Leiche eines Mordverdächtigen in Niederösterreich entdeckt

Akt.:
Der Mordverdächtige nahm sich selbst das Leben.
Der Mordverdächtige nahm sich selbst das Leben. - © APA
Der 77-Jährige stand im Verdacht, seine Ehefrau erschlagen zu haben. Er nahm sich durch einen Kopfschuss das Leben.

Nach dem Mord an seiner Ehefrau in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt) ist der seit dem 9. Oktober abgängige Tatverdächtige tot aufgefunden worden, teilte das niederösterreichische Landeskriminalamt am Donnerstag mit.

Die Leiche wurde im Gemeindegebiet von Maiersdorf im Bereich der Hohen Wand hinter einem Holzstoß entdeckt. Der 77-Jährige hatte sich mit einer Faustfeuerwaffe durch einen Kopfschuss getötet.

Ehefrau erschlagen und Haus angezündet

Die Feuerwehr war am 9. Oktober zu einem Brandeinsatz ausgerückt. Im Zuge der Löscharbeiten in dem Einfamilienhaus wurde die tote Pensionistin entdeckt. Die Obduktion ergab, dass sie erschlagen worden war. Nach der Tat hatte der Ehemann den Ermittlungen zufolge an mehreren Stellen Feuer gelegt.

Von dem 77-Jährigen fehlte zunächst jede Spur. In der Folge wurde sein Auto auf einem Parkplatz bei der Hohen Wand entdeckt, die Suche nach dem Mann blieb in dem alpinen Gelände aber tagelang erfolglos.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen