Krankenhaus Nord erhielt neues Infocenter

Akt.:
Ganz im Krankenhaus-Stil gehalten ist das neue Info-Center
Ganz im Krankenhaus-Stil gehalten ist das neue Info-Center - © Helmut Fohringer/APA
Ein neues Infocenter zur Großbaustelle Krankenhaus Nord soll ab sofort Anrainer und Interessierte über das Projekt auf dem Laufenden halten.

Das Krankenhaus Nord Infocenter soll künftig Anlaufstelle für Mitarbeiter, Anrainer sowie Delegationen aus dem In- und Ausland sein. Auch der Austausch mit den niedergelassenen ÄrztInnen kann hier fortgeführt werden. Zudem können sich Schulen, Interessenvertretungen, Vereine etc. beispielsweise über das Gesundheitswesen, das Wiener Spitalskonzept 2030, Leistungsplanung oder die Medizin der Zukunft informieren. Das Infocenter ist jeden Mittwoch und Donnerstag, von 13 bis 17 Uhr geöffnet, gegen Voranmeldung jederzeit. An eine Ausdehnung dieser Öffnungszeiten ist ab dem Beginn der Rohbauarbeiten gedacht.

Anrainer-Kommunikation wird weiter ausgebaut

“Die umfassende Kommunikation und ein gutes Einvernehmen mit den Anwohnern ist uns ganz besonders wichtig”, so Generaldirektor Marhold und der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Heinz Lehner unisono. Deshalb wurde und wird über alle wichtigen Schritte rund um den Spitalsbau regelmäßig mittels schriftlicher Aussendungen sowie bei Veranstaltungen im Bezirk informiert. Ein Briefkasten für Anregungen und Beschwerden wurde direkt am Baustelleneingang angebracht.

Jetzt wird die Ombudsstelle um ein weiteres Angebot ausgebaut: Jeden zweiten Dienstag im Monat gibt es direkt im Infocenter die Ombudsfrauen-Sprechstunde. Zwischen 17 und 19 Uhr steht Ombudsfrau Charlotte Staudinger den Anrainern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Das Krankenhaus Nord entsteht

Nach den Abbrucharbeiten der alten ÖBB-Werkstätten sind nun auch die Vorbereitungen für den Baugrubenaushub abgeschlossen. Dabei wurden am Grundstücksrand – rund um die künftige Baugrube – Spund- und Schmalwände errichtet. Jetzt startet der Baugrubenaushub, der an die 150.000 Kubikmeter umfasst. Diese Arbeiten am Krankenhaus Nord sollen bis Mitte des Jahres dauern. In der Folge kann mit dem Rohbau begonnen werden.

Um die Verschmutzung der Brünner Straße so gering wie möglich zu halten, werden drei Reifenwaschanlagen auf dem Baufeld eingesetzt. Zusätzlich werden Fahrbahn und Straßenbahn-Gleiskörper bei der Ausfahrt vom Krankenhaus Nord auf der Brünner Straße zwei Mal täglich mit Straßenreinigungsmaschinen gesäubert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen