Gutes Flugwetter und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen bei Airpower

Tolle Flugshows warten auf die Besucher.
Tolle Flugshows warten auf die Besucher. - © APA
Für die Flugshow Airpower16 – veranstaltet von Bundesheer, Land Steiermark und Red Bull – am Freitag und Samstag ist laut Meteorologen gutes Flugwetter mit Sonne und teils wolkenlosem Himmel zu erwarten. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden im Vergleich zu den vergangenen Jahren deutlich erhöht.

Die meisten Teilnehmer sind bereits am Fliegerhorst in Zeltweg eingetroffen und haben das Training begonnen. Am Mittwoch erfolge das Training für die nationalen Teilnehmer, am Donnerstag – dem Tag vor dem Beginn der Airshow bei Gratiseintritt – fliegen sich die internationalen Teilnehmer ein.

Die erste Kunstflugstaffel, die am Fliegerhorst Hinterstoisser landete, war am Montag die Patrulla Aguila aus Spanien auf Casa-101 Aviojets. Das Wetter werde sich optimal gestalten, so Pressesprecher Oberst Christian Fiedler: “Optimal für das fliegende Personal und die Besucher, viel Sonne, angenehme Temperaturen und wenige Wolken.”

Programm am Airpower 2016

Das Flugprogramm mit den rund 240 Luftfahrzeugen dauert jeden Tag von 9.00 bis 18.00 Uhr. Eröffnet wird mit österreichischen Eurofightern, den Alpha Jets der Flying Bulls, einem Steiermark-Ballon und drei Pilatus PC-6 des Bundesheer – die einen sogenannten “Wasserwurf” in Rot-Weiß-Rot durchführen.

Ein bisschen vom bisherigen Volksfest-Charakter dürfte die Airpower heuer einbüßen: Sperrige Gegenstände dürfen nicht mitgebracht werden, dazu zählen auch Sonnen- bzw. Regenschirme, Kühlboxen und Liegestühle sowie Sturmhauben und Helme, Glasflaschen und Gläser sowie Fluggeräte wie Modellflieger oder Drohnen aller Art. Ein Waffenverbot versteht sich von selbst, dazu gehören auch Messer, Stangen, Stöcke, Ketten oder Pfefferspray und auch Laserpointer oder Gashupen und Tröten. Auch Tiere dürfen nicht mitgebracht werden. Das gelte auch für Fahrräder, Roller oder Skateboards. Empfohlen wird der Verzicht auf die Mitnahme von Rucksäcken.

Sicherheitskontrollen in Zeltweg

Bei den Eingangsbereichen zur Airpower finden lückenlose Personen- und Gepäckskontrollen statt. Man möge auf alles verzichten, was man nicht unbedingt für den Veranstaltungsbesuch brauche, hieß es seitens der Veranstalter. Je weniger Mitbringsel kontrolliert werden müssen, desto schneller könne man das Fliegerhorstgelände betreten. Die Mitnahme eines amtlichen Lichtbildausweises ist verpflichtend, weil auch während der Veranstaltung Personenkontrollen möglich sind. Ob man die Zahl der rund 300.000 Besucher der vergangenen Jahre erreicht, herrscht bei der Organisation noch keine Einigkeit: Man könne es nicht exakt einschätzen, ob die Sicherheitsvorkehrungen sich auf den Besucherandrang auswirkten, sagte Fiedler.

Für Pkw, Motorräder und Busse werden Parkmöglichkeiten rund ums Gelände, verbunden mit Shuttlebussen zum Veranstaltungsgelände zur Verfügung gestellt. Für diese Parkflächen wird ein täglicher Unkostenbeitrag eingehoben. Parken bis 22.00 Uhr ist gestattet, Campieren und Nächtigen nicht. Am besucherstarken Samstag werden zusätzliche Park & Ride-Möglichkeiten angeboten. Von Westen kommend können Fahrzeuge in Fisching abgestellt werden zustellen, von Osten kommend in Kraubath, beides für einen Unkostenbeitrag. Von Fisching verkehren gratis Bus-Shuttles und von Kraubath gratis Bahn-Shuttles alle 15 bis 25 Minuten nach Zeltweg und zurück.

ÖBB mit mehr Sitzplatzangebot

Die ÖBB führen am 2. und 3. September alle planmäßig verkehrenden Regionalzüge zwischen Bruck/Mur und Unzmarkt mit doppeltem Sitzplatzangebot. Zusätzlich wird Samstagfrüh ein Sonderzug am Samstag von Mistelbach über Wien Meidling und Wiener Neustadt nach Zeltweg und am Abend wieder retour angeboten. Der Fußweg vom Bahnhof Zeltweg zum Fliegerhorst dauert rund zehn Minuten.

Von Graz her gestaltet sich die Bahnanreise etwas komplizierter: Wegen eines Brückeneinbaus zwischen Graz und Bruck/Mur verkehren hier ersatzweise Autobusse. Dafür ist der wegen Sanierungsarbeiten nach einem Unfall gesparrte Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn (A9) wieder verfügbar.

>> Anreisetipps nach Zeltweg vom ÖAMTC.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung