Kälte in Wien: Mehr Anrufe beim Kältetelefon der Caritas

Hilfe für Obdachlose im Winter: Das Caritas-Kältetelefon.
Hilfe für Obdachlose im Winter: Das Caritas-Kältetelefon. - © APA
Beim Kältetelefon der Wiener Caritas hat es in den letzten Tagen deutlich mehr Anrufe als sonst gegeben. “Die Minusgrade sind eine Form von Stresstest für die Wohnungslosenhilfe”, so ein Sprecher.

In den ersten neun Tagen des neuen Jahres hätten die Mitarbeiter des Kältetelefons bereits 344 Anrufe erhalten. Üblicherweise liege der Monatsschnitt bei knapp 300 Anrufen.

Unter der Nummer 01/4804553 kann man Hilfe holen, wenn man einen Obdachlosen draußen übernachten sieht. Sozialarbeiter der Caritas-Einrichtung “Gruft” gehen den Hinweisen nach, verteilen Schlafsäcke, beraten die Menschen und bringen sie in eines der Notquartiere. In medizinischen Notfällen sei jedoch die Rettung, nicht das Kältetelefon zu rufen, wird betont.

Kälte in Wien: Streetworker der Gruft im Einsatz

Die Streetworker der Gruft sind derzeit außerdem an sieben statt an drei Tagen der Woche unterwegs.

Auch wenn viele Menschen Sachspenden in die Notschlafstellen vorbeibringen würden, bestehe nach wie vor Bedarf, vor allem Winterstiefel und lange Unterhosen sind laut Caritas gefragt.

>> Mehr zum Thema: Notschlafstellen in Wien zu 95 Prozent ausgelastet.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen