Kongressboom im Austria Center Vienna

Akt.:
Auch die internationale Atomenergiebehörde ist Stammgast im ACV
Auch die internationale Atomenergiebehörde ist Stammgast im ACV - © Ronald Zak/AP/dapd

Nach den rekordverdächtigen zehn Großkongressen im Jahr 2011 stehen heuer sieben auf dem Programm – mit insgesamt rund 61.000 erwarteten Teilnehmern und mehr als 223.000 Nächtigungen! 

Damit werden die Zahlen aus 2011 (rund 56.000 Gäste und rund 200.000 Nächtigungen) weit übertroffen. Der Beitrag zum österreichischen BIP beträgt heuer allein aus diesen Kongressen voraussichtlich rund 156 Mio Euro.

Ärzte machen Großteil der Kongresse aus

Die drei größten Gästebringer sind der Radiologenkongress ECR mit 19.000, der Onkologenkongress ESMO mit 12.000 und der Geologenkongress EGU mit 10.000 erwarteten Teilnehmern. Rund 8.000 Gäste werden zum Kongress der Neuro-Psychopharmakologen ECNP anreisen. Weitere 6.000 Gäste bringt der Brustkrebskongress EBBC nach Wien. 4.000 Allgemeinmediziner reisen zum WONCA-Europe-Kongress an. Rund 2.000 Experten widmen sich beim EWMA-Kongress dem Thema Wundbehandlung.

Den Start macht auch heuer wieder der Stammgast ECR (European Congress of Radiology), der vom 1. bis 5. März im ACV tagt. Darüber hinaus hat der ECR das ACV auch für die kommenden Jahre fix gebucht und bleibt damit Wien auch künftig treu. “Allein die Europäischen Radiologen bringen fast 70.000 Nächtigungen und eine Umwegrentabilität von rund 48,6 Mio Euro. Die Zahlen zeigen, dass das Austria Center Vienna ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist”, erläutert ACV-Vorstand Thomas Rupperti.

Als neuen Kunden können Thomas Rupperti und sein Team heuer die EBCC (European Breast Cancer Conference) begrüßen, die vom 21. bis 24. März im ACV stattfindet. Auf diese internationale Konferenz folgt mit dem Geologen-Kongress EGU vom 22. bis 27. April ein weiterer Stammgast. Neu ist dagegen der EWMA-Kongress, der vom 23. bis 25. Mai tagt. Zusammen bringen diese drei Kongresse 18.000 Besucher, mehr als 66.000 Nächtigungen und einen BIP-Beitrag von über 46 Mio Euro.

Kongressrad dreht sich zugunsten des Austria Center

Wieder nach Wien und ins Austria Center Vienna zurückgekehrt sind mit dem Europäischen Kongress für Allgemeinmedizin (WONCA Europe), ESMO (European Society of Medical Oncology) und ECNP (European College of Neuro-Psychopharmacology) drei weiterer Großkunden. Zum WONCA-Europe-Kongress, der nach zwölf Jahren erstmals wieder im ACV tagt, werden vom 4. bis 7. Juli rund 4.000 Allgemein- und Familienmediziner erwartet. Das bedeutet rund 14.600 zusätzliche Nächtigungen und einen erwarteten BIP-Beitrag von mehr als 10 Mio Euro.

Der Onkologenkongress ESMO tagt ebenfalls nach mehreren Jahren wieder im ACV und bringt vom 28. September bis 2. Oktober rund 12.000 Besucher und damit mehr als 44.000 Nächtigungen und einen voraussichtlichen BIP-Beitrag von rund 30, 7 Mio Euro. Den Abschluss bildet der Kongress der ECNP (European College of Neuro-Psychopharmacology) vom 13. bis 17. Oktober. 8.000 Neuro-Psychopharmakologen werden sich dabei in Wien versammeln, was umgelegt mehr als 29.300 Nächtigungen und rund 20,4 Mio Euro Beitrag zum BIP bedeutet. Auch dieser Kongress kehrt nach 2007 erstmals wieder ins ACV zurück.

Neben den Großkongressen ist das ACV auch für kleinere Kongresse mit weniger als 1.000 Teilnehmern sowie für Firmenveranstaltungen gut gebucht. Die Bandbreite im Austria Center Vienna reicht hier von Jahreshauptversammlungen über Kundenevents bis hin zu internationalen Mitarbeiterveranstaltungen und Wettbewerben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen