HC-Strache-Domain verkauft Kopftücher: Zivilprozess von Strache gegen Tiroler

Strache hat den Betreiber einer Website für Kopftücher geklagt
Strache hat den Betreiber einer Website für Kopftücher geklagt
Am Donnerstag beginnt das Zivilverfahren gegen einen Tiroler, der sich die Domain www.hc-strache.at gesichert hatte, um auf diesem Wege Kopftücher zu verkaufen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hatte den Mann daraufhin geklagt.

Weil er auf seiner Seite einen Versandhandel für Kopftücher einrichten wollte, muss sich der Tiroler nun in einer ersten Verhandlung vor Gericht verantworten.

Prozess nach HC-Strache-Website-Streit

Inzwischen soll der Tiroler laut Gericht aber einen Unterlassungsvergleich im Sinne des Klagebegehrens angeboten haben. Zunächst hatte der beklagte David Prieth gegenüber der APA noch davon gesprochen, dass eine allfällige Geldstrafe über Crowdfunding finanziert werden soll.

Der gesamte Streitwert liege bei 35.000 Euro, hatte Prieth erklärt. Der Tiroler hatte die Website, die er als Kunstprojekt bezeichnete, aufgrund einer einstweiligen Verfügung bis auf Weiteres offline genommen.

>>HC-Strache-Domain verkauft Kopftücher

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung