Kinder-Volleyball-Trainer wegen sexuellen Missbrauchs festgenommen

Akt.:
Der Mann wurde wegen des Verdachts auf mehrfachen sexuellen Missbrauch festgenommen, weitere Opfer werden gesucht.
Der Mann wurde wegen des Verdachts auf mehrfachen sexuellen Missbrauch festgenommen, weitere Opfer werden gesucht. - © pixabay.com/Counselling
Ein 60-jähriger soll im Rahmen seiner Trainertätigkeit in Wien und Klagenfurt sexuelle Handlungen an ihm anvertrauten Minderjährigen vorgenommen haben. Die Polizei ersucht Zeugen und weitere Opfer, sich zu melden.

Ein Wiener Volleyballtrainer soll seit dem Jahr 2006 Mädchen massiv sexuell missbraucht haben. Bisher sind fünf Opfer bekannt, das jüngste ist erst sieben Jahre alt. Der 60-Jährige wurde vergangenen Donnerstag vom Landeskriminalamt Wien wegen des Verdachts des mehrfachen schweren sexuellen Missbrauchs, Herstellung von Kinderpornografie und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses festgenommen.

Die Polizei sucht nun weitere Opfer des 60-Jährigen. Hinweise – auch vertraulich – nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310 DW 33800 entgegen. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft. Er war laut Polizei in den vergangenen Jahren als Volleyball-Kinder- und Jugendtrainer vorwiegend für Vereine in den Wiener Bezirken Leopoldstadt und Brigittenau tätig.

Sexueller Missbrauch Minderjähriger: Polizei sucht weitere Opfer

Den Fall ins Rollen brachte ein Zeuge im Sommer 2016. Bei einer Volleyball-Veranstaltung in Klagenfurt beobachtete er, wie der Trainer ein Mädchen unsittlich berührte. Er erstattete Anzeige und brachte somit die Ermittlungen ins Rollen, die ältere Fälle zutage brachten, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, Tina Frimmel-Hesse, am Donnerstag der APA.

Bisher sind der Polizei fünf Opfer bekannt. Laut Frimmel-Hesse sind es alles Mädchen unter 14 Jahren. Den Großteil der Übergriffe soll der Mann in Wien verübt haben, aber es gab auch Vorfälle in einem Camp im Ausland, sagte die Sprecherin. Die Opfer sollen nun kontradiktorisch einvernommen werden. “Wir stehen noch am Anfang der Ermittlungen und wissen nicht, wie viele Opfer noch dazukommen”, sagte Frimmel-Hesse. Der 60-Jährige ist laut Staatsanwaltschaft teilweise geständig.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen