Bunte IKEA-Wahlkabinen “VALBOKS” für die BP-Wahl: Aprilscherz

Da denken sicher viele an einen Scherz – und haben recht: Das schwedische Einrichtungsunternehmen IKEA gab am Tag vor dem 1. April bekannt, man habe sich in der Ausschreibung der rund 39.000 Wahlkabinen durchsetzen können – mit dem Modell “VALBOKS”.

Kunterbunt und Marke Eigenbau: Das Wahlkabinen-Modell soll die Vergabekommission des Innenministeriums laut dem schwedischen Möbelriesen “offensichtlich mit den IKEA Tugenden von funktionalem und ansprechendem Design” überzeugt haben. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag in einer – scherzhaft gemeinten – Aussendung bekannt. Der Name “VALBOKS” erinnert wohl nicht zufällig an “Wahlbox”.

Wahlkabinen “VALBOKS” von IKEA

Ein buntes Blumendesign solle dafür sorgen, dass keine Farbe im Vordergrund stehe. Zwar sei Österreich das erste Land, bei dem VALBOKS-Wahlkabinen bei einer nationalen Wahl zum Einsatz kommen, doch haben die Schweden auch hier nichts dem Zufall überlassen. Gabriella Teglas: “Die Wahlkabinen wurden bereits 2015 bei der Bürgermeisterwahl in Älmhult intensiv getestet. Nicht zuletzt war es wohl auch die Neugier auf unsere jüngste Produktentwicklung, die die Wahlbeteiligung in die Höhe trieb.”

Filzmaier: “Keine Ablenkung beim Wählen”

Politikwissenschafter Peter Filzmaier war bei dem Aprilschwerz ebenfalls als prominenter Unterstützer an Bord. Er sehe in den IKEA Wahlkabinen eine erfreuliche Entwicklung der Demokratie in Österreich: „Eine Wahlkabine ist der wichtigste Ort Österreichs, denn es ist der Ort der Demokratie: Man muss sich darin wohlfühlen, darf selbstverständlich bei der Stimmabgabe nicht abgelenkt werden, und das Design muss hinsichtlich der Parteifarben möglichst neutral sein. Erstmals hat es nun dafür eine professionelle Ausschreibung gegeben, um das zu ermöglichen.“

Durchdachter Aprilscherz zur BP-Wahl

Abteilungsdirektor Ing. Rudi Huber vom Innenministerium begründet die Vergabe an IKEA
aber auch durch eine zusätzliche Kostenersparnis, die daher rührt, dass „die Konstruktion der
neuen Wahlkabinen so clever ist, dass sie in flachen Paketen in die Wahllokale geliefert und
dort ganz einfach von unseren Wahlhelfern zusammengebaut werden können.“

Eins ist klar: Mit diesem originellen Aprilscherz zur BP-Wahl hat IKEA in Sachen Sympathie und Originalität definitiv gepunktet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen