sind allerdings heute bisher kaum angekommen, weil jene, die mit dem Zug in Salzburg eintrafen, gleich weiter über die Grenze gefahren sind. Laut einer groben Schätzung der Polizei befanden sich um 15.00 Uhr noch etwa 900 Flüchtlinge am Bahnhof. Einen Ausblick auf die kommende Nacht vermochte Polizeisprecher Michael Rausch zu dieser Zeit noch nicht zu machen.
15:38 | Leander

Gewand- und Essensabgabe am #Westbahnhof. Sehr souverän, ruhige Stimmung unter den Helfer*innen. Beeindruckt! #trainofhope #refugeeswelcome
15:35 | Lukas Hammer

Viele Flüchtlinge wollen in #Nickelsdorf nicht auf die Busse warten und machen sich zu Fuß auf den Weg. A4 bleibt wohl gesperrt.
15:34 | Johanna Mayer

Wiener Taxler haben derzeit auch ungewöhnliche Wege: Zwischen 70 und 150 Fahrzeuge seien täglich im Einsatz, um Flüchtlinge kostenlos von der Grenze bei Nickelsdorf nach Wien zu transportieren, hieß es in einer Aussendung der Wirtschaftskammer Wien am Montag. Täglich würden so rund 1.000 Menschen in die Bundeshauptstadt gebracht.

Innerhalb Wiens würden die Taxis ebenfalls Fahrten durchführen - etwa von den Bahnhöfen zu Hilfseinrichtungen. Auch in den kommenden Tagen rechne man mit mehreren hundert Fahrten. "Wir stehen diesbezüglich auch in Kontakt mit den Behörden, um gezielt dort zu helfen, wo wir gebraucht werden", wurde Gökhan Keskin, Fachgruppenobmann der Wiener Taxibetriebe, zitiert.
15:30 | Johanna Mayer

(Foto: EPA) Die Lage In Nickelsdorf
15:26 | cariklaus

Hier am #Westbahnhof einige hundert Flüchtlinge. Es ist ruhig, aber die Verunsicherung unter den Flüchtlingen ist groß. Wie geht es weiter?
15:12 | bla blu bli

RT @enough14: Chaotic szenes in #Nickelsdorf. Busses are transporting refugees to #Vienna again. Situation calmed down again. https://t.co…

Bürger an HU/AT-Grenze: "lauter Vergewaltiger hier", Polizist: "Schleich di schnö oda Handschölln, Trottel" #refugeeswelcome #nickelsdorf
15:04 | Johanna Mayer

Die ungarischen Behörden haben offenbar rund 8.000 Flüchtlinge direkt von der Südgrenze nach Hegyeshalom nahe der österreichischen Grenze gebracht. "Die Polizei hat alle drei Lager in Röszke geräumt und die Menschen mit Bussen und Sonderzügen an die österreichische Grenze transportiert", sagte Zsuzsanna Zsohar von der Hilfsorganisation Migration Aid am Montag zur APA.

Aktuell sei das Sammellager direkt hinter den Bahngleisen zwischen Serbien und Ungarn, "so gut wie leer, es sind mehr Polizisten da als Flüchtlinge", beschrieb Zsohar die Lage. Die Lücke im Grenzzaun, wo die Schienen die beiden Länder verbinden, sei weiterhin offen. "Es kommen aktuell aber nur ganz wenige aus Serbien", erklärte Zsohar. "Wir räumen gerade zusammen und bereiten uns auf den erwarteten großen Ansturm in der Nacht vor."

Chaotische Szenen in #Nickelsdorf. Busse fahren wieder #Flüchtlinge Richtung Wien. Lage kurz danach wieder ruhiger. http://t.co/Ibs4JMuPyQ
15:01 | Johanna Mayer

Vorerst rund 1.500 Menschen werden in den beiden Notquartieren in der Steiermark Platz finden. Etwa 1.000 sollen mit Bussen aus dem Burgenland in die Halle am Schwarzlsee in Unterpremstätten gebracht werden, weitere 500 werden in Graz in der Halle eines ehemaligen Baumarkts gefahren. Bei den Unterkünften handle es sich laut Polizei nur um vorübergehende Plätze für bis zu 24 Stunden Aufenthalt.
15:00 | Johanna Mayer

Die Ostautobahn (A4) bei Nickelsdorf ist am frühen Montagnachmittag wieder gesperrt worden. Dutzende Flüchtlinge kamen gruppenweise aus Ungarn zur Zollstation und überquerten auf dem Weg weiter ins Landesinnere die Fahrbahn.

Ein Sprecher der Asfinag bestätigte der APA die Sperre, die seit etwa 14.00 Uhr in Kraft war. "Immer wieder queren Flüchtlinge die Fahrbahn", sagte der Sprecher. Die Polizei sicherte die Autobahn. Wie lange die Sperre aufrecht bleiben sollte, war am frühen Nachmittag unklar.
14:51 | Johanna Mayer

Am Montag hat es für weiterreisende Flüchtlinge keine Sonderzüge von Österreich nach Deutschland gegeben. Deutschland nehme derzeit keine Sonderzüge an, hieß es am Montagnachmittag auf APA-Anfrage im Verteidigungsministerium, wo die Koordination der Transportsituation in der Flüchtlingsfrage angesiedelt wurde.
14:50 | iL ★★★

Grenzübergang #Nickelsdorf Stau; bei Shelltankstelle viele #refugees, um hinzukommen zb bei #mönchhof ab u über güterweg #refugeeconvoy
14:49 | Liza Ulitzka

Chaos in #Nickelsdorf, #Flüchtlinge marschieren zu Fuss los, mit Kind und Kegel neben Autobahn

A4 Ost Autobahn: Wiederum #Sperre zwischen Nickelsdorf und Staatsgrenze #Nickelsdorf wegen Polizeieinsatz.
14:42 | iL ★★★

Grenzüberg. #nickelsdorf grade stau; dort bei shelltankstelle laufen viele refugees; um hinzukommen zb bei mönchhof abfahrn u über güterwege
14:14 | Miss Sophie

Transport und unterbringungskapazitäten fehlen. Nervosität und aggression in #nickelsdorf und #westbahnhof. #austria https://t.co/CR2foaH1lK
14:09 | Johanna Mayer

Als am Montagvormittag die ersten Fernverkehrszüge vom Salzburger Hauptbahnhof nach Deutschland rollten, brach keine Hektik unter den rund 1.000 Flüchtlingen aus, die in der Bahnhofsgarage übernachtet hatten. Fast alle blieben in dem Notquartier, nur jeweils eine Handvoll stieg in die Züge ein. Mittags drängten aber viele Flüchtlinge zu den Zügen. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun.
14:00 | Johanna Mayer

Flüchtlinge nach ihrer Ankunft in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) im Dietrich-Keuning-Haus.Bild: DPA
13:57 | Johanna Mayer

Der Bahnverkehr von Salzburg nach Deutschland ist am frühen Montagnachmittag erneut eingestellt worden. Das teilte ÖBB-Sprecher Michael Braun der APA mit. Grund seien die deutschen Grenzkontrollen in der aktuellen Flüchtlingskrise und damit verbundene erhebliche Verzögerungen . Züge aus Wien fahren bis Salzburg, ab dort ist eine Weiterreise bis auf Weiteres nicht möglich. Die Situation könne sich jederzeit wieder ändern, betonte Braun. In der Nacht auf Montag war der Bahnverkehr zwischen Deutschland und Österreich ebenfalls eingestellt gewesen. Am Vormittag mussten außerdem Streckenabschnitte gesperrt werden, weil sich immer wieder Menschen auf den Gleisen befanden.

9.000 Flüchtlinge derzeit in #Nickelsdorf. Pro Stunde kommen laut Polizei 1.000 neue dazu. Und so viele Kinder dabei. http://t.co/dvWhkMu5YN
13:48 | Johanna Mayer

Nach der Entscheidung der Regierung, bis zu 2.200 Soldaten in den Assistenzeinsatz zu schicken, beginnen jetzt die Vorbereitungen im Bundesheer. Details werden im Ministerratsbeschluss festgelegt. Danach wird das Verteidigungsministerium die genaue Pläne erstellen. Die Streitkräfte haben allerdings bereits jetzt den Auftrag erhalten, sofort 500 Soldaten aus ganz Österreich einsatzbereit zu machen.
13:46 | Johanna Mayer

Der tschechische Vizepremier, Finanzminister und Chef der Protestbewegung ANO, Andrej Babis, hat am Montag die sofortige Einberufung eines Sondergipfels der EU zur Flüchtlingsthematik gefordert. Gleichzeitig kritisierte er die EU und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf, nicht imstande zu sein, die Krise zu lösen.
13:42 | Miss Sophie

Breakingnews #westbahnhof #refugeecrisIS #austria #emergency Gedränge zu Zügen, doch nun wieder keine Züge. Nur 150 flü/Zug war möglich STAU
13:41 | Johanna Mayer

Rund 350 Flüchtlingskinder gehen seit vergangener Woche in Wien neu zur Schule. Damit sie sich gut integrieren können, besuchen sie neben dem regulären Unterricht sogenannte "Neu in Wien"-Kurse. In diesen wird ihnen nicht nur Deutsch beigebracht, sondern beispielsweise auch Landeskunde. Derzeit finden 35 solcher Kurse in Volksschulen und 34 in Neuen Mittelschulen (NMS) statt.

"Die Kinder sind zum großen Teil gerade nach Wien gekommen", erzählte Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl, die am Montag gemeinsam mit Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch (beide SPÖ) und Journalisten einen "Neu in Wien"-Kurs in der NMS Svetelskystraße in Simmering besuchte. Es wurde hervorgehoben, dass derzeit rund 220.000 Kinder in der Bundeshauptstadt zur Schule gehen. Die Zahl der jetzt in das Wiener Schulwesen eingetretenen Flüchtlingskinder sei somit marginal. Unter den "Tafelklasslern" finden sich 38 Flüchtlingskinder.

7000 #refugees in #Nickelsdorf. Queues at food hand-out, some buses departing. (video) https://t.co/BuKmlxfzRU
13:37 | Alfred Barina

RT @WEST_Vie: Was passiert hier gerade am #Westbahnhof ?! #Sperren beim U-Bahn-Aufgang! http://t.co/ToIdHjpwOZ
13:35 | Felix D.

So viele #Refugees wie lange nicht mehr am #Westbahnhof. Bin leider nur auf Durchreise, aber hoffe Infofluss ist heute besser! #trainofhope
13:34 | Johanna Mayer

Blick nach Nickelsdorf (Foto: APA)
13:32 | Johanna Mayer

Burgenlands Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ) hat am Montag wegen der Flüchtlingssituation Konsequenzen auf Bundesebene gefordert. Besser heute als morgen solle "die Bundesregierung zurücktreten - wegen Totalversagen", so Tschürtz.
13:20 | Johanna Mayer

Das größte Problem dürfte aber sein, dass die Stimmung unter den Flüchtlingen kippt. "Derzeit sind sie noch beinahe fröhlich", sagte Mindler. Er wisse aber nicht, ob es sich unter den Migranten schon herumgesprochen hat, dass eine geordnete Weiterreise nach Deutschland nicht länger möglich ist. Dann könnte sich eine "depressive Stimmung ausbreiten", die dazu führt, dass sich die Migranten selbstständig machen und trotz geschlossenen Grenzen zu Fuß weitergehen wollen.
13:18 | Johanna Mayer

Die Lage am Grenzübertritt Nickelsdorf ist laut Helfern - noch - gut. "Es ist zwar eine Herausforderung, aber zehntausend Menschen zu versorgen sind wir mittlerweile gewöhnt", sagte Tobias Mindler vom burgenländischen Roten Kreuz gegenüber der APA. Die große Sorge ist allerdings, dass die Stimmung unter den Flüchtlingen kippen könnte.

In Nickelsdorf waren nach aktuellen Schätzungen mehr als 7.000 Flüchtlinge untergebracht - Tendenz stark steigend. Am Nachmittag erwartete das Rote Kreuz zusätzlich 20.000 Menschen aus der Flüchtlingsunterkunft Röszke, die offenbar von den Ungarn geöffnet worden ist. "Die Menschen werden sich wahrscheinlich auf Nickelsdorf und Heiligenkreuz aufteilen", sagte Mindler.
13:14 | Johanna Mayer

Auch Polen ist nach den Worten von Ministerpräsidentin Ewa Kopacz bereit, im Falle einer bedrohlichen Lage Grenzkontrollen einzuführen. Zudem lehnt Polen ihren Angaben zufolge weiter eine Verteilung von Flüchtlingen in der EU nach festen Quoten ab.

.@stadt_wien richtet mit @KinderfreundeOE Wien & WIPARK Tageszentrum für geflüchtete Familien am #westbahnhof ein. https://t.co/Sq4XEVmL2F
13:09 | Johanna Mayer

Österreich hat nach Angabe der EU-Kommission bisher noch keine offizielle Anfrage an die EU-Kommission über die Einführung temporärer Grenzkontrollen gestellt. "Wir haben bisher keinen Antrag erhalten, wie das von Deutschland der Fall war", erklärte eine Sprecherin am Montag in Brüssel. Deshalb könne es eine Reaktion erst dann geben, wenn dieser eingebracht wurde.
13:08 | Johanna Mayer

Die steirischen ÖVP-Parlamentarier Werner Amon und Bernd Schönegger haben am Montag eine Verdoppelung der 2.200 geplanten Bundesheer-Soldaten an den Grenzen gefordert. Nicht nur im Burgenland, sondern auch in der Steiermark und in Kärnten müssten die Grenzübergänge, Verkehrswege und die grüne Grenze kontrolliert werden, um nicht überrascht zu werden, hieß es bei einer Pressekonferenz.

12:27 More and more refugees are stucked in #Nickelsdorf #Austria - Fight #Bordercontrols! Fight #FortressEurope! https://t.co/amWbhMabt9
13:07 | Magica

#Nickelsdorf braucht warme Jacken, Socken, gut erhaltene Schuhe, Regenjacken für Männer, Frauen, Kinder. Decken und Handtücher.

Flüchtlinge warten mit Andreas Gabalier am Wiener Westbahnhof. #Westbahnhof #fluechtlinge http://t.co/JOJLmCcdfd
12:31 | Johanna Mayer

Die verstärkten Grenzkontrollen in Deutschland haben zu einem weiter erhöhten Flüchtlingsaufkommen in Österreich geführt. Auf Anfrage der APA hieß es aus dem Innenministerium, dass derzeit in etwa 20.000 Flüchtlinge in Österreich unterwegs seien. Man gehe davon aus, dass von Ungarn aus auch heute eine große Zahl an Ankünften zu erwarten sei.

Was den Assistenzeinsatz des Bundesheers angeht, wird eine Koordinierung auf höchster Stelle stattfinden. Laut Innenministerium wird der Einsatz der Soldaten zwischen dem Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, und Generalstabschef Othmar Commenda vereinbart.
12:28 | Johanna Mayer

Einen Tag vor Inkrafttreten des verschärften ungarischen Einwanderungsgesetzes, das eine völlige Abriegelung der serbisch-ungarischen Grenze für illegale Einwanderer vorsieht und für diese Haftstrafen von bis zu drei Jahren vorsieht, hält der Belgrader Helfer Rados Djurovic jegliche Prognosen für verfrüht. "Alles wird von Zahlen abhängen", sagte Djurovic am Montag zur APA.
Sollten Flüchtlinge von serbischer Seite aus versuchen, in größerer Zahl die Grenze zu Ungarn zu passieren, werde dies die ungarischen Maßnahmen unwirksam machen, glaubt der Leiter des Belgrader Zentrums für Asylhilfe. Denn man könnte kaum eine große Anzahl von Menschen zu Haftstrafen verurteilen - dies würde die ungarischen Gefängnisse sprengen.
12:25 | Johanna Mayer

Der Bundesparteiobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache, zeigte sich angesichts der aktuellen Entwicklung der Flüchtlingslage am Montag "mehr als besorgt". Auch einen Schuldigen machte er aus: "Die Bundesregierung hat auf allen Ebenen kläglich versagt", sagte er bei einer Pressekonferenz. Deshalb will die FPÖ eine Nationalratssondersitzung sowie einen Misstrauensantrag gegen die gesamte Regierung.

Immer mehr Menschen in #Nickelsdorf. Die Lage ist dramatisch. Dieses Baby ist gerade einmal 12 Tage alt. http://t.co/MjqHxuTp6O
12:14 | Johanna Mayer

Österreich wird so wie Deutschland temporäre Grenzkontrollen in der derzeitigen Flüchtlingskreise einführen. Zur Stunde werde die EU-Kommission darüber informiert, sagte die Innenministerin am Montag in Brüssel. Wir werden so wie Deutschland vorgehen. Im Rahmen von Schengen seien temporäre Grenzkontrollen direkt an der Grenze erlaubt.

Between 20.000 - 60.000 refugees are expected to arrive in #Nickelsdorf #Austria. #Hungary transporting refugees to border to get them out.
12:12 | Johanna Mayer

Die Slowakei hat Kontrollen an ihren Grenzen zu Österreich und Ungarn eingeführt. Dies sei eine Reaktion auf die Schritte Deutschlands, das derartige Maßnahmen bereits am Sonntagnachmittag eingeführt hatte, teilte das Innenministerium in Bratislava am Montag mit.
12:03 | Johanna Mayer

In Nickelsdorf reißt der Zustrom der Flüchtlinge, die von Ungarn nach Österreich kommen, weiter nicht ab: "Wir bringen die Leute von hier leider nicht im gewohnten Tempo weg. Es stockt sozusagen", sagte Polizeisprecher Gerald Pangl Montagvormittag vor Journalisten.

#Lasttweet #Nickelsdorf Transport seems to be running again. 1000 Refugees are transported by busses now. https://t.co/L9unzf1kVv
11:54 | [A-M-H] ...

#Flüchtlinge #Refugees #Wien #Vienna #Westbahnhof: Dringend Unterstützung benötigt. Bitte TEILEN. Danke! :-) ... http://t.co/b28f3HK2ty

Offenbar nimmt die Gewaltbereitschaft unter Flüchtlingen zu #Nickelsdorf https://t.co/Cm6UryiMYX
11:43 | Johanna Mayer

Der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel rechnet für das laufende Jahr mit der Ankunft von bis zu einer Million Flüchtlingen in Deutschland. Vieles spreche dafür, dass die bisherige Prognose der deutschen Regierung von 800.000 Flüchtlingen im Jahr 2015 nicht zu halten sei, schrieb Gabriel in einem Brief an die SPD-Mitglieder, der am Montag auch im Internet veröffentlicht wurde.

Deutschland habe "in den letzten Tagen erleben müssen, dass auch beim besten Willen unsere Aufnahmefähigkeiten an ihre Grenzen geraten - vor allem, was die Geschwindigkeit des Zustroms an Flüchtlingen betrifft", schrieb Gabriel. Die Kapazitäten zur Unterbringung seien "nahezu erschöpft".
11:42 | Johanna Mayer

In Niederösterreich stehen aktuell 1.850 Notschlafplätze für Flüchtlinge zur Verfügung, hieß es Montagvormittag aus dem Büro von Landesrat Maurice Androsch (SPÖ). Zu dieser Zeit fand im Landhaus in St. Pölten eine Sitzung des Koordinationsstabes statt, bei der die weitere, von der Situation abhängige Vorgangsweise beraten wurde.
11:38 | Johanna Mayer

Insgesamt 2.200 Bundesheerangehörige sollen bei dem Assistenzeinsatz zum Einsatz kommen, sagte Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) in der gemeinsamen Pressekonferenz mit Faymann. Dies gelte praktisch "sofort" bzw. innerhalb der nächsten zwei Stunden, die für den Umlaufbeschluss der Regierung benötigt würden. Die Schengen-Regeln blieben aber aufrecht.

Angesichts des unkontrollierten Zustroms von Flüchtlingen nach Österreich müsse gegengesteuert werden, so der Vizekanzler und ÖVP-Chef. Die Hilfsstrukturen und die österreichische Bevölkerung dürften nicht überfordert werden.
11:38 | Manuel Tunzer

Polizei verteilt Luftballons an Flüchtlingskinder bei Nickelsdorf. Die Kids freuts. #Fluechtlinge #Nickelsdorf http://t.co/NJeIO2If9W
11:37 | Johanna Mayer

Auch nach der Wiederaufnahme des Zugverkehrs zwischen Österreich und Deutschland sind am Montag bis zum Vormittag keine Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof angekommen. Ob und wie viele Asylsuchende am Montag eintreffen könnten, sei vorerst unklar, sagte der deutsche Bundespolizeisprecher Simon Hegewald.

"Wir können aktuell nur ein bis zwei Stunden in die Zukunft blicken." Jedoch seien Beamte und Helfer am Bahnhof auf die Ankunft neuer Flüchtlinge vorbereitet. "Wir haben nach wie vor die Strukturen und die Personalstärke."
11:36 | Miss Sophie

#röszke ist leer. Und ergießt sich grad über #heiligenkreuz und #nickelsdorf. Ich empfehle nachrichtenhören https://t.co/vJwQgnxejW

Wir mussten umsiedeln, da die #ÖBB heute den ganzen Platz brauchen. #Westbahnhof #RefugeesWelcome https://t.co/xY47ARBvVq
11:17 | Johanna Mayer

Der EU-Militäreinsatz gegen kriminelle Schlepper im Mittelmeer kann ausgeweitet werden. Die EU-Staaten gaben am Montag in Brüssel grundsätzlich grünes Licht für den Eintritt in Phase II der Operation, wie Diplomaten berichteten.

Neuer Standort at #Westbahnhof: https://t.co/HrbTbewPEe°11'59.3%22N+16°20'23.0%22E/@48.1998,16.339711,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x0:0x0
11:16 | Johanna Mayer

Mit der Wiedereinführung von Kontrollen an der Grenze zu Österreich ist die Bundespolizei in Deutschland auch verstärkt im Gebiet zu Belgien und Luxemburg unterwegs. Es gebe "stichprobenartig" Kontrollen auf Straße und Schiene, sagte am Montag ein Sprecher der Bundespolizei Trier. "Es gibt aber keine Vollkontrollen."

Zudem unterstütze die Trierer Bundespolizei die Beamten im Süden Deutschlands personell. Die Bundesrepublik hatte Sonntagabend als Reaktion auf den Andrang Zehntausender Flüchtlinge Kontrollen an der Grenze zu Österreich eingeführt.
11:14 | Lukas Kasalo

#Flüchtlinge #Nickelsdorf Jetzt kommt die "strategische Handlungsreserve der Republik" zum Einsatz.

Schon gestern fuhr das Bundesheer in #Nickelsdorf auf. Und fuhr nach 20 Minuten wieder ab. http://t.co/d7yoSiCcKL
10:57 | Johanna Mayer

Bereits am Samstag hatte Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden den Assistenzeinsatz des Heeres gefordert, denn die Hilfskräfte seien nach mehr als einer Woche im Einsatz am Ende ihrer Kräfte. Allein an jenem Tag wurden laut Polizei über Salzburg etwas mehr als 8.000 Flüchtlinge in Zügen nach Deutschland gebracht. Am Sonntag einigten sich dann Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Salzburger Militärkommandant Heinz Hufler auf den Unterstützungseinsatz.
10:56 | Johanna Mayer

Das Bundesheer hat am Montagvormittag wie angekündigt den Assistenzeinsatz bei der Betreuung gestrandeter Flüchtlinge im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofes begonnen. Je neun Mann unterstützten das Rote Kreuz bzw. die Caritas beim Einsatz, wie bei einem Lokalaugenschein der APA zu sehen war. Am Nachmittag soll auch die Feldküche eingerichtet und Essen zubereitet werden.
10:52 | Johanna Mayer

Der Schwerpunkt des Assistenzeinsatzes durch das Bundesheer soll laut Kanzler Werner Faymann bei der humanitären Hilfe im Inland liegen. Allerdings würden die Soldaten auch an den Grenzen zum Einsatz kommen, wo dies benötigt werde. Dass das Bundesheer in dieser Frage kompetent sei, habe es schon 20 Jahre lang beim Assistenzeinsatz an den Ostgrenzen bewiesen. Der Kanzler wies darauf hin, dass bei Flüchtlingen, die die Grenze zu Deutschland überschreiten, weiter das Asylrecht gelte. Trotzdem könne es nun in Österreich zu einem Rückstau kommen. Die von Deutschland in Gang gesetzten Grenzkontrollen seien aber keine Grenzschließung, betonte der Regierungschef. So sei auch von den Verkehrsministern beider Länder vereinbart worden, den Zugverkehr wieder aufzunehmen.

#Nickelsdorf: Polizei stoppt Transport von Flüchtlingen. Keine Kapazitäten in Wien, anderswo. Notstand. http://t.co/GZALavaABa
10:47 | Johanna Mayer

Die Tiroler Polizei ortete mehr Aufgriffe durch die deutschen Grenzkontrollen. Am Sonntag wurden bis zum Abend 165 illegale Migranten vorwiegend aus dem "nordafrikanischen Raum" aufgegriffen. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche nach Angaben vom Montag 347 illegal eingereiste Personen aufgegriffen, davon 306 im Zug und 41 auf der Straße. Fünf der Aufgegriffenen stellten einen Asylantrag.
10:46 | Johanna Mayer

Das Bundesheer wird in der Flüchtlingskrise an den Grenzen aushelfen müssen. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) kündigte am Montag in einer Pressekonferenz an, dass dem Ersuchen des Innenministeriums um einen Assistenzeinsatz stattgegeben werde.

10:41 | Johanna Mayer

Tschechien hat an der Grenze zu Österreich 200 Polizisten eingesetzt, die an drei Stellen den Eisenbahnverkehr und an elf Stellen den Straßenverkehr kontrollieren werden. Dies bestätigte die Sprecherin der Fremdenpolizei, Katerina Rendlova, am Montag.

Es handelt sich um eine Reaktion auf die Wiedereinführung der Grenzkontrollen seitens Deutschland an der Grenze mit Österreich. Tschechische Behörden gehen davon aus, dass die Flüchtlinge nun verstärkt versuchen werden, durch Tschechien ach Deutschland zu kommen, hieß es.
10:39 | Johanna Mayer

Angesichts des Rückstaus an Transitflüchtlingen seit der Schließung der deutschen Grenzen baut das Bundesheer seine Unterstützungsleistung für das Innenministerium immer weiter aus. So werden ab jetzt in Wien bis zu 4.000 Mahlzeiten gekocht und verteilt sowie Zelte in Oberösterreich und Salzburg und 600 Feldbetten im ehemaligen Geriatriezentrum in Lainz aufgestellt.
10:30 | Miss Sophie

Bitte bitte @migration_oe schickts das Heer. Wir haben keine andere Möglichkeit!!! #refugeecrisis #heiligenkreuz https://t.co/I7Yri6IGm9
10:26 | Johanna Mayer

Die Sperre des A4-Grenzüberganges Nickelsdorf ist kurz vor 10.00 Uhr wieder aufgehoben worden, das teilte Asfinag-Sprecher Walter Motschnig auf Anfrage der APA mit. Die Ostautobahn war um 8.45 Uhr gesperrt worden. Es gab bis zu vier Kilometer Stau, der sich gegen 10.00 Uhr aber bereits aufgelöst hatte, so Motschnig.

Der Sprecher wollte allerdings nicht ausschließen, dass weitere Sperren durch die Polizei im Lauf des Tages folgen könnten. "Das ist davon abhängig, ob Personen auf der Fahrbahn sind", sagte Motschnig.
10:05 | Johanna Mayer

Der deutsche Staatsminister im Außenamt, Michael Roth, hat die Grenzschließung Deutschlands zu Österreich verteidigt und eine gemeinsame Flüchtlingspolitik der EU gefordert. "Wir befinden uns in einer dramatischen Situation in ganz Europa, wir brauchen eine gemeinsame Lösung in Europa", sagte Roth am Montag vor Beratungen der EU-Außen- und Innenminister.
10:03 | Miss Sophie

https://t.co/LXzsCZ1XKt @migration_oe 3000 in #heiligenkreuz, stdl. 500 dazu end-of-day 10000 dort. Eskalation der Lage. 120 Poliz.helpless
09:56 | Johanna Mayer

Die Wiederaufnahme des Bahn-Fernverkehrs zwischen Salzburg und Deutschland am Montagvormittag begann mit einem "Fehlstart". Der erste Zug, ein Railjet nach München, wurde zunächst mit fünf Minuten Verspätung angekündigt und fiel dann völlig aus, und zwar laut Durchsage am Bahnsteig wegen eines Polizeieinsatzes, wie ein Lokalaugenschein der APA ergab.
09:47 | Miss Sophie

#röszke wird aufgelöst: 10000 nach #heilgenkreuz 10000 nach #nickelsdorf. Nicht absehbar was passiert und wie! https://t.co/SC33FMiX27

ÖBB am #Westbahnhof: Nach D reisen darf man nur mit gültigen Reisepapieren,,,
09:40 | Johanna Mayer

Die Polizei hat am Montag ab 8.45 Uhr den Grenzübergang Nickelsdorf auf der Ostautobahn (A4) in Fahrtrichtung Ungarn gesperrt. Das berichtete die Asfinag. Die Autobahn in Richtung Wien wurde auf ungarischer Seite ebenfalls gesperrt. Gleiches galt für die Bundesstraße 10.

Grund ist der von der Exekutive erwartete Flüchtlingsstrom. Die Dauer dieser Maßnahme konnte nicht abgeschätzt werden, die Asfinag empfahl für die Ausreise nach Ungarn die großräumige Umfahrung über die Grenzübergänge auf der A6 bei Kittsee oder über Deutschkreutz. Die Asfinag ersuchte Autofahrer in der Nähe des Grenzbereiches dringend um erhöhte Vorsicht vor Personen auf der Fahrbahn.
09:29 | Johanna Mayer

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) drängt vehement darauf, wie Deutschland Grenzkontrollen einzuführen. In einem Pressestatement erklärte die Ressortchefin am Montag: "Ich bin nicht der Meinung, dass wir es uns leisten können, damit bis zum Besuch in Berlin zu warten." Für Dienstag ist in der deutschen Hauptstadt ein Treffen der österreichischen mit der deutschen Regierungsspitze geplant.

Mikl-Leitner betonte, schon gestern empfohlen zu haben, die Grenzkontrollen im Gleichklang mit Deutschland durchzuführen. Dazu brauche es aber eine gemeinsame Entscheidung der Bundesregierung, meinte die Ministerin Richtung Koalitionspartner SPÖ.
09:24 | Julian

Schickt doch einfach 5 Punks nach #Heiligenkreuz, dann habt ihr 1400 Polizisten dort. Problem solved. #Flüchtlinge #Vertriebene

Menschen warten, dass sie weiterfahren können. #Nickelsdorf http://t.co/G61aEAmn1G
09:06 | Johanna Mayer

Die wieder eingeführten Grenzkontrollen in Bayern werden nach Einschätzung von Landesinnenminister Joachim Herrmann (CSU) geraume Zeit anhalten. "Wochen mindestens", sagte Herrmann am Montag im Bayerischen Rundfunk.

"Wir müssen insgesamt hier eine stärkere Kontrolle haben, weil wir in den letzten Tagen festgestellt haben, dass hier viele unterwegs sind, die keine wirklichen Flüchtlinge sind. Da hat es sich in den letzten Tagen herumgesprochen, dass es erfolgreich ist, wenn jeder behauptet, Syrer zu sein."
08:55 | Johanna Mayer

Am Dienstag geht das Tor zu an der ungarisch-serbischen Grenze. Bei Röszke soll die Westbalkanroute ihr Ende finden, auf der in den letzten Wochen Zehntausende Flüchtlinge illegal nach Ungarn kamen. Das verspricht sich der rechtskonservative Premier Viktor Orban von den neuen, härteren Flüchtlingsgesetzen, die am Dienstag in Kraft treten. Sie wurden im Budapester Parlament im Eilverfahren beschlossen.

#Heiligenkreuz dringend Decken und Isomatten. Außerdem Ärzte Feldküche wird die Versorgung übernehmen https://t.co/p5wcb9WXLF
08:50 | Johanna Mayer

Ein ehemaliges Außenlager des Konzentrationslagers (KZ) Buchenwald wird einem Medienbericht nach inzwischen von Flüchtlingen bewohnt. Die westdeutsche Stadt Schwerte (Nordrhein-Westfalen) hat nach Angaben des israelischen Portals Ynet mit der Unterbringung von Zufluchtsuchenden in der übrig gebliebenen Wachbaracke des ehemaligen Lagers begonnen.

Demnach wurde entschieden, dass 21 Flüchtlinge dort wohnen sollen. Diesen Schritt hatte die Stadt Schwerte bereits im Jänner ungeachtet heftiger Kritik in Betracht gezogen. Schwertes Bürgermeister Heinrich Böckelühr verteidigte damals die Entscheidung als "sachgemäß". Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hatte nach Gesprächen mit Vertretern von jüdischen Verbänden an die Stadt appelliert, den Plan fallen zu lassen. Auch von Historikern und Integrationsorganisationen kam Kritik.
08:46 | Johanna Mayer

Die Entwicklungen in der Flüchtlingskrise belasten das Koalitionsklima zwischen SPÖ und ÖVP: Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) etwa pochte auf rasche Grenzkontrollen, Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) redete zwar ebenfalls einem Gleichklang mit den deutschen Nachbarn das Wort, plädierte aber für Abwarten bis zum für Dienstag in Berlin anberaumten Treffen von Kanzler Werner Faymann (SPÖ) und Angela Merkel (CDU).
08:46 | Johanna Mayer

Von der deutschen Polizei sind bereits mindestens elf syrische Flüchtlinge in Konsequenz der Grenzkontrollen aufgegriffen worden und in Erstaufnahmezentren gebracht worden. Ein Schlepper wurde bereits festgenommen. Auf den Autobahnen und Bundesstraßen von Österreich nach Deutschland kam es zum Teil zu Kilometerlangen Staus.
08:42 | Johanna Mayer

Foto: APA - Die Lage in Nickelsdorf heute Morgen.
08:41 | Franz Renner

#nickelsdorf unser kameramann hat für flüchtlinge über sein handy einen wlan-hotspot eingerichtet #zib http://t.co/2J4H3R9yPy
08:39 | Johanna Mayer

Im Burgenland sind seit Samstagmitternacht mehr als 16.600 Flüchtlinge aus Ungarn eingetroffen. In Nickelsdorf sind am Sonntag zwischen 00.00 Uhr und 24.00 insgesamt 10.256 Menschen angekommen, am Montag waren es bis 06.00 Uhr in der Früh 2.400 Migranten. Das teilte der Einsatzstab der Polizei Burgenland der APA Montagfrüh auf Nachfrage mit.
08:38 | Johanna Mayer

Nach der Unterbrechung des Zugverkehrs zwischen Deutschland und Österreich ist der Betrieb am Montagmorgen wieder aufgenommen worden. Die ÖBB bestätigte in einer Aussendung die Wiederaufnahme des Zugverkehrs seit 07:00 Uhr. Einzige Einschränkung ist aktuell der Übergang bei Salzburg Richtung Freilassing.

#polizei sprecher koller zu #heiligenkreuz auf #ö3 "derzeit können wir keine weiteren flüchtlinge nach österreich lassen"

RT @martin_pusch: In dieser Minute passieren in #Nickelsdorf 3.000 Flüchtlinge die Grenze. Sie kamen mit nur einem Zug aus Röszke. http://t…

@Muschelschloss #nickelsdorf ein schwieriger tag für die einsatzkräfte. https://t.co/ScwCZC6iU6

Neuer Hotspot in #Heiligenkreuz im Lafnitztal: Heute bis 6:00 Uhr bereits über 3.000 #Flüchtlinge angekommen.
08:24 | Janet K

Der #hbfvie sucht noch immer Unterstützung! Helfer gebraucht! #trainofhope #marchofhope #Westbahnhof https://t.co/m4N6wjZEh5

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung