Jubiläumsjahr: Damit wartet das Kunst Haus Wien 2016 auf

Das Kunst Haus Wien feiert 2016 Jubiläum.
Das Kunst Haus Wien feiert 2016 Jubiläum.
Das Kunst Haus Wien feiert 2016 sein 25-jähriges Bestehen. Der Fokus liegt weiterhin auf dem Thema Fotografie.

Mit dem am Donnerstag in der Hundertwasser-Wohnung im 4. Stock des Kunst Haus Wien präsentierten Jahresprogramm geht Direktorin Bettina Leidl in ihre zweiten Saison. “Am 9. April 1991 wurde das Hundertwasser-Haus eröffnet. Dieses Jubiläum wird sich durch das ganze Jahr ziehen. Wir laden zum Beispiel Zeitgenossen zu Gesprächen über ihn ein.” Längerfristig werde auch über eine Neugestaltung der Hundertwasser-Ausstellung im Kunst Haus Wien, einem Unternehmen der Wien Holding.

Der laufende Schwerpunkt Fotografie werde 2016 fortgesetzt: “Es geht uns um Wien und den Blick, den internationale Fotografinnen und Fotografen darauf haben. Die Betonung liegt aber auf der österreichischen Fotoszene”, sagte Leidl.

Alltagsfotos neu betrachtet

Zum ersten Mal werden die rund 800 Quadratmeter Fläche für Wechselausstellungen für zwei unterschiedliche Künstler geteilt. Deren gemeinsame Klammer ist die Auseinandersetzung mit “öffentlicher Bilderflut” aus Zeitungen, Magazinen und Plakaten, mit der Menschen täglich konfrontiert seien. “Beide sind keine klassischen Fotografen, sondern vielmehr bildende Künstler”, sagte die Kuratorin Verena Kaspar-Eisert.

Die Wienerin Anita Witek schneidet die vermeintlich zentralen Elemente der Gebrauchsfotografie aus, stellt sie neu zusammen und bildet dadurch spannende Bilder mit gänzlich anderem Ausdruck. Damit wird die neue Saison des Kunst Haus Wien eröffnet. Zu sehen ist die Fotoausstellung von 22. Jänner bis 22. Mai 2016. Gleichzeitig werden die Fotos des Deutschen Peter Piller gezeigt. Er schöpft aus seinem laufend ergänzten und rund 7.000 Bilder umfassenden Zeitungsarchiv, das wiederkehrende Motive wie “Eis essende Mädchen”, Menschen, die “in Löcher blicken” oder die “Autos berühren” immer wieder anders darstellt.

Internationaler Stars

Ganz ohne Superstars will das Kunst Haus Wien aber nicht auskommen, schließlich zeigt sich auch das Wiener Publikum sehr an Fotokunst interessiert. 2016 bestreitet der Magnum-Fotograf Martin Parr die Sommerausstellung des Hauses. Von 3. Juni bis 2. November sind seine Fotodokumente, die das Alltägliche und Absurde zeigen, zu sehen. Für Wien arbeitet der Brite einen neuen Zyklus aus und ist daher im Februar mit der Kamera auf diversen Bällen unterwegs.

Mit Arbeiten von Peter Dressler (1942-2013) wird der Bogen zum Begründer des Kunst Haus Wien gespannt. Denn Dressler machte sich seinerzeit als Fotograf von Hundertwasserarbeiten einen Namen, was die Ansichtskarten im Shop im Erdgeschoss belegen. Er beeinflusste die österreichische Kunstszene in den 1970er Jahren mit Fotoserien, die in Anlehnung an inszenierte Filmsequenzen entstanden. Auch diese werden von 18. November 2016 bis 23. April 2017 im Kunst Haus Wien gezeigt.

Umweltschutz und Flüchtlingskrise

Gesellschaftspolitische Aspekte beeinflussen die Fotoausstellungen in der “Galerie” im Keller des Hauses: Bis Ende Jänner 2016 läuft “Postcards from Europe” von Eva Leitolf, die damit die Flüchtlingsthematik aufgegriffen hat. Im März folgt die Dokumentation von Umweltschäden durch Menschen. Um Umweltschutz und Klimawandel geht es auch bei “Climate Changes Everything 2” in der “Garage” im Innenhof, die am 10. Februar startet.

Knapp 145.000 Karten wurden heuer verkauft, was aufgrund der Kombitickets einer Anzahl von rund 120.000 zahlenden Besuchern im Kunst Haus Wien bedeutet. Etwa 60 Prozent der davon waren aus aller Welt, 40 Prozent der Gäste sind aus Wien und den Bundesländern. “Wobei die Wienerinnen und Wiener immer größeres Interesse an den Fotoausstellungen zeigen”, freute sich die Direktorin. Die Eigendeckung liege bei 60 Prozent, mit 400.000 Euro ist die Förderung der MA 7 – Kultur dotiert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung