Gasexplosion in der Früh in Wien-Hernals forderte mehrere Verletzte

Akt.:
Der Einsatz in Hernals
Der Einsatz in Hernals - © APA/HANS PUNZ
Donnerstagfrüh hat sich in einem Wohnhaus in Wien-Hernals nach Angaben der Polizei offenbar eine Gasexplosion ereignet. Mehrere Menschen seien verletzt worden, sagte eine Sprecherin. Alarmstufe 2 wurde gegeben, ein Katastrophenzug ist im Einsatz.

Die betroffene Umgebung auf der Hernalser Hauptstraße wurde evakuiert. Nach Angaben von Ö3 soll der Einsatz der Feuerwehr zwischen der Güpferling- und der Julius Meinl-Straße im Gange sein. 

Gasexplosion in Hernals: Katastrophenzug im Einsatz

Die Berufsrettung Wien war mit dem Katastrophenzug und mehreren Rettungswagen im Einsatz. Die Alarmierung war gegen 7.50 Uhr erfolgt. Bei der Wiener Berufsfeuerwehr wurde Alarmstufe 2 ausgegeben, man rückte mit 25 Fahrzeugen zum Einsatzort mit einem Großaufgebot aus, um das betroffene Gebäude zu evakuieren und den durch die Explosion ausgebrochenen Brand zu löschen.Der Einsatzort lag laut einem Feuerwehrsprecher auf der Hernalser Hauptstraße 210 bei der Ecke Kainzgasse. Zur Ursache der Explosion konnte der Sprecher noch keine Angaben machen, dazu sei es noch zu früh, betonte er.

Beim Einsatz vor Ort

Zehn Verletzte, vier davon schwer verletzt

Die Gas-Explosion hat Donnerstagfrüh das betroffene Haus in Wien-Hernals teilweise zum Einsturz gebracht. Feuerwehr, Rettung und Polizei standen im Großeinsatz. Mehrere Menschen kamen zu Schaden. Ein Sprecher der Berufsrettung Wien sprach von “derzeit zehn Verletzten”, vier davon seien schwer verletzt. Die Explosion ereignete sich kurz vor 8.00 Uhr. Sie löste neben dem Teileinsturz des Gebäudes auch einen Brand aus. Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar.

Kleinkind unter den Schwerverletzten

Unter den vier Schwerverletzten nach einer Explosion befindet sich ein Kleinkind. Insgesamt seien elf Menschen zu Schaden gekommen, sagte Brandkommissär Michael Wagner der APA. Das Haus an der Adresse Hernalser Hauptstraße 210 bei der Ecke zur Kainzgasse sowie das Nachbargebäude sind evakuiert worden. Der Brand sei mittlerweile gelöscht. “Einsatzkräfte begehen jetzt die betroffene Wohnung um festzustellen, ob noch Einsturzgefahr besteht”, so der Feuerwehrsprecher.

Noch unklar, ob tatsächlich Gas-Explosion

Die Polizei nannte zunächst Gas als möglichen Auslöser. Ob dies zutrifft, könne von den Wiener Netzen erst geklärt werden, wenn die Fachleute Zugang zum Gebäude erhalten, sagte ein Sprecherin der Wiener Netze der APA. Am frühen Vormittag war die Brandbekämpfung noch im Gang. Die Berufsrettung Wien war mit dem Katastrophenzug und mehreren Rettungswagen im Einsatz.

Wegen des Vorfalls im Bereich Hernalser Hauptstraße 208 fuhr die Linie 43 nur zwischen Schottentor U-Bahn und Wattgasse. Ein Ersatzverkehr mit Autobussen zwischen Dornbach und Neuwaldegg wurde eingerichtet. Ersatzweise standen auch die Linien 10A und 44 zur Verfügung.

(apa/red)
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen