Größter Elfenbein-Aufgriff: Stoßzähne aus Wien bleiben zunächst in Zolllager

Die sichergestellten Stoßzähne verbleiben im Zollamt
Die sichergestellten Stoßzähne verbleiben im Zollamt - © APA/BMF/BERNHARD HRADIL
Jene insgesamt 564 Kilogramm Elfenbein, die Anfang November beim österreich- und wohl auch EU-weit bisher größten Einzelaufgriff dieser Art sichergestellt worden sind, bleiben vorerst in einem Lager des Zollamtes Wien.

Die Entscheidung, was mit den 90 Elefanten-Stoßzähnen geschieht, liegt beim Umweltministerium. Denkbar wäre eine Abgabe an Museen. Die Fachabteilung wird aber das Strafverfahren abwarten.

Schmuggelware in Wien: Zwei Männer in Fall verwickelt

In den Fall verwickelt sind ein Mann, der die illegale Schmuggelware in einer Wiener Wohnung gehortet haben soll, und ein weiterer, der ihm drei Stoßzähne verkauft habe. Bei der Durchsuchung von zwei Wohnungen des Käufers wurde in einer Unterkunft in der Josefstadt die Riesenmenge Elfenbein entdeckt.

Der Großteil davon sei “nicht für den österreichischen Markt bestimmt” gewesen, über den Seeweg in den Hafen von Rotterdam gekommen “und wurde mit dem Auto hergeschafft”, sagte Johannes Pasquali, Sprecher des Finanzministeriums. “Die Einvernahmen der zwei Tatverdächtigen laufen. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Käufern und Verkäufern sind im Gang.”

Elfenbein-Verkauf wegen Artenschutz verboten

Der als Käufer beschuldigte Verdächtige sei ein in der Boxsportszene bekannter Masseur, der sich mitunter fälschlich als Boxweltmeister ausgegeben habe, berichtete der “Kurier” (Donnerstagausgabe). Der Mann war laut den Ermittlern im Zusammenhang mit Verstößen gegen das Artenschutzgesetz schon zuvor amtsbekannt. Das Washingtoner Artenschutzübereinkommen Cites verbietet seit dem Jahr 1989 den Handel mit Elfenbein. Trotzdem töten Wilderer die Tiere weiterhin zu Tausenden.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen