Kinder über Gleise gelotst: Lehrpersonal wird nachbesetzt

Das angezeigte Lehrpersonal wird nach dem Vorfall ersetzt werden
Das angezeigte Lehrpersonal wird nach dem Vorfall ersetzt werden - © bilderbox.com (Sujet)
Nach dem Vorfall am Bahnhof Leobendorf, bei dem 83 Volksschüler von Lehrkräften und Begleitpersonal über einen geschlossenen Schranken gelotst wurden, wurde nun bekannt gegeben, dass eine Nachbesetzung der Pädagoginnen stattfindet.

Der Schulbeginn an der Wiener Volksschule ist durch diese Maßnahme damit gesichert.

Reibungsloser Schulbetrieb im September

“Für den betroffenen Schulstandort wird selbstverständlich sichergestellt, dass im September ein reibungsloser, pädagogisch hochwertiger Schulbetrieb aufgenommen werden kann. Die zuständige Schulaufsicht ist bereits in Kontakt mit dem Elternverein”, wurde versichert. Man sei bestrebt, die beste Lösung zu finden. Die Elternvertreter hatten zuletzt dafür plädiert, die Lehrerinnen weiter unterrichten zu lassen.

Prekär an der Situation ist vor allem eines: Die betroffene Lehranstalt besteht nur aus wenigen Klassen, sie ist eine Dependance einer in der Nähe gelegenen Volksschule. Durch die dienstrechtliche Maßnahme verliert sie einen Großteil der Lehrkräfte. Die Entlassungen sind angekündigt, aber noch nicht ausgesprochen – da laut Stadtschulrat noch auf die Stellungnahme der Personalvertretung gewartet wird.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen