Keine neuen Verhandlungen mit Kroatien

Keine neuen Verhandlungen mit Kroatien
Entgegen der ursprünglichen Pläne des schwedischen EU-Ratsvorsitzes findet am morgigen Freitag keine neue Runde von EU-Beitrittsverhandlungen mit Kroatien statt. Weitere News Barroso: “EU will Kroatien in der Union haben”

In Kreisen der Ratspräsidentschaft hieß es am Donnerstag: “Es gibt nichts, worüber wir sprechen könnten. Wir sind nicht weitergekommen.”

Die schwedische Ratspräsidentschaft hatte zur Übernahme des EU-Vorsitzes Anfang Juli verlauten lassen, dass für 24. Juli in Brüssel neuerlich eine “Beitrittskonferenz” mit Kroatien angesetzt sei. Der Termin ist aber nicht einmal Gegenstand einer am Donnerstag stattfindenden vorbereitenden Sitzung der EU-Botschafter, wie EU-Diplomaten erklärten.

Slowenien blockiert mehrere EU-Verhandlungskapitel wegen des Adria-Grenzstreits mit Zagreb. Unter tschechischer EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Jahreshälfte war die nächste Runde von EU-Verhandlungen mit Kroatien dreimal wegen des Vetos Sloweniens verschoben worden. Wegen des Grenzstreits droht der von Zagreb für 2011 anvisierte EU-Beitritt auf die lange Bank zu geraten. Ursprünglich sollten die EU-Beitrittsverhandlungen noch heuer abgeschlossen werden.

Die neue kroatische Regierungschefin Jadranka Kosor kommt am heutigen Donnerstag zu einem Antrittsbesuch nach Brüssel. Sie trifft unter anderem mit EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso und EU-Parlamentspräsident Jerzy Buzek zusammen. Kosor hatte Anfang Juli das Ministerpräsidentenamt von dem überraschend zurückgetretenen Ivo Sanader übernommen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen