Klein-Lkw begann an Zapfsäule von Wiener Tankstelle zu brennen

Die Rettung brachte vier Männer mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Spital
Die Rettung brachte vier Männer mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Spital - © LPD Wien
An der Breitenfurter Straße im Süden Wiens hat Mittwochnachmittag ein Fahrzeug bei einer Zapfsäule auf einer Tankstelle zu brennen begonnen. Die Feuerwehr rief Alarmstufe 2 aus und rückte mit zwei vollen Löschbereitschaften an. Die Berufsrettung Wien schickte vorsorglich den Katastrophenzug an den Unfallort. Ersten Angaben zufolge gab es mehrere Leichtverletzte.

“Ein Klein-Lkw ist bei einer Zapfsäule in Brand geraten, die Ursache dafür ist noch nicht klar”, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Zeugen berichteten von mehreren lauten Knallen. Durch die Hitze sei offenbar zumindest ein Reifen des Lasters zerplatzt, womöglich habe es auch Verpuffungen gegeben, so der Oberbrandrat.

Fahrzeug an Wiener Tankstelle gebrannt

“Mir liegen Berichte über Personen mit Brandverletzungen vor”, sagte Feiler. Ronald Packert, Sprecher der Berufsrettung, berichtete von vier Männern, die mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht wurden. Die Flammen wurden mit Hilfe einer Löschleitung und eines Schaumrohrs gelöscht.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen