Großeinsatz bei illegaler Rave-Party in Wien-Simmering: Besucher attackierten Polizisten

Akt.:
Die Räumung einer illegalen Rave-Party eskalierte.
Die Räumung einer illegalen Rave-Party eskalierte. - © dpa (Sujet)
In der Nacht auf Sonntag kam es in einem leer stehenden Fabriksgebäude in Wien-Simmering zu einem Großeinsatz der Polizei. Die Exekutive räumte aus Sicherheitsgründen eine illegale Rave-Party, doch als die Beamten die Veranstaltung für aufgelöst erklärten, gingen die Besucher auf die Polizisten los.

Rund 400 Raver feierten im Inneren der improvisierten Veranstaltungsstätte in der Haidestraße, 200 weitere hielten sich draußen auf bzw. warteten auf den Einlass, als die von einem Anrainer alarmierte Polizei um 1.15 Uhr eintraf. Aufgrund der fehlenden Betriebssicherheit wurde der Permanenzingenieur der Stadt Wien eingeschaltet, in weiterer Folge vom Magistrat die Einstellung der Veranstaltung wegen Gefahr im Verzug verfügt.

Unerwartete Reaktion aggressiver Besucher bei Räumung der Rave-Party

Als die Polizei versuchte, die Raver zum Heimgehen zu bewegen, reagierte ein Teil der Menge aggressiv. Einige Party-Besucher verbarrikadierten den Ausgang, sodass Hunderte Besucher in dem weitgehend nicht beleuchteten und verwinkelten Kellerbereich der Fabrik vorübergehend eingeschlossen waren. Polizisten wurden mit Glasflaschen, Steinen und einem Feuerlöscher beworfen. Vier Beamte wurden durch eine ätzende Flüssigkeit im Gesichtsbereich verletzt, zwei weitere Beamte bei der anschließenden Räumung.

Im Zuge der Auflösung der Veranstaltung wurden zwei Tatverdächtige festgenommen. Einige weitere mutmaßliche Täter konnten unerkannt in der Menschenmenge untertauchen. Bei einem Festgenommenen wurden Suchtmittel sichergestellt, auch in der Fabrik selbst wurden Drogen-Päckchen gefunden. Auch gegen die Organisatoren der Rave-Party wurden Ermittlungen aufgenommen.

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen