Interventionen: Albertina beginnt neue Aussellungsserie

0Kommentare
Vom Dach der Albertina tropft lila Farbe - eine Intervention von Markus Hofer. Vom Dach der Albertina tropft lila Farbe - eine Intervention von Markus Hofer. - © APA/ Christian Wachter
Im Rahmen der neuen Ausstellungsserie “Interventionen” hat die Albertina Künstler dazu aufgefordert, sich mit dem Haus auseinander zu setzen. Das erste Werk stammt von Markus Hofer: Ein Kübel am Vordach der Albertina ist umgekippt, lila Farbe droht hinunterzutropfen. Weitere Objekte, wie etwa ein Wasserhahn an einer Marmorstatue, aus dem türkise Farbe läuft, sollen Akzente setzen.

Diese kleinen künstlerischen Eingriffe seien oft erst auf den zweiten Blick als solche zu erkennen, sie sollen irritieren und das Verborgene zutage bringen, so die Albertina in einer Aussendung. Hofer verstehe das Museum dabei nicht nur als Bewahrungsort, sondern auch als Speicher von Geschichte und Geschichten. Auch in Zukunft will die Albertina in unregelmäßigen Abständen Künstler einladen, das Palais, das Museum oder die Habsburgischen Prunkräume für ihre Werke zu nutzen.

Erste Intervention von Markus Hofer

Markus Hofer wurde 1977 in Haslach, Oberösterreich geboren. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste bei Bruno Gironcoli und hat Lehraufträge an der Universität für angewandte Kunst Wien sowie an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz. Er stellte unter anderem in der Kunsthalle Krems, im Orpheum Graz, in der Galerie Neues Problem Berlin sowie im Österreichischen Kulturinstitut in Washington aus. (APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen