Helmpflicht auf Rolltreppen: Wiener Linien erlauben sich Aprilscherz

Akt.:
Die Wiener Linien erlauben sich einen Aprilscherz über angebliche Helmpflicht auf Rolltreppen
Die Wiener Linien erlauben sich einen Aprilscherz über angebliche Helmpflicht auf Rolltreppen - © DAPD (Sujet)
Mit Blick auf das Datum wird diese ohnehin unglaubwürdige Meldung gleich logischer: Um die Benutzung der Rolltreppen noch sicherer zu gestalten, haben die Wiener Linien laut Aussendung angeblich ein Sicherheitspaket geschnürt, das ab sofort in Kraft tritt – Helmpflicht inklusive.

Verpflichtend sei nun das Tragen eines Helmes. Auch gegen Temposünder auf der Rolltreppe würden die Wiener Linien rigoros vorgehen.

Der Wiener Linien-Aprilscherz im Wortlaut

In einer Aussendung am ersten April gaben die Wiener Linien ihr angebliches neues Prozedere bekannt: “Alle Regelverstöße werden in einem eigenen Punktesystem registriert. Wer mehrfach erwischt wird, muss zur Nachschulung. Die Wiener Linien reagieren damit auch auf zahlreiche investigative Medienberichte, die das rasende Tempo aufgedeckt haben, mit dem die Rolltreppen seit Jahrzehnten unterwegs sind.

Rund 1,5 Millionen Fahrgäste sind tagtäglich mit der U-Bahn unterwegs und der Großteil davon benützt auch die Rolltreppen, um schnell an die Oberfläche zu gelangen. Durch die Einführung der Helmpflicht auf den Rolltreppen wird die Öffi-Nutzung noch sicherer. Zudem werden nun punktuell Radarkontrollen durchgeführt. Wiener-Linien-MitarbeiterInnen werden mit mobilen Laserpistolen ausgerüstet stichprobenartig die Einhaltung des Tempolimits überwachen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die links überholenden Personen gelegt. Die höchstzulässige Geschwindigkeit liegt bei 2,7 km/h, die Rolltreppen selbst sind mit 2,34 km/h unterwegs.”

Wir wollen das Rolltreppenfahren noch sicherer gestalten! Deswegen gilt ab heute auf all unseren Rolltreppen die…

Posted by Wiener Linien on Friday, April 1, 2016

Helmpflicht, Punktesystem und Gurtpflicht? Ein Aprilscherz

“Zur Erfassung der Regelverstöße wurde ein spezielles Punktesystem eingeführt. Wer ohne Helm auf einer Rolltreppe der Wiener Linien erwischt wird oder zu schnell auf der Rolltreppe unterwegs ist, muss mit der Eintragung von Punkten rechnen. Jeder Verstoß wird mit einem Punkt geahndet. Ab drei Punkten müssen die Rolltreppensünder zur Nachschulung beim Verkehrspsychologischen Dienst der Wiener Linien. In einem achtstündigen Workshop soll dann mit speziell ausgebildeten Rolltreppen-Verhaltensexperten die richtige Benutzung geübt werden.

Zusätzlich wird die Einführung einer Gurtpflicht überlegt. Diese kann aber frühestens mit 1. April 2017 in Kraft treten,” schließt die Aprilscherz-Aussendung der Wiener Linien.

>>IKEA erlaubt sich Aprilscherz mit Wahlkabinen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen