Für „normale“ Unfälle gesperrt

Akt.:
Für „normale“ Unfälle gesperrt
Glatteis und rutschige Gehsteige haben am Donnerstag in der Früh in Wien zu mehreren Unfällen geführt – Rettung kam „im Minutentakt“ ins Lorenz Böhler-Spital.

Ins Lorenz Böhler-Unfallkrankenhaus kamen Patienten privat oder per Rettung „im Minutentakt“, berichtete der Dienst habende Oberarzt. Die Einsatzkräfte seien bereits angewiesen worden, für „normale“ Einsätze das Unfallspital in Wien-Brigittenau nicht mehr anzufahren.

„Zahlreiche Unfälle und zwei komplizierte Armbrüche sind bisher auf das Glatteis zurückzuführen, und es ist anzunehmen, dass dies einstweilen auch so weitergeht“, sagte der Mediziner am Vormittag auf APA-Anfrage. Die Station war mit acht Gangbetten bereits überlastet, in der Erstversorgung befanden sich rund 30 Wartende.

Die Wiener Rettung hingegen berichtete von einem normalen Aufkommen an Einsätzen. Auch im Unfallkrankenhaus Meidling berichtete der Dienst habende Oberarzt, dass „in der Ambulanz zwar reger Betrieb herrscht“, allerdings keine Spitzenwerte zu verzeichnen seien.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen