Kein öffentliches ORF-Casting für den Song Contest 2017

Aus Budget-Gründen verzichtet der ORF auf ein inszeniertes Casting für den ESC 2017.
Aus Budget-Gründen verzichtet der ORF auf ein inszeniertes Casting für den ESC 2017. - © APA/Georg Hochmuth
Die Entscheidung, wer Österreich beim Song Contest 2017 in Kiew vertreten wird, wird online und durch “recherchieren” fallen.

Der ORF verzichtet 2017 auf die inszenierte Suche nach dem österreichischen Song-Contest-Kandidaten. “Aus budgetären Gründen” werde es keine Vorausscheidung geben, sagte Fernsehdirektorin Kathrin Zechner am Donnerstag vor Journalisten. Die Auswahl werde “einerseits online” vonstatten gehen, andererseits will sie “wieder recherchieren lassen”.

Zuletzt hatte man für den Song Contest 2014 auf ein öffentliches Casting verzichtet. Damals fiel die ORF-interne Wahl auf Conchita Wurst – der Rest ist ESC-Geschichte.

“In Verhandlungen” ist der ORF derzeit mit dem Team der “Tagespresse”, die neuerdings – im Wiener Rabenhof Theater – zur Bühnenshow mutierte. “Eine Bühne ist noch nicht Fernsehen”, so Zechner. “Aber ich bin sehr optimistisch, dass wir mit diesem großen Potential zusammenkommen.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung