Fußball-Bundesliga-Spiel Austria vs. WAC – Mageres Remis bei Ogris-Heimdebüt

(v.l.), Peter Zulj (WAC), David De Paula (Austria) am Sonntag beim Bundesliga-Spiel
(v.l.), Peter Zulj (WAC), David De Paula (Austria) am Sonntag beim Bundesliga-Spiel - © APA
Austria Wien hat auch beim Heimdebüt von Neotrainer Andreas Ogris nicht aus der Krise gefunden. Die siebentplatzierten Wiener kamen am Sonntag zum Abschluss der 29. Runde der Fußball-Bundesliga gegen den WAC nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Die Violetten sind nun schon seit fünf Spielen sieglos. Unter Ogris gab es in drei Ligaspielen zwei Remis und eine Niederlage. Nur im Cup-Viertelfinale gelang ein Sieg.

Austria Wien verspielte letzte Chance

Während die ersatzgeschwächten Wiener durch das Remis wohl ihre letzte Chance auf den Europacup über die Liga verspielten, dürfen die fünfplatzierten Wolfsberger weiterhin vom internationalen Geschäft träumen. Bereits in eineinhalb Wochen treffen die in der Tabelle weiterhin durch acht Punkte getrennten Clubs im Cup-Halbfinale in Wolfsberg neuerlich aufeinander.

Vor Spielbeginn in der von 7.780 Fans besuchten Generali-Arena wurde mit einer Schweigeminute des am Samstag 95-jährig verstorbenen Ex-Austria-Clubsekretärs Norbert Lopper gedacht. Die Wiener begannen mit Lindner anstelle des angeschlagenen Hadzikic im Tor. Ogris schickte außerdem eine an mehreren Positionen veränderte Mannschaft mit offensiverer Grundausrichtung als zuletzt in Grödig (1:1) aufs Feld.

Veilchen waren tonangebend

Mit dieser Aufstellung war die Austria gegen die Truppe des ehemaligen Ogris-Gegenspielers Dietmar Kühbauer von Beginn an tonangebend. Hochkarätige Torchancen der bemühten, aber zu unpräzisen Violetten blieben zunächst aber aus.

Und dann gingen auch noch wie aus dem Nichts die Gäste in Führung. Zulj (29.) traf alleinstehend aus zwölf Metern mit einem halbhohen Schuss, nachdem eine Seidl-Hereingabe von Leitgeb abgelenkt genau beim WAC-Spieler gelandet war. Wenig später hatten Kärntner durch Wernitznig – der bei einem Stanglpass knapp zu spät kam – noch eine gute Gelegenheit.

WAC gelang Gegentreffer

Insgesamt blieb aber die Austria deutlich spielbestimmend, der unglückliche Gegentreffer trug aber merklich zur Verunsicherung des in dieser Saison gegen den WAC bis dato dreimal unterlegenen Ex-Meisters bei. Fünf Minuten vor der Pause wurden die Gastgeber wieder gefährlich. Zunächst parierte Kofler einen Grünwald-Schuss aus der Distanz. Kurz darauf klärte der WAC-Goalie einen Kopfball von Grünwald aus der Gefahrenzone.

Schon bald nach Wiederbeginn machten sich die Dominanz der ersten Hälfte (69 Prozent Ballbesitz) für die Austria aber bezahlt. Grünwald (52.) verwertete eine Flanke des starken De Paula aus vollem Lauf per Kopf via Innenstange zum verdienten Ausgleich. Beflügelt vom ersten Saisontor gegen den WAC blieben die Favoritner am Drücker. In der 55. Minute prüfte der eingewechselte Frank WAC-Schlussmann Kofler, den abgewehrten Ball vermochte Stronati nicht zu verarbeiten.

Kein zweiter Treffer bei Bundesliga-Spiel

Die Austria zeigte sich danach zwar weiter bemüht, kam gegen die auswärtsschwachen Wolfsberger (zuletzt nur 1 Punkt in 8 Partien) aber nicht mehr zum zweiten Treffer. Die offensiv harmlosen Gäste schienen sich ihrerseits mit der Punkteteilung zu begnügen.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung